22 DM-Medaillen für WLV-Jugend

Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der Klassen U20 und U18 am vergangenen Wochenende holten die Jugendlichen des WLV insgesamt 22 Medaillen. Allein 8 Mal stand der WLV-Nachwuchs bei der Siegerehrung im Wattenscheider Lohrheidestadion ganz oben auf dem Podium.

Rund 1.800 Athleten aus 500 Vereinen hatten für die Jugend-Titelkämpfe der Altersklassen U20 und U18 am Wochenende (8. bis 10. August) gemeldet. Dabei wurden in 77 Wettbewerben die neuen deutschen Jugendmeister gesucht. Die 22 Medaillen, die die WLV-Athleten mit nach Hause brachten, verteilen sich auf 16 Vereine. Am erfolgreichsten schnitten die Unterländer LG mit einer Gold- und zwei Silbermedaillen sowie die LG Staufen mit einer Gold-, einer Silber- und zwei Bronzemedaillen ab.

Bei der männlichen Jugend U18 holte sich Lukas Eisele von der LG Filder über 3.000 Meter in einem langgezogenen Spurt die Jugendmeisterschaft. Mit einem kraftvollen Antritt 550 Meter vor Schluss schüttelte er seine Verfolger ab und war in 8:46,93 Minuten nicht zu schlagen. Im Hochsprung der U18 meisterte Joshua Engelke vom SV Winnenden die 2,04 Meter im ersten Versuch. Damit stellte er nicht nur seine persönliche Bestleistung ein sondern setzte sich auch gegen den Jahresbesten Stefan Tigler aus Wesel durch, der ebenfalls 2,04 Meter überquerte, dafür aber 3 Versuche benötigte.
Für den dritten Titel bei der männlichen Jugend U18 sorgte Zehnkämpfer Manuel Eitel vom SSV Ulm 1846. Er konnte mit seinem weitesten Sprung auf 7,37 Meter im letzten Durchgang nochmals kontern und seinen Titel aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen.

Bei der weiblichen Jugend U18 ragte der Titelgewinn von Alina Reh vom TSV Erbach heraus. Mit ihrem Sieg über 3.000 Meter in neuer deutscher U18-Rekordzeit von 9:05,15 Minuten und dem Vorsprung von rund 45 Sekunden, den sie dabei gegenüber der Zweitplatzierten herausgelaufen ist, stellt die Erbacherin ihr Ausnahmetalent eindrücklich unter Beweis. Auf ihren nächsten Auftritt bei der Jugend-Olympiade in Nanjing (China) darf man gespannt sein.

Drei weitere Titel gingen bei der weiblichen Jugend U18 nach Württemberg. Schnellste Sprinterin über 100 Meter war in Wattenscheid Katrin Wallmann von der Unterländer LG. Sie konnte im Finale mit einer Steigerung auf 11,83 Sekunden überraschend die Jahresschnellste Nina Braun (CLV Siegerland; 11,86 sec) ganz knapp in Schach gehalten. In einer Regenschlacht behauptete sich im Stabhochsprung Tamara Schaßberger von der LG Neckar-Enz. Gemeinsam mit Juliane Schulze (SSC Bad Sooden-Allendorf) flog sie im ersten Versuch über 3,70 Meter. Nachdem der Wettbewerb danach wegen Regens rund 45 Minuten unterbrochen werden musste konnte keine der Mitbewerberinnen über diese Höhe nachziehen. So durften sich am Ende sowohl Tamara Schaßberger als auch Juliane Schulze über Gold und den deutschen Meistertitel freuen. Im Weitsprung der U18 legte Lisa Maihöfer von der LG Staufen im ersten Versuch gleich 5,99 Meter vor, eine Weite, an der sich alle Konkurrentinnen an diesem Tag die Zähne ausbissen. An Ende lag Lisa Maihöfer, die am selben Tag bereits Bronze im Hochsprung gewonnen hatte, immer noch auf dem Goldplatz gefolgt von der U20-WM-Teilnehmerin Anna Bühler von der Unterländer LG, die 5,89 Meter vorweisen konnte.

Den einzigen Titel bei der weiblichen Jugend U20 holte Isabella Merten vom SV Stuttgarter Kickers nach Württemberg. Mit 12,93 Meter schrammte sie knapp an der 13 Meter-Marke im Dreisprung vorbei, setzte damit als Jahresbeste aber trotzdem mit 12 Zentimeter Vorsprung den weitesten Sprung an diesem Tag in die Grube.

Die weiteren WLV-Medaillen:

Silber:
400 m Hürden U18: Julian Schmid (TSV Riederich) in 55,36 Sek.
Stabhochsprung U20: Dorina Baiker (LG Staufen) mit 4,00 m
Hammerwurf U20: Katharina Mähring (Unterländer LG) mit 54,54 m
400 m Hürden U18: Karoline Maria Sauer (TSV Gomaringen) in 61,15 Sek.
Weitsprung U18: Anna Bühler (Unterländer LG) mit 5,89 Meter

Bronze:
Weitsprung U20: Maximilian Wolf (LG Staufen) mit 7,43 m
Hammerwurf U20: Stefan Voitl (SV Dischingen) mit 61,20 m
200 m U18: Manuel Eitel (SSV Ulm 1846) in 21,48 Sek.
Diskuswurf U18: Eric Bundschuh (VfL Sindelfingen) mit 54,72 m
400 m U20: Natalie Keil (TSV Rottweil) in 56,58 Sek.
1500 m U18: Anja Wagenblast (LG Limes-Rems) in 4:37,55 Min.
Hochsprung U18: Lisa Maihöfer (LG Staufen) mit 1,74 m
Dreisprung U18: Lara Blinzinger (VfL Pfullingen) mit 12,14 m
Kugelstoßen U18: Katharina Maisch (TuS Metzingen) mit 17,14 m

>> zu den Ergebnissen der Deutschen Jugendmeisterschaften in Bochum-Wattenscheid


WLV Newsletter

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin