EM-Silber für Alina Reh mit der DLV-Mannschaft

Bei den Cross-Europameisterschaften am gestrigen Sonntag (11. Dezember) in Chia auf Sardinien konnten sich die vier baden-württembergischen Teilnehmer gut in Szene setzen.

Alina Reh schrammte im Wettbewerb der weiblichen Jugend U20 nur knapp an einem Medaillenplatz vorbei. Nach verhaltenem Beginn kam die Ulmerin am Ende zwar noch gewaltig auf, trotzdem reichte es nicht mehr ganz nach vorne. Eine Sekunde fehlten im Ziel auf die Bronzemedaillengewinnerin Harriet Knowles-Jones (GBR) – Platz 4 ist für Alina Reh in Anbetracht der starken Konkurrenz trotzdem eine starke Leistung. Belohnt wurde sie dafür mit dem Gewinn der Silbermedaille in der Mannschaftswertung. Gemeinsam mit ihren Teamkameradinnen Konstanze Klosterhalfen, die auch die Einzelwertung gewann, Lisa Oed (Platz 18.) und Miriam Dattke (Platz 34) erkämpfte sich das DLV-Quartett hinter den überragenden Britinnen (Plätze 3, 9, 10, 11) den 2. Platz.

Im Wettbewerb der männlichen Jugend U20 zeigten die beiden baden-württembergischen Läufer Jens Mergenthaler (SV Winnenden) und Lukas Eisele (LG Filder) ebenfalls ein starkes Rennen, auch wenn beide ihr hohes Anfangstempo nicht ganz ins Ziel bringen konnten. Jens Mergenthaler lief am Ende auf Platz 41 und Lukas Eisele auf Platz 43 ins Ziel; beide komplettierten die deutsche Mannschaft, die beim Sieg Frankreichs (26 Punkte) Siebte wurde.

Für das beste Einzel-Resultat bei den Aktiven sorgte überraschend Fabienne Amrhein von der MTG Mannheim: Mit einer stetigen Aufholjagd und einer klugen Einteilung des Rennens auf der 8,15 km langen Distanz erkämpfte sie sich Platz 20 bei den Frauen in 26:33 Minuten. Gemeinsam mit Julia Bleasdale (Platz 30), Jana Sussmann (Platz 35) und Anja Scherl (Platz 42) gab’s mit der Mannschaft Rang sieben im Feld von zwölf Nationen.

Quelle: www.leichtathletik.de

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin