U20-Mehrkampftitel für Lisa Maihöfer und Manuel Eitel

Bild
 
Überragende Teilnehmerin in der U20: Lisa Maihöfer von der LG Staufen (Foto: Iris Hensel)



4 Medaillen, darunter zwei mal Gold, holten die baden-württembergischen Mehrkämpfer bei den Deutschen Hallenmehrkampfmeisterschaften in Hamburg.

Mehrkampfrekord für Lisa Maihöfer

Für Lisa Maihöfer von der LG Staufen lief es bei den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in der Hamburger Leichtathletik-Halle optimal. Mit 4.373 Punkten holte sich die U18-WM-Teilnehmerin nicht nur den DM-Titel im Hallenfünfkampf der Jugend U20 sondern stellte dabei auch noch eine neue deutsche U20-Bestleistung im Fünfkampf auf. Die Grundlage für diesen Erfolg legte sie mit übersprungenen 1,87 Meter im Hochsprung - einer neuen persönlichen Bestmarke für die 17-jährige Athletin von der LG Staufen. Bronze ging bei der weiblichen Jugend U20 an Kristin Tuxford von der LG Region Karlsruhe mit 3.664 Punkten.

>> Zum ausführlichen Bericht von Silke Morrissey auf www.leichtathletik.de

Manuel Eitel souveräner Sieger

Auch bei der männlichen Jugend U20 ging der Titel nach Baden-Württemberg. Manuel Eitel vom SSV Ulm 1846 steigerte sich im Siebenkampf auf 5,837 Punkte mit denen er über 500 Punkte Vorsprung auf den Zweitplatzierten Lennard Biere vom Wellingdorfer TV (5.310 Punkte) herausgearbeitet hat. Der 18-jährige Ulmer setzte am zweiten Tag den Siegeszug von Tag eins nahtlos fort: 8,02 Sekunden über die Hürden, 4,40 Meter im Stabhochsprung und 2:53,01 Minuten über 1.000 Meter sorgten für die Punkte.

Rang 6 ging an seinen Vereinskameraden Maximilian Vollmer, der bei seinen 4.598 Punkten einen "Nuller" im Hochsprung verschmerzen musste, der ihm einen Medaillenplatz kostete. Bestplatzierter Siebenkämpfer in der Jugend U18 war Leo Neugebauer von der LG Leinfelden-Echterdingen auf Platz 6 mit 4.539 Punkten.

Im Siebenkampf der Männer platzierten sich am Ende 3 Baden-Württemberger unter die ersten Vier. Hinter dem Sieger Kai Kazmirek (LG Rhein-Wied; 6.071 Punkte) holte sich Mathias Brugger vom SSV Ulm 1846 die Vizemeisterschaft mit 5.894 Punkten. Bronze ging an seinen Vereinskameraden Tim Nowak mit persönlicher Bestleistung von 5.805 Punkten. Den Erfolg der Mehrkämpfer des Landes vervollständigte Rene Stauß (SG Schorndorf) als Vierter mit 5.619 Punkten.

>> Zum ausführlichen Bericht von Silke Morrissey auf www.leichtathletik.de

Foto
Das Ulmer Medaillen-Trio von links: Mathias Brugger, Manuel Eitel und Tim Nowak (Foto: Iris Hensel)

>> Zu den Ergebnissen der Deutschen Hallen-Mehrkampfmeisterschaften in Hamburg
 
Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin