Hallentitel für Hildebrand und Jungfleisch

Hürdensprinterin Nadine Hildebrand und Hochspringerin Marie-Laurence Jungfleisch waren bei den Deutschen Hallenmeisterschaften am vergangenen Wochenende (22./23. Februar) die Garanten für die beiden DM-Titel, die nach Württemberg gingen.

Marie-Laurence Jungfleisch von der LAV Stadtwerke Tübingen war in Leipzig eine Klasse für sich. Sie war die einzige Springerin, die höher wie 1,80 m sprang und am Ende sicher ihre Siegerhöhe von 1,92 Meter meisterte. Mit der gezeigten Konstanz in den Leistungen im bisherigen Verlauf der Hallensaison ist sie für die Hallen-WM in Sopot gut gerüstet.
Dasselbe gilt für Nadine Hildebrand vom VfL Sindelfingen. Als Weltjahresbeste über 60 Meter Hürden hat sie viel Selbstvertrauen gewonnen und zeigte dies auch in Leipzig. Mit ihrer Siegerzeit von 7,92 Sekunden kam sie ganz dicht an ihre Bestmarke heran und holte sich damit nach 2009 und 2013ihren dritten Hallen-DM-Titel.

WLV KOngress Bewegung und Gesundheit

Insgesamt 3 Silbermedaillen gingen in diesem Jahr nach Württemberg. Gregor Traber (LAV Stadtwerke Tübingen) konnte sich über 60 Meter Hürden als Zweiter in 7,66 Sekunden über eine neue Jahresbestmarke freuen. Eine winzige Hundertstel fehlte ihm am Ende nur zur Hallen-WM-Norm. Die Gunst der Stunde nutzte Stabhochspringer Florian Gaul vom VfL Sindelfingen. Hinter dem unangefochtenen Sieger Malte Mohr (TV Wattenscheid), der 5,84 Meter überflog, sicherte sich Florian Gaul mit neuer persönlicher Bestmarke von 5,50 Meter Platz 2. Das dritte Silber ging ebenfalls nach Sindelfingen. Kugelstoßer Tobias Dahm zeigte mit 19,18 Meter eine solide Leistung und wurde mit Platz 2 hinter Weltmeister David Storl aus Chemnitz (21,22 Meter) belohnt.

Die 5 Bronzemedaillen für den WLV gingen an Sprinter Alex Schaf vom VfB Stuttgart 1893, der über 60 Meter nach 6,64 Sekunden als Dritter in Ziel kam, an Marcel Fehr von der LG Limes-Rems, der über 3.000 Meter mit 7:59,15 Minuten eine neue persönliche Bestmarke aufstellte und an Tobias Hepperle (VfB Stuttgart 1893) im Kugelstoßen mit 18,86 Meter, die ebenfalls neue persönliche Bestmarke bedeuteten. In den Wettbewerben der Frauen landete Lisa Steinkamp (LAV Stadtwerke Tübingen) in einem Weitsprungwettbewerb, bei dem es ganz eng herging, als Dritte mit 6,45 Meter ebenso auf dem Bronze-Rang wie Kugelstoßerin Lena Urbaniak von der LG Filstal mit 16,97 Meter.

Die kompletten Ergebnisse der Hallen-DM finden sie [HIER]

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin