Starke Vorstellung der baden-württembergischen Junioren in Wetzlar

Bild
 
Torben Laidig jubelt nach seinem gelungenen Versuch über 5,30 Meter (Foto: Iris Hensel)



Bei den Deutschen U23-Meisterschaften am vergangenen Wochenende (13./14. Juni) in Wetzlar holten die baden-württembergischen Junioren insgesamt 10 Titel. Dies zeigt, wie stark die Athletinnen und Athleten aus dem Ländle im nationalen Vergleich derzeit sind. Die zum Teil hochklassigen Leistungen lassen aber auch im Hinblick auf die anstehende Nominierung für die U23-Europameisterschaften in Tallinn (Estland; 16. bis 19. Juli) auf einen hohen baden-württembergischen Nationalmannschaftsanteil hoffen.

In den Einzeldisziplinen der Juniorinnen gab es Gold für Ricarda Lobe von der MTG Mannheim über 100 Meter Hürden in neuer persönlicher Bestzeit von 13,22 Sekunden, für Malaika Mihambo von der LG Kurpfalz im Weitsprung mit 6,60 Meter sowie für Shanice Craft von der MTG Mannheim im Kugelstoßen mit 16,99 Meter. Die Bronzemedaille im Kugelstoßen holte sich Ailna Kenzel vom VfL Waiblingen mit 16,08 Meter. Die Sprinterinnen der MTG Mannheim siegten über 4x100 Meter in 44,91 Sekunden, über 3x800 Meter ging Platz 2 an die Startgemeinschaft Pliezhausen-Balingen in 6:52.63 Minuten.

WLV Newsletter

Bei den Junioren gingen beide Sprint-Titel nach Baden-Württemberg. Über 100 Meter hatte Patrick Domogala (MTG Mannheim) in 10,33 Sekunden die Nase vorn, die 200 Meter entschied Raphael Müller vom VfB Stuttgart in persönlicher Bestzeit von 21,09 Sekunden für sich. Über 400 Meter Hürden konnte Felix Franz von der LG Neckar-Enz seinen Titel aus dem Vorjahr in 51,57 Sekunden verteidigen.

In drei der vier Sprungwettbewerbe stellten die Baden-Württemberger den Sieger. Der Hochsprung ging an David Nopper vom LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg, der mit seinem Siegessprung über 2,25 Meter in neue Sphären vorstieß. Auch Stabhochspringer Torben Laidig von der WGL Schwäbisch Hall bot mit übersprungenen 5,30 Meter eine starke Vorstellung und war mit dieser Höhe nicht zu schlagen. Souveräner Juniorenmeister im Weitsprung wurde – auch wenn dieses Mal die 8 Meter-Marke nicht fiel – Fabian Heinle von der LAV Stadtwerke Tübingen mit 7,91 Meter.

Silbermedaillen in den Laufwettbewerben gab es für Christoph Kessler von der LG Region Karlsruhe über 800 Meter in 1:50.11 Minuten sowie für Dominik Notz von der LAV Stadtwerke Tübingen über 5.000 Meter in 14:27.03 Minuten.

>> zu den Ergebnissen und weiteren Berichten zur DM U23 in Wetzlar auf www.leichtathletik.de
 
Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin