Streckenrekord durch Christine Schleifer in Bad Liebenzell

Bild
 
Start zum 4. Bad Liebenzeller Paracelsuslauf



Beim 4. Paracelsuslauf konnten die Veranstalter Fritz Sander und Günther Henne mehr als 330 Sportler beim Zieleinlauf im Bad Liebenzeller Kurpark registrieren. Beim Hauptlauf über 10 Kilometer und 4 Runden erlebten die Zuschauer ein packendes Duell auf den letzten Metern. Martin Frank (TV Zell/33:53) und Christine Schleifer (Tri-Team Heuchelberg/34:43) standen am Ende im Feld der 159 Aktiven als Sieger fest.

Martin Frank hatte sich mit dem Startschuss auf und davon gemacht. Er vergrößerte seinen Vorsprung vor seinem Vereinskamerad Oliver Späth, Sebastian Braun (TSV Wildbad), Tim Weber (SV Oberkollbach) und der favorisierten Christine Schleifer. Als es in die letzte Runde ging, sprengte Weber die Verfolgergruppe, nur Braun konnte anfangs noch Kontakt halten.

Da das Rennen schon bei Halbzeit so gut wie entschieden war, wartete man am Eingang zum Kurpark überraschend lange auf den Spitzenläufer. Umso überraschender für die Zuschauer erschienen Frank und Weber nur wenige Meter voneinander getrennt. Der Oberkollbacher attackierte auf den letzten 200 m auf dem tiefen Kies im Kurpark und schien die Sensation perfekt zu machen. Der Zeller konnte dann aber noch einmal kontern und Weber musste sich mit 4 Sekunden Rückstand in 33:57 Minuten als Regionalmeister und Sieger der M30 knapp geschlagen geben. Auf den nächsten Plätzen folgten Braun (34:20 Min.) und Späth (34:36 Min.).

Schon als Fünfte im Gesamteinlauf konnte Christine Schleifer mit 34:43 Minuten einen neuen Streckenrekord bei den Frauen aufstellen. Auf dem 13. Gesamtrang platzierte sich die frischgebackene Kreisrekordlerin im Halbmarathon (1:17:41 Std.), Nora Kusterer (SV Oberkollbach). Eine Woche nach ihrem überlegenen Sieg beim Stadtmarathon in Leipzig demonstrierte sie als zweite Frau in 36:28 Minuten wie ästhetisch Langstreckenlauf sein kann. Die Leistungsdichte bei den Frauen unterstrichen Friederike Kallenberg (39:15 Min.), Michaela Walker (39:29 Min.), beide LV Pliezhausen, die Leonbergerin Dorothea Frey (40:01 Min./1. W40), Martina Kugele (LT Altburg/40:08 Min./1. W45) und Carmen Keppler (SV Oberkollbach/40:47 Min./1. W35) auf den nächsten Rängen.

Foto

Christine Schleifer war schnellste Frau in neuer Streckenrekordzeit

Als goldrichtig erwies sich die Verlegung der Jugendläufe in den Kurpark. Für Zuschauer und Betreuer ideal, gab es eine kleine und eine mittlere Runde. Im Gegensatz zum Hesselauf wurde der kurze Bambinilauf von etwa der Hälfte der Kinder angenommen. So konnten auch die Kleinsten die knapp 300 Meter ohne Mühe bewältigen. Beim 2. Start wurde die Runde zwei Mal in Angriff genommen und alle Kinder bekamen bei der Siegerehrung Urkunden und kleine Preise.

Die AOK Schülerläufe der Klassen U10/U12 über einen sehr kurzen Kilometer wurden nach Geschlecht getrennt. Die zwei Runden legten in der U12 Fenja Hartmann (2:57), Lea Nechwatal (3:03) und Clara Kugele (3:17) am Schnellsten zurück. Bei der U10 lagen Jana Bottesch (3:41), Luisa Weber (3:44) und Emma Schmid (3:50) vorn. Bei den Buben war Tim Nechwatal (2:55/U12) knapp vor Josias Hartmann (2:58/U10) im Ziel. Bjarne (3:10/U12) und Erik Spiekermann (3:38/U10) holten zweite Plätze und lagen vor Paul Schmid (3:24/U12) und Taneli Heilemann (3:38/U10).

Über die doppelte Distanz und 4 Runden liefen die Mädels und Jungs der U14/U16 gemeinsam. In einem spannenden Rennen konnte sich Lukas Ostrowski (6:02/U16) am Ende den Gesamtsieg vor Ajoscha Dast (6:07) holen. Sehr schnell waren auch Fabian Hartmann (6:30), Robert Kricheldorf (6:44) und Yassin Kilouli (6:48) in der U14 unterwegs. Als 7. im Gesamteinlauf lag Jana Keppler (7:04/U16) knapp vor Anja Kricheldorf (7:07/U14). Zweite Plätze gab es für Jana Albrecht (7:32/U16) und Julia Stoll (7:52/U14) vor Sonja Bott (7:43/U16) und Mara Dast (7:55/U14).

Eine Stunde vor dem Hauptlauf starteten 55 Läufer und 21 Walker über 5 Kilometer und 2 Runden. Mit Markus Fritzsche (Skiklub Dresden/17:04), Florian Möckel (VdH Calw/17:16) und Harald Kopp (SC Loßburg/17:28) dominierten leistungsstarke Langstreckenläufer den sogenannten Freizeitlauf. Auch bei den Frauen nutzte die mehrfachen Seniorenweltmeisterin Lidia Zentner (Gazelle Pforzheim/Königsbach/20:59) das Rennen als schnellen Trainingslauf. Hinter der 62jährigen Elitesportlerin kamen Ruth Aichele (Gültstein/21:34) und Rebecca Streif (Oppenau/25:06) auf die Plätze.

Foto

Siegerehrung mit Moderator Günther Krehl und Bürgermeister Dietmar Fischer (Mitte)

Die Jugendlichen der Altersklasse U16 wurden auf der offiziell vermessenen Strecke extra gelistet. Als insgesamt schnellste Dame lief Jule Vetter (LAV Tübingen) sehr gute 19:30. Rang zwei und der Titel der Regionalmeisterin ging in Jahresbestzeit an Laura Brenken (LG Calw/21:19). Nina Hauck (TV Enzberg/24:30) lief auf Platz 3. Zweite der Regionalmeisterschaft wurde Ann-Sophie Schmidt (SC Neubulach/27:01).

Nils Wätzel (TSV Wildbad/20:39) wurde Regionalmeister. In der offenen Wertung belegten Mathis Eißler (SV Oberkollbach/23:59) und Pascal Widmann (WSV Schömberg/26:28) die weiteren Plätze. Einen hervorragenden 17. Rang bei den Freizeitläufern belegte Bürgermeister Fischer (SV Bad Liebenzell / 25:06 Min.).

Nach der Siegerehrung in der Konzertmuschel fand die bestens organisierte Veranstaltung einen harmonischen Abschluss.

Bericht: Günther Krehl

>> zu den Ergebnissen des Bad Liebenzeller Paracelsuslaufs
 
Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin