Talentstützpunktleiter bilden sich fort

STUTTGART – 21 Stützpunktleiter- und Trainer/innen der Förderstufe IV trafen sich im Bundesleistungszentrum Stuttgart, um sich aus erster Hand über die „Zentralen Ausbildungsinhalte der U16“ im Hürdensprint, Diskuswerfen und im Sprung-ABC informieren zu lassen. Die Landestrainer Marlon Odom, Lutz Klemm und Steffen Hertel nahmen sich zwischen ihren eigenen Lehrgängen Zeit, die Multiplikatoren zu schulen. Die Kaderathlet/innen demonstrierten dabei, was die besten der Jahrgänge schon können oder auch noch verbessern müssen.

Hertel


Über 200 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 2000 und 2001 trainieren seit den Talentsportfesten wieder an den 22 baden-württembergischen Talentstützpunkten. Nicht alle haben dabei in den Vereinen die gleich guten Voraussetzungen, so dass die Talentstützpunkte wichtige Ergänzung zum Vereinstraining sind. Auch, um ein reibungsloses Ineinandergreifen der Ausbildungsinhalte von F-Kader, Talentstützpunkten und Vereinstraining zu ermöglichen.

Klemm


Die Landestrainer Odom, Klemm und Hertel erklärten kurz ihre Vorstellung von ihrer Disziplin und ließen dann von ihren Kaderathlet/innen Übungen demonstrieren, die im Training der U16 auftauchen und am Ende der Schülerzeit beherrscht werden sollten. Ein Modell, das von den anwesenden Stützpunktleiter/innen sehr gelobt und zur Fortsetzung empfohlen wurde!

Odom


Christian Hummel/ Bilder: Cathleen Tschirch

WLV Newsletter

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin