WLV siegt beim Süwag Energie-Jugendvergleichskampf

Bild
 
HEUCHELHEIM – Das nordhessische Heuchelheim erwies sich für Württembergs U16-Auswahl als gutes Pflaster: Wie schon 2009 konnte sich unser Team beim Vergleich mit Bayern und Hessen, der zum ersten Mal unter dem Titel „Süwag Energie Jugendvergleichskampf“ firmierte, mit einem starken Endspurt durchsetzen.

Trotz einer dank zähen Verkehrs fast sechsstündigen Anreise am Freitag zeigte sich das WLV-Team in Heuchelheim bei Gießen zu Beginn gleich hellwach. Stefan Volzer (VfB Stuttgart 1893) mit tollen 10,55 über die 80 m Hürden, der deutsche Meister Luca Mazzei (SG Schorndorf 1845) mit 59,79 im Speer und Mehrkampf-Ass Leo Neugebauer (LG Leinfelden-Echterdingen) mit neuer Bestleistung von 15,46 m im Kugelstoßen ließen sich die Disziplinsiege nicht nehmen.

Volzer


Volzer führte später noch die Staffel zum Sieg und wurde als Dritter über 100 m zum besten Punktesammler des WLV. Dann zeigten aber Sprinter und Läufer des zuletzt zweimal siegreichen Gastgebers Hessen den WLV-Teilnehmern die Hacken und auch die bayerische Mannschaft kam stark auf, so dass Württemberg trotz des Diskus-Sieges von Matthias Heß (LG Hohenlohe) mit 50,43 zur Halbzeit einige Punkte im Rückstand lag.

Wende nach der Halbzeit

Die Sprintstaffel der Jungs, zu der neben Stefan Volzer noch Elias Issel (SSV Ulm 1846), Furkan Bostancioglu (TV Oberhaugstett) und Fabian Brummer (LG Filstal) gehörten, Cora Messner (TB Bad Cannstatt) mit 11,22 im Dreisprung, Fabian Brummer mit 4,10 im Stabhochsprung und Jennifer Seher (LG Hohenlohe) mit 40,43 im Diskuswerfen leiteten mit ihren Siegen innerhalb einer knappen Stunde die Wende ein.

Sieger


Jetzt trumpften vor allem die Mädchen ganz stark auf. Sharon Enow Abio (LAV Stadtwerke Tübingen) siegte im Hochsprung mit 1,70. Die ebenfalls erst 14-jährige Sara von Mallinckrodt (SG Schorndorf 1845) steigerte sich bei ihrem 300 m-Hürden-Sieg auf 45,01 und konnte so die dritte deutsche Meisterin in WLV-Reihen, Melanie Böhm (LG Neckar-Enz), auf den zweiten Rang verweisen. Groß war der Jubel, als schließlich Leonie Pflumm (TSV Meßstetten), Janina Ruf (LAV Stadtwerke Tübingen) und Jana Uhl (LSG Aalen) nach einem taktisch guten Rennen noch die 3x 800 m-Staffel in 7:17,25 für sich entscheiden konnten. Da konnten Athleten und Trainer des WLV-Teams den Sieg ahnen, auch wenn das tatsächliche Ergebnis wie immer bis zum stimmungsvollen Abschlussabend geheim gehalten wurde.

Siegerkreis


Süwag fördert einen tollen Vergleich

Am Ende fiel der Sieg der Württemberger mit 205 Punkten vor Bayern mit 192 und Hessen mit 190 deutlicher aus, als es lange Zeit den Anschein hatte. Dass es trotz des späten Zeitpunktes direkt nach Ferienende noch zwölf Jahresbestleistungen für die Württemberger Athleten gab und viele ihr Leistungsniveau trotz dreier vorangegangener deutscher Meisterschaften halten konnten, ist sicher ein Plädoyer dafür, solche hochkarätigen Wettbewerbe im Programm zu halten und zu unterstützen, anstatt alles der Meisterschaftsinflation mit all ihren Nebeneffekten, wie Termindruck und Qualifikationsnöten, unterzuordnen.

Weit


Andreas Boin, als Vertreter des Veranstaltungssponsors Süwag, konnte sich auf jeden Fall davon überzeugen, dass das Geld in so einem spannenden, fairen und gut organisierten zweitägigen Vergleich gut angelegt ist. Für die liebevolle Organisation und die tolle Gastfreundschaft geht ein herzliches Dankeschön an den HLV und den TSF Heuchelheim um seinen Macher Hans Muhl. Im nächsten Jahr wollen wir uns als Gastgeber in Württemberg an diesen Maßstäben messen lassen.

Ergebnisliste


WLV KOngress Bewegung und Gesundheit
 
Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin