Endlich Sonne in Balingen und Ditzingen

Der vierte Kinderleicht-Athletik VOR ORT Tourstopp am 29. Juni 2016 bei der TSG Balingen sollte endlich gutes Wetter mit sich bringen! Nachdem bei den vorherigen Veranstaltungen häufig Regen im Spiel war, versprach es heute ein guter Tag zu werden. Der Aufbau ging, dank der zahlreichen Helfer, schnell von statten und so konnte der Sporttag der 1. bis 4. Klassen mit einem gemeinsamen Aufwärmen munter gestartet werden.

Die 350 Grundschulkinder der Grundschule Schmiden, der Längenfeldschule und der Sichelschule hatten einmal mehr die Möglichkeit Stationen, wie das Hüpfen durch Fahrradreifen oder das Fliegen mit Stäben, um den Stabhochsprung zu imitieren, kennenzulernen. Vor allem die Sprintstation bereitet den Kindern immer große Freude. Auf das Signal der an der Station tätigen Helfer starten die Kinder aus verschiedenen Positionen und laufen gegeneinander um die Wette. Auf die Kreativität der Helfer ist hier Verlass, denn die Kinder starten nicht einfach in Schrittstellung auf ein Klatschen an der Grundlinie. Nein! Mal sitzen sie im Schneidersitz, mal liegen sie auf dem Rücken und manchmal müssen sie sich auch erst einmal im Kreis drehen, wenn das Startsignal ertönt. „Bei dieser Station wird die Reaktionsfähigkeit der jungen Sportler gefördert. Das ist vor allem beim Sprint wichtig. Zudem wird die Konzentration der Kinder geschult“, erklärt Projektleiter Rene Stauß, Bildungsreferent des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes.

*Foto Sprintstation*

Auch im Weitsprung durften sich die Kinder ausprobieren. Nicht fehlen durfte an dieser Stelle eine Vorführung des Weitspringers Patrick Stumpp aus Balingen. Die Kinder staunten nicht schlecht, als dieser beinahe die ganze Grube übersprang. Umso größer war daraufhin die Motivation sich selbst an der Weitsprungstation auszuprobieren.

<br />
*Foto Weitsprung*

Der Tag verging wie im Flug, sodass nach 2 großen Pausen mit leckeren Getränken der Firma ALWA und einer weiteren Vorführung im Heulerweitwurf durch Katharina Maisch, welche derzeit ihren Bundesfreiwilligendienst beim Württembergischen Leichtathletik-Verband (WLV) absolviert, schon das gemeinsame Gruppenfoto auf dem Plan anstand. Fröhlich über ihr neues grünes T-Shirt, von der AOK gesponsert, nahmen die Kinder zudem noch ihre Urkunden zur Teilnahme am Kinderleicht-Athletik VOR ORT Tag entgegen.
Auch der örtliche Organisator der TSG Balingen, Tom Jessen ist überzeugt: „Es war eine super Veranstaltung. Alles hat gut funktioniert. Die Helfer haben sehr gut mitgearbeitet und so hat es den Kindern und auch mir wirklich gefallen.“

*Gruppenfoto Balingen*

Bereits einen Tag später war das Kinderleicht-Athletik VOR ORT Team zu Gast in Ditzingen. Zwar tröpfelte es beim Aufbau der acht Bewegungsstationen noch, die letzten Wolken verzogen sich jedoch spätestens als die 16 Grundschulklassen der Theodor- Heuglin- Schule eintrafen. So konnte mit der Begrüßung durch Hans Willi Kraft, Vorstand des Sportvereins SPVGG Hirschlanden-Schöckingen in einen recht sonnigen Kinderleicht-Athletik Tag gestartet werden.

Das erste Mal seit 6 Jahren sollte ein Tourstopp ohne Projektleiter Rene Stauß durchgeführt werden, da dieser sich auf den bevorstehenden Zehnkampf im Zuge der Europameisterschaft in Amsterdam vorbereiten musste. Deshalb übernahm seine Teamkollegin Maximiliane Hegemann an diesem Tag die Leitung. Zusammen mit dem Team des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes um Katharina Maisch, Leo Lohre und Carina Grimm konnte somit das Aufwärmen mit den 250 Grundschulkindern beginnen. Zu lauter Musik zeigt das WLV-Team verschiedene Bewegungen, welche die Kinder daraufhin nachmachen, sodass sie gut erwärmt an ihre erste Station starten können.

*Foto Aufwärmprogramm*

Wie bereits am vorherigen Tag verlief durch die hervorragende Hilfe der freiwilligen Helfer an den acht Bewegungsstationen alles reibungslos. „Ohne sie würde die Veranstaltung nicht funktionieren“, erklärt Evi Luginsland, örtliche Ausrichterin der Veranstaltung, „die Helfer stehen schon morgens auf dem Platz, um die Stationen aufzubauen und betreuen sie anschließend.“

Die acht Stationen bereiteten auch heute den Kindern wieder große Freude. Leo Lohre, eigentlich Stabhochspringer, welcher gerade sein Duales Studium beim WLV absolviert, gab bei einer Vorführung sein Können im Weitsprung zum Besten und begeisterte, wie Patrick Stumpp am Vortag, die Kinder.
Neben dem Weitsprung, dem Sprint und auch der Stabhochsprungstation, gab es wieder eine Station mit vielen Fahrradreifen. Bereits der Titel „Wir bewegen uns laufend, hüpfend und springend“ verspricht, dass die Kinder sich an dieser Station vielseitig bewegen. Sie hüpfen beidbeinig, einbeinig oder auch wie ein Frosch durch die Reifen. Die verrückten Arten sich zu bewegen sorgten hierbei gerne für großes Gelächter.

*Foto Reifen*

Nachdem die acht Stationen geschafft waren, gab es auch auf dem Sportplatz Seehansen des SPVGG Hirschlanden-Schöckingen das altbekannte Gruppenfoto und die Urkunden für die Kinder. Die strahlenden Augen waren wieder einmal Beweis dafür, dass sie großen Spaß hatten. Da gilt es nur zu hoffen, dass viele Kinder das örtliche Leichtathletiktraining besuchen werden.

*Gruppenfoto Ditzingen*


Maximiliane Hegemann

WLV Nikolauslehrgang 2017

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin