Starke Leistungen der WLV-U16

ULM – Denise Uphoff und Hannah Budnik (beide LV Pliezhausen 2012) sowie Stefan Volzer (VfB Stuttgart) und Luca Jakob (TSV Dagersheim) setzten die Glanzlichter der WLV-U16-Hallenmeisterschaften in der Ulmer Messehalle, die nach einem kurzen Aufwind im vergangenen Jahr wieder unter schwindsüchtigen Teilnehmerfeldern litten.

Dünne Felder bei den Jungs

Vor allem bei den Jungs war oft die Finalteilnahme schon garantiert, da im Schnitt nicht einmal die Hälfte der Startberechtigten gemeldet hatte. Die Krankheitswelle tat ihr übriges. So waren dann immer wieder die gleichen Gesichter auf dem Podest zu sehen. Lukas Drach (WGL Schwäbisch Hall), Nathanael Weiß (LAZ Salamander) und Eric Maihöfer (LG Staufen) sammelten jeweils drei Medaillen. Drach siegte im Sprint mit 7,65 und im Weitsprung mit 5,74, Weiß gewann den Hochsprung mit 1,71 und Maihöfer sicherte sich mit 11,68 das Kugelstoßen. Dessen LG-Kamerad Philipp Kelterer überraschte mit seinem Hürdensieg in 9,23 die deutlich größer gewachsene Konkurrenz. Luca Jakob gelang mit 3,50 m im Stabhochsprung eine Höhe, die 2014 zu den Top 5 in Deutschland zählte.

Bei den 15-jährigen zeigte sich Mehrkampf-Ass Niklas Meier (LG Filder) stark verbessert. Den dritten Erfolg nach 6,27 m im Weit- und 1,78 m im Hochsprung verbaute ihm dann VfB-Hürdensprinter Stefan Volzer, der mit 8,29 ein für diese Altersklasse höchst seltenes Ergebnis erzielte. Im Flachsprint kannte Julian Corucle (VfL Kirchheim) mit 7,25 ebensowenig Konkurrenz wie Fabian Brummer (LG Filstal) mit 3,80 im Stabhochsprung. Kugel-Sieger Luca Mazzei (SG Schorndorf 1846) blieb mit seinen 13,46 m unter seinen Möglichkeiten.

Von Mallinckrodt mit dem vierten Titel

Überraschungen und Top-Leistungen gab es in der W15: Denise Uphoff und Hannah Budnik ließen mit deutschen Spitzenergebnissen von 7,80 über die 60 m bzw. 1,71 m im Hochsprung der Konkurrenz keine Chance. Mehrfach-Sprung-Ass Mara Neininger (TG Schwenningen) triumphierte mit 9,28 über die Hürdenspezialistinnen, musste sich dann aber überraschend im Weitsprung mit 5,44 zu 5,54 Michelle Grabar (SV Mariazell) geschlagen geben. Während im Stabhochsprung Manuela Herr (WGL Schwäbisch Hall) ihren Titel mit 2,60 verteidigen konnte, setzte sich mit Sophie Stumpf (LG Hohenlohe) mit 11,91 im Kugelstoßen eine Athletin erstmals durch.

Die größten und dichtesten Felder gab es in der W14. Hier fügte Sara von Mallinckrodt (SG Schorndorf 1846) ihren Siegen von Sindelfingen über 800 und in der Staffel noch die Titel über 60 m und 60 m Hürden in ansprechenden 8,10 bzw. 9,23 Sekunden an. Die Tübingerinnen Sharon Enow Abio und Sarah Beyer setzten sich in hochklassigen Sprungwettbewerben mit 1,66 bzw. 5,41 m durch. Den Stabhoch-Titel sicherte sich mit 2,60 m Melina Diebolder (LG Filstal), im Kugelstoßen war Linn Wandel (TSV Gomaringen) mit 9,97 m erfolgreich.

Ergebnisse

chu

WLV Team-Lauf-Cup 2017

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin