KiLA VOR ORT: Ein Hauch von Wintersport bei 30 Grad im Schatten

Das erste Mal überhaupt hieß die SG Kisslegg das Kinderleicht-Athletik VOR ORT Team des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes (WLV) eine Woche vor den großen Sommerferien im Allgäu willkommen.

Bereits am Montagmorgen, den 18.07.2016, um 7Uhr trafen sich viele freiwillige Helfer, um die acht Stationen für die rund 250 Kinder der Grund- und Werkrealschule Kisslegg vorzubereiten. Dabei hörte man immer wieder aufgeregte Stimmen: „Was das wohl für eine Station wird? Was müssen die Kinder denn hier machen?“ Dank dem Engagement der Helfer um die örtlichen Organisatoren Thomas und Simone Krüger, konnte somit um 9Uhr der Startschuss für den siebten und vorletzten KiLa VOR ORT Tag fallen. In ihren grünen T-Shirts, gesponsert von der AOK, wurden die Kinder durch Herrn Krattenmacher, Bürgermeister von Kisslegg, und Frau Kurzhagen, welche als Schulleiterin der hiesigen Grundschule tätig ist, begrüßt. Daraufhin starteten sie nach dem traditionellen Aufwärmen in ihren Sporttag! Man könnte schon sagen: „Endlich!“, denn der erste Sporttag, den die Schule geplant hatte, fiel sprichwörtlich ins Wasser. „Zum Glück kann dieser tolle Tag nun heute bei strahlendem Sonnenschein stattfinden“, stellt Frau Kurzhagen bereits bei ihrer Begrüßung erleichtert fest.

*Foto Aufwärmen*

So konnten die acht Tierchen, welche die Klassen unterteilen und den jeweiligen Stationen zuordnen, darunter Kängurus, Frösche, Zebras, Leoparden und Delfine, direkt an ihrer ersten Station Vollgas geben. Bei dem heißen Wetter waren die geplanten Pausen nach jeweils zwei, beziehungsweise weiteren drei Durchgängen, besonders wichtig, sodass alle Kinder ausreichend trinken konnten. Dank unserem Sponsor ALWA war dies auch kein Problem. Zudem steuerte die SG Kisslegg leckere Äpfel und Brezeln bei, sodass alle Kinder und Helfer bestens versorgt werden konnten.

*Foto ALWA*

Jedes Mal aufs Neue ist es für die Kinder spannend herauszufinden, was denn die Biathlon-Staffel, welche eigentlich im Wintersport angesiedelt ist, an ihrem Sommersporttag zu suchen hat. „Diese Station ist besonders vielseitig, da sie sowohl das Werfen, als auch die Koordination, aber auch die Schnelligkeit fördert“, erklärt der langjährige Kinderleichtathletik-Projektleiter des WLVs, Rene Stauß.
Die Kinder beginnen mit einem Vorwärtspurzelbaum, rennen über bunte Brixxs, um dann durch einen Hürdentunnel zu krabbeln. Das Highlight, welches die Verbindung zum Winterbiathlon herstellt, ist die Zielscheibe, welche es zu treffen gilt. Diese hängt 3m hoch und muss mit kleinen Sandbällen getroffen werden. Das führt zum einen dazu, dass die Kinder gezwungen sind den Ball über den Kopf zu werfen, zum anderen bringt sie einen hohen Aufforderungscharakter mit sich. Wird das Loch der Zielscheibe nicht getroffen, müssen die Kinder in eine kleine Strafrunde. „Wir haben sie heute Spaßrunde genannt. Die macht den Kindern der Grundschulen dann gleich Freunde“, berichtet eine Mutter, welche sich als Helferin freiwillig gemeldet hatte. Auf dem Rückweg hüpfen die Kinder dann durch Fahrradreifen zurück zu ihren Klassenkameraden.

*Foto Biathlon eins*

*Foto Biathlon zwei*

Dank den Vorführungen von Maximiliane Hegemann, Praktikantin des WLVs, im Weitsprung und dem Heulerweitwurf von Rene Stauß, gingen die Kinder jeweils mit neuem Elan und Tatendrang an ihre Stationen, um nach getaner Arbeit an den acht Bewegungsstationen ihre Urkunden in Empfang zu nehmen. Auch „die Lehrerinnen und Lehrer waren voll des Lobes für die detailreiche Planung der ganzen Veranstaltung“, resümiert Stauß. Mit solch positiven Rückmeldungen und Kindern, die zum Abschied mit einem High-Five den Sportplatz verlassen, kann die morgige letzte Veranstaltung von WLV Kinderleicht-Athletik VOR ORT in Stuttgart (19.07.2016) kommen.

*Gruppenfoto*


Maximiliane Hegemann

WLV Team-Lauf-Cup 2017

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin