Kugelstoß-Asse auf der Schwäbischen Alb

Bild
 
Der Marktplatz platzte aus allen Nähten bei der Premiere des Kugelstoßmeetings in Böhmenkirch



Weltstars zum Anfassen versprach das erste Kugelstoß-Meeting auf dem Böhmenkircher Markplatz am Freitag, 7. August 2015. Auch wenn die Topathleten, der Doppelweltmeister David Storl und Europameisterin Christina Schwanitz kurzfristig absagten, war es eine Veranstaltung, die Sportler, Trainer, Zuschauer und Organisatoren vollauf zufrieden stellte.

Ganz nah dran an den Athleten erlebten knapp 1.000 Zuschauer aller Altersklassen aus nah und fern einen tollen Nachmittag und Abend mit erstklassigen und spannenden Wettkämpfen in den Altersklassen U18, U20, Aktive und Sportler mit Handicap.

Inspiriert durch das tolle Event im Rahmen der Deutschen Meisterschaften 2014 auf dem Münsterplatz in Ulm wurde die Idee geboren, im kleinen aber feinen Rahmen das Kugelstoßen im Heimatort von Lena Urbaniak als sportliches Erlebnis mehr in das Interesse der Bevölkerung zu rücken. Der Termin wurde bewusst nach Abstimmung mit den Bundestrainern Sven Lang und Klaus Schneider sowie Landestrainer Peter Salzer zwischen den Deutschen Meisterschaften und der Abreise zur WM in Peking gewählt.

Die mehrmonatigen Vorbereitungen stellten das Organisationsteam vor einige Hürden. Reicht der Marktplatz in Böhmenkirch aus, den „größten Sandkasten der Nation“ verbunden mit genügend Platz für die Zuschauer unterzubringen? Kreiskampfrichterwart Roland Zweifel gab nach einer Besichtigung vor Ort grünes Licht. Es musste eine GbR gegründet werden, da zwei Vereine die Veranstaltung ausrichteten. Das Organisationsteam, bestehend aus dem Vereinsvorsitzenden Thomas Endler (TGB), Joachim Brien (TVT), Matthias Nägele (BM Böhmenkirch), Roland Lang und Jürgen Lenz (Vorstände Bürgerstiftung), Holger Scheible (TG Geislingen) und Kerstin Urbaniak, traf sich regelmäßig, um das Meeting optimal vorzubereiten. Die Sponsorensuche, die Zusammenstellung des Teilnehmerfeldes, die Pressearbeit, die Bewirtung, die Einladung der Gäste sowie die Herstellung der Kugelstoßanlage waren die Hauptaufgaben des Teams.

Der Aufbau der gesamten Anlage war jedoch eine „Herkulesaufgabe“. Der Kugelstoßring mit einem Gewicht von ca. 2 Tonnen musste von Stuttgart nach Böhmenkirch transportiert werden. Dort auf dem Marktplatz platziert, wurde durch einen ortansässigen Zimmereibetrieb in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Bauhofs ein Untergerüst für den Ring und große Balken für den 25 Meter langen Sektor gebaut. Um den „größten Sandkasten der Nation“ zu befüllen, wurden 102 Tonnen Donausand angekarrt, mit vielen freiwilligen Helfern der Vereine und Gemeindemitarbeitern verteilt und zu einer Top-Kugelstoßanlage hergerichtet. Die vermessene und abgenommene Anlage garantierte die Aufnahme der Ergebnisse in die Bestenlisten und versetzte Sportler, Trainer und Zuschauer in Begeisterung.

Moderator Holger Scheible, Vorstand der TG Geislingen führte gekonnt durch das Meeting und lieferte zu jedem Athleten Informationen zu Bestleistungen und Erfolgen.

Bei den Jugendlichen U18 weiblich konnte sich Leonie Hunker (LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg) mit einer Weite von 15,57 Metern knapp vor Lea Riedel (LG Staufen, 15,48 m) und Hanna Meinikmann (LAV Rheine, 15,39 m) den Sieg sichern. Einen Beweis dafür, dass man auf dem bestens vorbereiteten Kugelstoßplatz im schönen Kronenhof gute Weiten erzielen kann, lieferten insbesondere die männlichen U18-Athleten. Hier konnte sich der Schweizer Stefan Wieland mit einer neuen persönlichen Bestleistung (Kantonalrekord des Kantons Bern) von 18,82 Metern klar durchsetzen. Die Plätze zwei und drei belegten Martin Knauer (LG Stadtwerke München, 18,03 m) vor Valentin Moll (SV Schlau.com Saar05 Saarbrücken), der ebenfalls Bestleistung mit 16,49 Metern erzielte.

Foto
Die starken Männer bei der Siegerehrung

Bei dem Wettbewerb der männlichen U20 gab es leider nur 2 Starter. Überlegen holte sich der U18-Weltmeister von 2013, Patrick Müller vom SC Neubrandenburg den Sieg mit 19,57 Metern vor Eric Bundschuh (VfL Sindelfingen). Insgesamt erreichten unsere jugendlichen Topathleten aus Deutschland und der Schweiz 4 neue persönliche Bestleistungen. Eine Bestätigung für eine sehr gute Anlage und vor allem der besonderen Atmosphäre.

Auch unsere Ehrengäste, Minister Andreas Stoch, der in Böhmenkirch lebende Bundestagsabgeordnete Hermann Färber und die Landtagsabgeordnete Nicole Razavi sowie Bürgermeister Matthias Nägele haben beim Promi-Kugelstoßen sportliche Qualitäten gezeigt und ordentliche Weiten erzielt.

Allerdings stießen dann die Damen und Herren im anschließenden Aktiven-Wettbewerb die Kugel auf die doppelte bzw. der Sieger bei den Herren auf beinahe die dreifache Weite. Lena Urbaniak (LG Filstal) bei den Damen und Tobias Dahm (VfL Sindelfingen) bei den Herren konnten den Tagessieg verbuchen.

Foto
Lokalmatadorin Lena Urbaniak ließ sich den Sieg im heimischen "Wohnzimmer" nicht nehmen

Den spannendsten Wettkampf lieferte mit Sicherheit die Lokalmatadorin Lena Urbaniak. Erst im letzten Versuch gelang es ihr, die Weiten ihrer Konkurrentinnen zu übertrumpfen und mit einer Tagesbestweite von 17,41 Metern den Wettbewerb zu gewinnen. Ihr folgten die Wattenscheiderin Denise Hinrichs mit 17,19 Metern und die Leipzigerin Josephine Terlecki mit 17,08 Metern. Schon bei den Deutschen Meisterschaften knapp 14 Tage zuvor war der Wettkampfverlauf ähnlich. Lena sicherte sich erst im letzten Versuch die Silbermedaille vor Denise und Josephine.

WLV Newsletter

Die einzige U20-Athletin Katharina Maisch vom TuS Metzingen zeigte eine konstant gute Serie und erzielte im besten Versuch eine Weite von 15,21 Metern. Sie freute sich besonders, bei den Frauen mit der Unterstützung des Publikums stoßen zu dürfen.

Mit im Wettbewerb der Frauen legte unser Sportler mit Handicap, der kleinwüchsige deutsche Rekordhalter Niko Kappel (TSF Welzheim), einen tollen Wettkampf hin. Auch er erzielte im 6. Versuch seine Tagesbestweite von 11,68 Metern und versprach, bei einer Neuauflage wieder dabei zu sein.

Einen guten abschließenden Wettkampf zeigten die starken Männer. Hier gelang es Tobias Dahm (VfL Sindelfingen) die 7,26 kg schwere Kugel knapp an die 20 Meter-Marke zu stoßen. Mit 19,84 Metern dominierte er klar das Feld. Platz 2 belegte der U20-Athlet Patrick Müller (18,16 m), der bereits den Jugendwettbewerb mit der 6 kg-Kugel gewann. Das Treppchen komplettierte Leonid Ekimov (LC Paderborn) mit einer Weite von 17,87 Metern.

Während der gesamten Kugelstoßveranstaltung und der anschließenden Beachparty (Sand war genügend vorhanden) wurde durch die fleißigen Helfer der Vereine bestens für das leibliche Wohl aller gesorgt. Der enorme Erfolg und die vielfachen positiven Rückmeldungen lässt die Veranstalter über eine mögliche Neuauflage nachdenken.

Bericht: Kerstin Urbaniak

Die Ergebnisse:

U18 weiblich (3kg Kugel)
1. Leonie Hunker (LAZ Salamander Kornwestheim) 15,57 m
2. Lea Riedel (LG Staufen) 15,48 m
3. Hanna Meinikmann (LAV Rheine) 15,39 m
4. Katharina Schiele (Unterländer LG) 12,13 m

U20 weiblich (4kg Kugel)
1. Katharina Maisch (TUS Metzingen) 15,21 m

U18 männlich (5kg Kugel)
1. Stefan Wieland (ST Bern/Schweiz) 18,82 m
2. Martin Knauer (Stadtwerke München) 18,03 m
3. Valentin Moll (SV Schlau.com Saar05 Saarbrücken) 16,49 m
4. Lars Meyer (STV Attisvil/Schweiz) 15,58 m
5. David Rathgeber (LG Filstal) 14,74 m

U20 männlich (6kg Kugel)
1. Patrick Müller (SC Neubrandenburg) 19,57 m
2. Eric Bundschuh (VfL Sindelfingen) 15,49 m

Frauen (4kg Kugel)
1. Lena Urbaniak (LG Filstal) 17,41 m
2. Denise Hinrichs (TV Wattenscheid) 17,19 m
3. Josephinde Terlecki (SC DHfK Leipzig) 17,08 m
4. Sara Gambetta (SC DHfK Leipzig) 16,77 m

Männer (7,26kg Kugel)
1. Tobias Dahm (VfL Sindelfingen) 19,84 m
2. Patrick Müller (SC Neubrandenburg) 18,16 m
3. Leonid Ekimov (LC Paderborn) 17,87 m
4. Simon Bayer (VfL Sindelfingen) 17,27 m
5. David Wrobel (SC Magdeburg) 16,62 m

Sportler mit Handicap (4kg Kugel)
1. Niko Kappel (TSF Welzheim) 11,68 m
 
Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin