BaWü stellt stärkstes Team bei der DM in Nürnberg

Bild
 
Newcomer der Saison: Jackie Baumann, Deutsche Meisterin über 400 Meter Hürden



Ganz hervorragend präsentierten sich die baden-württembergischen Teilnehmer bei den Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Nürnberg. Alleine 10 DM-Titel holten sich die Athleten aus dem Südwesten im Grundig-Stadion bzw. bei den auf dem Nürnberger Hauptmarkt ausgetragenen Weitsprungwettbewerben.

In der Tatsache, dass Baden-Württemberg damit in der Medaillen-Rangliste der Bundesländer deutlich auf Platz 1 vor Nordrhein-Westfalen (7 Titel) und Sachsen-Anhalt (5 Titel) liegt, spiegelt sich auch die erfolgreiche Arbeit, die in der Arbeitsgemeinschaft der baden-württembergischen Leichtathletikverbände auf allen Ebenen geleistet wird.

Foto
Wachablösung I: Die Serienmeisterin Sabrina Mockenhaupt (links) mit Nachfolgerin Alina Reh (Foto: Iris Hensel)

Für die baden-württembergischen Titel sorgten neben bereits etablierten Leistungsträger auch einige neue Gesichter. Dazu zählen zum Beispiel bei den Frauen Jackie Baumann (LAV Stadtwerke Tübingen), die sich in 57,18 Sekunden über 400 Meter Hürden durchsetzen konnte, sowie Alina Reh (TSV Erbach), die nach ihren beiden U20-Europameistertiteln nun in Nürnberg ihren ersten nationalen Titel bei den Aktiven über 5.000 Meter in persönlicher Bestzeit und neuem deutschen Jugendrekord von 15:51,48 Minuten holte.

WLV Nikolauslehrgang 2017

Neue Gesichter ganz oben auf dem Podium sah man in den Männerwettbewerben mit Fabian Heinle (LAV Stadtwerke Tübingen) als bester Weitspringer mit 8,03 Meter, mit David Nopper (LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg) als bester Hochspringer mit 2,25 Meter sowie Alexander Ziegler (LG Staufen), der Abonnementsmeister Markus Eser als deutschen Hammerwurfmeister mit 73,91 Meter ablösen konnte.

Foto
Wachablösung II: Alexander Ziegler wird zum ersten Mal deutscher Hammerwurfmeister (Foto: Iris Hensel)

Aber auch die bereits etablierten Leistungsträger drückten der DM in Nürnberg ihren Stempel auf. So zeigte sich Verena Sailer von der MTG Mannheim rechtzeitig vor den Weltmeisterschaften (Peking, 22.-30 August) in Nürnberg wieder in Topform. In 11,20 Sekunden (Vorlauf 11,16 Sekunden) sicherte sie sich ihren 8. Meistertitel über diese Distanz. Nicht zu schlagen war auch das Sprintquartett der MTG Mannheim über 4 x 100 Meter. Yasmin Kwadwo, Alexandra Burghardt, Ricarda Lobe und Verena Sailer brachten das Staffelholz in 43,42 Sekunden ins Ziel und hatten damit einen komfortablen Vorsprung von fast 2 Sekunden auf die Konkurrenz. Ebenso unangefochten konnte sich Marie-Laurence Jungfleisch (LAV Stadtwerke Tübingen) über ihren dritten DM-Titel in Serie im Hochsprung freuen. Ihre 1,95 Meter bedeuteten Saisonbestleistung für die 24-jährige und auch ihre in Nürnberg noch vergeblichen Versuche über 1,98 Meter zeigten, dass sie rechtzeitig in WM-Form kommt.

Einen starken Eindruck hinterließ Hürdensprinter Gregor Traber (VfB Stuttgart). Er stand nach einem tollen Lauf in 13,32 Sekunden als neuer Deutscher Meister über 110 Meter Hürden fest. Dabei legte der 22-jährige eine Zeit vor, die über diese Distanz in den letzten 10 Jahren kein Deutscher mehr gelaufen ist. Mit Matthias Bühler (LG Offenburg) ist in seinem Sog ein weiterer Baden-Württemberger auf den WM-Zug aufgesprungen. Seine Zeit von 13,43 Sekunden als Vizemeister bedeutet die vom DLV geforderte WM-Norm.

Foto
Dreimal Freude über den Sieg (v.l.): Gregor Traber, Marie Laurence Jungfleisch und David Nopper (Fotos: Iris Hensel)

Den zehnten Titel steuerte schließlich über 5.000 Meter Richard Ringer (VfB LC Friedrichhafen) bei. Nach seiner Weltklassezeit vom vergangenen Wochenende (13:10,94 Minuten) ließ es der Friedrichshafener in Nürnberg etwas langsamer angehen. Auf den letzten 600 Metern zeigte er dann, dass er derzeit in einer anderen Liga läuft wie seine nationale Konkurrenz und spurtete nach 14:04,05 Minuten ins Ziel.

Die weiteren Medaillengewinner aus Baden-Württemberg:

Silber:
Matthias Bühler (LG Offenburg) – 110 Meter Hürden in 13,43 Sekunden
Tobias Dahm (VfL Sindelfingen) – Kugelstoßen mit 19,83 Meter
Christina Obergföll (LG Offenburg) – Speerwurf mit 64,11 Meter
Lena Urbaniak (LG Filstal) - Kugelstoßen mit 17,28 Meter

Bronze:
Julian Howard (LG Region Karlsruhe) – Weitsprung mit 7,81 Meter
Martin Jasper (VfB Stuttgart) – Dreisprung mit 15,91 Meter
Hanna Klein (SG Schorndorf) – 1.500 Meter in 4:09,91 Sekunden
Shanice Craft (MTG Mannheim) – Diskuswurf mit 64,79 Meter
Bodo Göder (SR Yburg Steinbach) - Kugelstoßen mit 19,02 Meter

>> zu den kompletten Ergebnissen der Deutschen Meisterschaften in Nürnberg

Foto
Strahlende Gesichter nach der Siegerehrung: Alina Reh mit den Präsidenten der beiden ARGE-Verbände Philipp Krämer (BLV, links) und Jürgen Scholz (WLV, rechts), Foto: privat
 
Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin