WLV-Rekord für Tübinger Mehrkämpfer

Bild
 
ULM – Mit einem württembergischen Rekord in der Siebenkampf-Mannschaft krönten die Mehrkämpfer der LAV Stadtwerke Tübingen um Rene Stauß die WLV-Hallenmehrkampfmeisterschaften in Ulm. Die höchste Punktzahl im weiblichen Bereich erreichte U18-Siegerin Katharina Maisch, die als einzige Starterin ihren Vorjahrestitel verteidigen konnte. Erfolgreichster Verein war die LG Staufen, die fast die Hälfte der erreichbaren Titel einfuhr.

Sowohl vom Leistungsniveau als auch von der Beteiligung her konnten die Meisterschaften nicht mit den Vorjahresergebnissen mithalten. Viele der Mehrkampf-Asse befanden sich nach den deutschen Hallenmehrkampfmeisterschaften bereits wieder in Vorbereitung auf die Freiluftsaison, so dass nicht einmal die Hälfte der württembergischen Mehrkampf-Kaderathleten am Start war. Der Beginn der Faschingsferien tat wohl das Übrige, so dass dieses Mal nur knapp 180 Athletinnen und Athleten die Messehalle bevölkerten.

Rene Stauß


DM-Bronzemedaillengewinner Rene Stauß brauchte sein Kommen jedenfalls nicht zu bereuen. Nach gewohnt starkem ersten Tag, den der 26-jährige mit 2,12 m im Hochsprung beschloss, gelang ihm am zweiten Tag einen neue Stab-Bestleistung von 4,60 m, so dass wohl nur die schwerer zu laufende Ulmer Hallenrunde ein Ergebnis der Qualität der deutschen Meisterschaften verhinderte. Mit 5.591 Punkten siegte er dennoch sicher vor Vereinskamerad Nils Merten, der sich auf 5.430 Punkte und damit Rang sechs der deutschen Bestenliste steigern konnte. Zusammen mit Thorsten Bertsch steigerten die zwei ihren WLV-Rekord um fast 300 Punkte auf 15.612.

Maisch überragend

Mit Katharina Maisch (TuS Metzingen) sah die U18 die einzige Titelverteidigerin und auch Punktbeste im ganzen weiblichen Bereich. Nach überragendem Start mit 8,80 über die Hürden und 15,58 m in ihrer Spezialdisziplin Kugelstoßen verbesserte sich Maisch um über 300 Punkte gegenüber dem Vorjahr auf 3.613 Punkte und konnte Lena Jünk (LAZ Salamander), die mit 3.467 Punkten ebenfalls noch über den Ergebnissen der ältern Athletinnen lag, auf Rang zwei verweisen. Bei der männlichen U18 sicherte sich Luca Dieckmann (SpVgg Renningen) nach lange ausgeglichenem Rennen am Ende mit 1,88 m im Hochsprung und 3:01 über die 1.000 m noch deutlich mit 4.795 Punkten den Titel vor den Staufenern Moritz Kindel und Dominik Denning.

Rebecca Konold


Demgegenüber fielen die Ergebnisse der U20 und der Frauen etwas ab. Bei den Frauen musste die angeschlagen ins Rennen gegangene Favoritin Stefanie Saumweber (SSV Ulm 1846) den Kampf gegen die starke Rebecca Konold (LG Staufen) vor dem 800 m-Lauf beenden, so dass Konold am Ende mit 3.385 Punkten deutlich vorn lag.

Sophie Hamann


Bei der U20 erreichte Sophie Hamann (TuS Metzingen) mit 3.367 Punkten fast das gleiche Ergebnis und den gleichen Abstand zur Konkurrenz. Manuel Klusik (LG Staufen) nutzte bei der männlichen U20 die Abwesenheit der „üblichen Verdächtigen“ seiner Jahrgänge zu einem sicheren Sieg mit 4.421 Punkten.

Milimeterentscheidung bei den Jüngsten

Ganze zwei Punkte rettete W14-Siegerin Leona Grimm (LG Staufen) im Schlussspurt über 800 m vor Mara Neininger (TG Schwenningen) ins Ziel, die mit herausragenden 5,46 m im Weitsprung das Rennen noch mal spannend gemacht hatte. Auch der bei der W15 ging der Sieg an die LG Staufen: Hier konnte Elisa Lechleitner ihren deutlichen Vorsprung vor der Stabhoch-Spezialistin Sonja Hafner ruhig ins Ziel laufen. Auch bei der M15 rettete Nils Pauckner (LG Eningen-Reutlingen) seinen deutlichen Vorsprung noch sicher vor dem über 1.000 m davon stürmenden Maximilian Binder (TB Tailfingen) ins Ziel. Überlegenster Sieger war bei der M14 Niklas Meier (LG Filder), der aufgrund seiner überragenden Sprungergebnisse, wie 1,72 m im Hochsprung, am Ende über 200 Punkte Vorsprung auf die Verfolger hatte.

Mannschaftssieger:
Frauen: SSV Ulm 1846 (Pauline Helber, Lena Bryxi, Stefanie Saumweber).
wU20: LG Steinlach (Miriam Walter, Anna-Lena Walter, Jule Eissler).
wU18: LG Staufen (Nina Sigloch, Karin Dempewolf, Celine Ströhle).
wU16: LG Filstal (Sonja Hafner, Lisa-Maria Oechsle, Miriam Betz).
mU20: TuS Metzingen (Marian Spannowsky, Marvin Grams, Julian Ruoff).
mU18: LG Staufen (Moritz Kindel, Dominik Denning, Marlon Krech).
M15: LG Eningen-Reutlingen (Nils Pauckner, Philipp Eiting, Jannik Rogge).
M14: LG Leinfelden-Echterdingen (Leo Neugebauer, Neil Kichler, Jannis Ackermann).

Chu/ alle Fotos: Silke Euchner

WLV Newsletter
 
Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin