U23-Junioren und Jugend U18 kämpfen um Landestitel

Bild
 
Nach einer Renovierungspause steht der traditionsreiche Leichtathletik-Standort Balingen am kommenden Wochenende (20./21. Juni) wieder einmal im Fokus der Leichtathletik-Fans. Den über 700 Teilnehmern an den Baden-Württembergischen Meisterschaften der Junioren U23 und der Jugend U18 präsentiert sich das Balinger Au-Stadion mit neuer Laufbahn und neuer Tribüne als wahres Leichtathletik-Schmuckkästchen.

Das Meldeergebnis dieser Titelkämpfe kann sich sehen lassen und zwar in quantitativer als auch in qualitativer Hinsicht. 946 Einzelmeldungen von Teilnehmern aus 123 Vereinen liegt vor. Mit dabei sind auch eine ganze Reihe von Athletinnen und Athleten, die ganz aktuell vom Deutschen Leichtathletik-Verband für die U23-Europameisterschaften in Tallinn (Estland; 9. bis 12. Juli) nominiert wurden. Spannende Wettkämpfe und Klasse-Leistungen sind im Au-Stadion also garantiert.

Einer der U23-EM-Teilnehmer ist Sprinter Raphael Müller vom VfB Stuttgart, der in Tallinn das DLV-Staffelquartett über 4x100 Meter verstärken wird. Er ist über 100 Meter und 200 Meter jeweils mit der besten Vorleistung gemeldet und damit in der Favoritenrolle. Am stärksten einzuschätzen ist er sicherlich auf der längeren Distanz; hier kann er in Balingen bei guten äußeren Bedingungen vielleicht zu ersten Mal in seiner Karriere die 21 Sekunden-Marke unterbieten. Seine stärksten Konkurrenten über 100 Meter sind die beiden Sindelfinger Sebastian Neumann und Deniz Almas, über 200 Meter seine VfB-Vereinskameraden Dennis Schwarze und Alexander Deckert.

Über 400 Meter werden Matthias Moser (TSG Heilbronn) und Michael Kucher (LG Staufen) vorne erwartet; beide haben Bestzeiten unter der 49 Sekunden-Marke stehen. Auf den Mittelstrecken sind Jonas Kolzau (VfL Sindelfingen) und Robin Föll (TSG Schwäbisch Hall) über 800 Meter sowie Christoph Kessler (LG Region Karlsruhe) und Dennis Meßmer (LG farbtex Nordschwarzwald) als Favoriten für die Titel zu erwähnen. Über 3.000 Meter, die längste Strecke auf dem Meisterschaftsprogramm haben Marc Corin Steinsberger vom TV Zell a.N. und der auch über diese Distanz gemeldete Dennis Meßmer die schnellsten Zeit vorgelegt.

Der Hürdensprint über 110 Meter dürfte nach der Papierform eine sichere Angelegenheit für Jonas Christen von der TSG Niefern sein, der bislang als einziger Baden-Württemberger U23-Junior eine Zeit unter 14 Sekunden vorgelegt hat. Über 400 Meter Hürden geht Andreas Scheerer von der MTG Wangen als Favorit in den Wettkampf.

In den Sprungwettbewerben kann man den frischgebackenen Deutschen Juniorenmeister im Stabhochsprung, Torben Laidig von der WGL Schwäbisch Hall, erleben, seine Bestmarke steht bei 5,45 Meter. Spannung verspricht auch der Hochsprungwettbewerb; Benno Freitag (SSV Ulm 1846) und Simon Lange (WGL Schwäbisch Hall) haben mit 2,16 Meter bzw. 2,12 Meter bislang die besten Höhen gemeistert.

Im Kugelstoßen läuft es nach den Vorleistungen auf einen Zweikampf zwischen den beiden Sindelfingern Simon Bayer und Markus Reichle hinaus, im Diskuswurf liegen David Hirschmann (SSV Ulm 1846) und Patrick Genssle (MTG Mannheim) an der Spitze der Meldeliste. Der Hammerwurf, der nicht im Au-Stadion sondern auf der Anlage in Weistetten ausgetragen wird, dürfte eine Angelegenheit für Corsin Wörner von der LAG Obere Murg werden, der als einziger Werfer eine Weite über 61 Meter stehen hat. Dasselbe gilt im Speerwurf für Sascha Graf (SR Yburg Steinbach), der mit 73,29 Metern bislang als einziger über70 Meter geworfen hat.

Auch bei den Juniorinnen versprechen die Sprintwettbewerbe Spannung. Über 100 Meter liegen Carina Frey (MTG Mannheim), Milana Tirnanic (VfL Pfullingen) und Mona Maier (LAV Stadtwerke Tübingen) mit ihren Bestmarken von 11,89 bis 11,92 Sekunden ganz dicht beieinander. Auf der langen Sprintstrecke sind mit Franziska Wachtel und Ellen Auch zwei Juniorinnen vom TSV Rottweil an der Spitze des Teilnehmerfeldes während die Meldeliste über die 400 Meter-Stadionrunde von Annina Fahr (TuS Gottmadingen) angeführt wird. Die Läuferin aus Gottmadingen ist dazu auch über 100 Meter Hürden und 400 Meter Hürden gemeldet und gehört auch dort zum Favoritenkreis.

Über 800 Meter hat mit Hannah Klein von der SG Schorndorf eine weitere, bereits für die U23-Europameisterschaften nominierte Top-Athletin ihre Meldung abgegeben. Ihre Bestmarke steht bei beachtlichen 2:03,58 Minuten. Über 1500 Meter mit Luisa Schwarzer von der TSG Balingen eine Lokalmatadorin die Chance, einen Titel für den ausrichtenden Verein zu holen.

Der Hochsprungwettbewerb der Juniorinnen sieht Lena Bryxi vom SSV Ulm 1846 in der Favoritenrolle; Dorina Baiker ist im Stabhochsprung bislang die einzige Springerin, die schon die 4 Meter gemeistert hat, im Weitsprung kann Sophie Hamann vom TuS Metzingen mit 5,85 Meter die beste Vorleistung bieten und der Dreisprung dürfte eine Angelegenheit für die beiden Pfullinger Springerinnen Lara Blinzinger und Hanna Keppler werden.

Alina Kenzel vom VfL Waiblingen und Katharina Maisch vom TUS Metzingen, die beide noch der U20-Klasse angehören, werden den Kugelstoßwettbewerb dominieren. Beide kämpfen noch um das Ticket zur U20-Europameisterschaft; die erforderliche Norm haben beide schon überboten. Im Hammerwurf ist Katharina Mähring von der Unterländer LG, die sich unlängst über ihren ersten 60 Meter-Wurf freuen konnte, die aussichtsreichste Anwärterin auf den Titel, im Speerwurf gilt dies für Janina Waldvogel vom TV Lenzkirch und im Diskuswurf sieht alles nach einem Zweikampf zwischen Johanna Beyerle (VfL Sindelfingen) und Verena Tobis (TSV Gomaringen) aus.

In den Staffelwettbewerben über 4x100 Meter gibt es jeweils klare Favoriten. Bei den Junioren dürfte das Sindelfinger Quartett nur durch einen eigenen Fehler geschlagen werden und auch den Juniorinnen der MTG Mannheim wird der Titel nur durch einen eigenen Wechselfehler zu nehmen sein.

In den Staffelwettbewerben über 4x100 Meter gibt es jeweils klare Favoriten. Bei den Junioren dürfte das Sindelfinger Quartett nur durch einen eigenen Fehler geschlagen werden und auch den Juniorinnen der MTG Mannheim wird der Titel nur durch einen eigenen Wechselfehler zu nehmen sein.

Schwieriger einzuschätzen sind die Kräfteverhältnisse bei der Jugend U18; hier sind plötzliche Leistungssprünge nicht außergewöhnlich. Fest steht auf jeden Fall, dass auch hier die Sprinttitel heiß umkämpft sein werden. Bei der männlichen Jugend sind Julian Engesser (LG Baar), Joshua Braun (SR Yburg Steinbach) und Luca Schmidt (LG Region Karlsruhe) von den Bestzeit her nur 2 Hundertstelsekunden auseinander. Ein ähnliches Bild zeigt sich bei der weiblichen Jugend. Melanie Wenzel (MTG Mannheim), Elisa Lechleitner (LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg), Carolin Kleyer (LG Region Karlsruhe) sowie Lea Wissing (LG Kurpfalz) haben Bestzeiten zwischen 12,41 und 12,44 Sekunden.

Auch die Entscheidungen über 4x100 Meter dürften wesentlich knapper ausfallen wie bei den Junioren. Über 4x100 Meter der männlichen U18 deutet alles auf einen Zweikampf zwischen den Team aus Sindelfingen und Mannheim hin, bei der weiblichen Jugend sind die Sprinterinnen der MTG Mannheim, der LG Staufen und des LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg gleich stark einzuschätzen.

Die Veranstaltung beginnt an beiden Tagen um 11 Uhr; der Eintritt ist frei. Für die Titelkämpfe in Balingen ist ein Live-Ergebnisdienst eingerichtet.

>> zu den Live-Ergebnissen und zur Teilnehmerliste
>> zur Ausschreibung mit Zeitplan


WLV Nikolauslehrgang 2017
 
Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin