Hallen-DM 2015 in Karlsruhe

Sportliche Höchtstleistungen in einer Messehalle: Nachdem die Deutschen Hallenmeisterschaften siebenmal in der Karlsruher Europahalle zu Gast waren, steht für die Titelkämpfe 2015 ein Umzug innerhalb der Fächerstadt bevor: Am 21. und 22. Februar treffen sich die besten deutschen Läufer, Springer und Kugelstoßer in der Messehalle 2, um ihre Hallenmeister 2015 zu ermitteln.

Gespannt sind die Leichtathletik-Fans neben den sportlichen Leistungen der Athleten vor allem auf das neue Ambiente, dass die deutschen Leichtathleten in Karlsruhe in völlig neue Dimensionen katapultiert: Die Rundbahn, die vom Ausrichter der Hallen-EM 2013 in Göteborg (Schweden) übernommen wurde, hat sechs Einzelbahnen (gegenüber vier in der Europahalle) und erlaubt auch die Austragung internationaler Titelkämpfe.

High-Tech-Komplettaufbau

Der neue Austragungsort war erforderlich geworden, weil die Europahalle nicht mehr den Brandschutz- und versammlungsrechtlichen Bestimmungen entspricht. Die Stadt Karlsruhe reagierte sehr schnell und schuf beste Voraussetzungen dafür, dass große Leichtathletik-Veranstaltungen zukünftig in der Messehalle ausgetragen werden können. Insgesamt werden rund 1,2 Millionen Euro investiert. Dazu gehört neben dem Einbau der 200-Meter-Rundbahn und der weiteren Leichtathletik-Anlagen auch der Aufbau von Zuschauertribünen und der weiteren Infrastruktur.

Dieser High-Tech-Komplettaufbau soll zukünftig in jedem Herbst erfolgen und dann für die Wintermonate der Leichtathletik für verschiedene Veranstaltungen zur Verfügung stehen.

24 Titelkämpfe

Für Deutschlands beste Leichtathleten geht es auf dieser Anlage um insgesamt 24 Meistertitel (12 bei den Männern und 12 bei den Frauen) und um die Qualifikation zur diesjährigen Hallen-Europameisterschaft, die zwei Wochen später in der tschechischen Hauptstadt Prag stattfindet.

Erwartet werden rund 500 Sportlerinnen und Sportler, die bei diesem Höhepunkt der Leichtathletik-Wintersaison mit guten Leistungen und Platzierungen einen optimalen Start in das Jahr 2015 anstreben. Am Start sind auch viele der Athleten, die bei den letzten Welt- und Europameisterschaften für Furore sorgten und die Fans begeisterten.

Kugelstoßer der Weltklasse

Die erfolgreichen deutschen Werfer sind bei Hallenwettkämpfen durch die Kugelstoßer vertreten. In Karlsruhe können sich die Leichtathletik-Freunde auf Doppel-Weltmeister David Storl (LAC Erdgas Chemnitz) und Europameisterin Christina Schwanitz (LV 90 Erzgebirge) freuen.

In den Sprungwettbewerben sorgen die Entscheidungen im Stabhochsprung für besondere Spannung, denn jede Nation darf nur drei Teilnehmer pro Wettbewerb zur Hallen-EM melden. Da ist die deutsche Hallenmeisterschaft der entscheidende Qualifikationswettkampf um aus einem halben Dutzend Weltklasse-Springern die deutschen Hallen-EM-Starter zu ermitteln. Die besten Chancen hat bei den Frauen die WM-Vierte Silke Spiegelburg (TSV Bayer 04 Leverkusen). Bei den Männern stehen Weltmeister Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken) und Malte Mohr (TV Wattenscheid 01), der Zweite der letzten Hallen-WM, im Mittelpunkt.

Faszinierende Sprung-Wettbewerbe

Im Weitsprung haben sich die deutschen Frauen 2014 auf Weltklasse-Niveau präsentiert. Entsprechend knapp und spannend dürfte die Entscheidung in Karlsruhe werden, weil gleich mehrere Springerinnen gute Titelchancen haben. Im Hochsprung ist die Frage, ob Marie-Laurence Jungfleisch (LAV Stadtwerbe Tübingen) die Zwei-Meter-Traumgrenze überspringt.

Im 60-Meter-Lauf möchte die Mannheimerin Verena Sailer die aufrückenden jungen Sprinterinnen auf Distanz halten und im Männer-Wettbewerb wollen die wiedererstarkten deutschen Sprinter um Julian Reus (TV Wattenscheid), der Berliner Lukas Jakubczyk und Martin Keller (LAZ Leipzig) mit Topzeiten überzeugen.

Quelle: www.leichtathletik.de

>> zu den Tickets für die Deutschen Hallenmeisterschaften


WLV Newsletter

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin