Baden-Württembergs U18-Team auch 2015 nicht zu schlagen

Bild
 
Auch 2015 dominierte der Nachwuchs aus Baden-Württemberg den traditionellen internationalen Regionen-Vergleich in der Brixener Raiffeisen Arena. Dazu gab es Top-Ergebnisse am laufenden Band.

In einem auf sehr hohem Niveau stehenden Wettkampf, bei dem allein acht Meeting-Rekorde fielen, verwiesen unsere jungen Talente die sehr starke Auswahl der Lombardei mit 457,5 zu 443 Punkten auf Rang zwei. Bereits deutlich zurück landeten die Teams aus Bayern, Venetien und Slowenien mit je 394 Punkten auf Rang drei.

Mit sieben Disziplinsiegen und zwanzig Punkten Vorsprung auf den Hauptkonkurrenten Lombardei trugen die Jungs entscheidend zum Sieg bei. Dabei gelang Zehnkämpfer Luca Dieckmann (SpVgg Renningen) mit 7.037 Punkten ebenso ein neuer Meeting-Rekord wie der 4x 100 m-Staffel mit Gianni Seeger (TSV Gomaringen), Emmanuel Stubican (TB Bad Cannstatt), Milo Skupin-Alfa und Raphael Thoma (LG Offenburg), die mit 41,37 Sekunden eine Zeit lief, die eines deutschen Meisters würdig ist. Der knapp 16-jährige Skupin-Alfa hatte zuvor bereits die 200 m mit sensationellen 21,48 Sekunden für sich entschieden. Gianni Seeger deutete mit einem „Sicherheitssprung“ im dritten Versuch auf 7,19 m sein Potenzial an, das ihn wohl zu den Jugend-Weltmeisterschaften nach Cali führen dürfte. Überraschende Siege landeten Yannik Dudda (LG Kurpfalz), der in seinem erst zweiten Hindernisrennen die Konkurrenz mit einem entschlossenen langen Spurt in 6:11,12 düpierte, und Paul Filges (LG Hohenfels), der im vorletzten Speerwurfversuch mit 62,53 m noch mal richtig zulangte.

Bei den Mädchen ragte Lisa Maihöfer (LG Staufen) heraus, die bereits im ersten Versuch des Weitsprungs mit Meetingrekord von 6,31 m alles klar und ihre Cali-Ambitionen im Sprung oder Siebenkampf mehr als deutlich machte. Siebenkampfsiegerin Kerstin Steinle (SG Dettingen/ Donau) verbesserte sich nach vier Einzelbestleistungen auf 4.926 Punkten und gab mit ihrem tollen 800 m-Rennen das Signal für den starken Endspurt unseres Teams, der am Ende den knappen Vorsprung auf die Lombardei brachte. Riesenjubel brandete auf, als Baden-Württemberg nach dem Sieg bei den Jungs auch den Pokal für den Gesamtsieg in Empfang nehmen durfte.

Mit insgesamt 15 Platzierungen auf dem Podest und genauso vielen persönlichen Bestleistungen hat das Brixia-Meeting seinen hohen Stellenwert für die baden-württembergischen Nachwuchstalente mehr als deutlich gezeigt. Sie haben sich in eine ähnlich gute Ausgangsposition für die kommenden deutschen Meisterschaften gebracht wie im Vorjahr, als im Anschluss immerhin neun deutsche Meistertitel gefeiert werden durften. Den Organisatoren dieses einmaligen Meetings vom Südtiroler Leichtathletikverband und dem SSV Brixen sei für diese Möglichkeit noch mal ausdrücklich ein großes „Grazie Mille“ gesagt. Wir kommen gerne wieder.

chu

Teamwertung:
1. Baden Württemberg (457,5 Punkte)
2. Lombardei (443 Punkte)
3. Slowenien (394 Punkte)
4. Venetien (394 Punkte)
5. Bayern (394 Punkte)
6. Latium (378 Punkte)
7. Toskana (349,5 Punkte)
8. Piemont (322,5 Punkte)
9. Friaul Julisch Venetien (299,5 Punkte)
10. Emilia Romagna (295,5 Punkte)
11. Südtirol (271,5 Punkte)
12. Marken (248 Punkte)

>> zu den Ergebnissen des Brixia-Meetings

>> Fotos der 33. Ausgabe des Brixia Meeting


WLV Newsletter
 
Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin