Trauben für den WLV-Nachwuchs hingen hoch

Bild
 
Alina Kenzel steigerte sich als Vizemeisterin mit der 4 kg-Kugel auf 15,84 Meter (Foto: Iris Hensel)


Die Trauben für den Nachwuchs des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes hingen hoch bei den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften. 3 Silbermedaillen und drei Bronzemedaillen waren die Ausbeute der Titelkämpfe am vergangenen Wochenende (14./15.02.) im Sportforum in Neubrandenburg.

Alina Kenzel vom VfL Waiblingen brachte eine Steigerungen auf 15,84 Meter die Silbermedaille im Kugelstoßen der weiblichen Jugend U20. Sie schob sich damit zwischen die bei den Athletinnen des SC Neubrandenburg Claudine Vita (Gold mit 16,40 Meter) und Anika Nehls (Bronze mit 15,51 Meter). Mit Katharina Maisch vom TuS Metzingen (14,75 Meter) als Fünfte war eine weitere WLV-Athletin in der Spitzengruppe platziert.

Über 60 Meter der männlichen Jugend U20 überraschte Philipp Corucle vom VfL Kirchheim/Teck. Nach starkem Start und einem Hechtsprung ins Ziel holte er sich im Finale zeitgleich mit dem Sieger Lukas Hein (LAZ Saarbrücken) in 6,84 Sekunden die Silbermedaille. Das dritte WLV-Silber ging an Gianni Seeger vom TSV Gomaringen. Er steigerte sich im vierten Durchgang des Weitsprungwettbewerbs auf 7,22 Meter und musste sich damit nur Gianluca Puglisi von der LG Eintracht Frankfurt (7,39 Meter) geschlagen geben. Bronze in diesem Wettbewerb holte sich Zehnkämpfer Manuel Eitel vom SSV Ulm 1846 mit 7,21 Meter. Seine Mehrkämpferqualitäten stellte Manuel Eitel mit einer weiteren Bronzemedaille unter Beweis. Über 60 Meter Hürden holte er sich im Finale mit 7,97 Sekunden Platz 3 bei den Hürdenspezialisten. Rang 5 ging hier an Tim Holzapfel von der LG Steinlach in 8,12 Sekunden.

Foto

Vizemeister: Philipp Corucle (links) und Gianni Seeger (rechts) - Fotos: Iris Hensel

Eine starke Vorstellung boten die WLV-Hochspringer. Alexander Heidu von der TG Nürtingen meisterte in seinem dritten Versuch 2,08 Meter und holte sich damit höhengleich wie der Zweitplatziert die Bronzemedaille. Mit 2,05 Meter landete Joshua Engelke vom SV Winnenden auf Rang 4.

Knapp an Medaillen vorbei schrammten Anna Bühler von der Unterländer LG als Vierte im Weitsprung der weiblichen Jugend U20 mit 6,09 Meter, Alexander Deckert vom VfB Stuttgart 1893 als Vierter über 200 Meter der männlichen Jugend U20 in 22,13 Sekunden sowie Lisa Maihöfer von der LG Staufen im Hochsprung der weiblichen Jugend U20. Mit übersprungenen 1,78 Meter konnte sie zwar die gleiche Höhe wie die Zweite vorweisen, musste sich jedoch aufgrund der Fehlversuchsregel mit Platz 4 begnügen. Fünfte Plätze gingen dazu noch an Larissa Blank vom VfB Stuttgart 1893 im Dreisprung mit 11,84 Meter, Eric Bundschuh vom VfL Sindelfingen im Kugelstoßen mit 18,06 Meter und Marian Spannowsky vom TuS Metzingen im Speerwurf mit 61,14 Meter.

In den Staffelwettbewerben qualifizierten sich die beiden Teams des LAZ Salamander Kornwestheim-Ludwigsburg jeweils fürs B-Finale. Die weibliche Jugend U20 mit Lisa Nippgen, Elisa Lechleitner, Naemi Benzinger und Lena Jünk erzielten dort Platz 2 in 1:41,80 Minuten, die männliche Jugend mit Israel Ereme, Ewald Grünwald, Pascal Beirle und Peter Emmrich in 1:32,71 Minuten Platz 4.

Pechvogel des Tages war Stabhochspringerin Tamara Schaßberger von der LG Neckar-Enz. Mit der besten Vorleistung von 4,15 Meter nach Neubrandenburg gereist, musste sie nach drei ungültigen Versuchen bei ihrer Anfangshöhe tatenlos zusehen, wie der Titel mit 3,90 Meter wegging.

>> zu den kompletten Ergebnissen den Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Neubrandenburg



WLV Nikolauslehrgang 2017
 
Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin