WLV U16: Starke Leistungsträger bei Talentschau in Ulm

ULM – Sowohl masse- als auch klassemäßig waren die WLV U16-Hallenmeisterschaften in Ulm ein Fortschritt gegenüber dem Vorjahr. Erfolgreichster Teilnehmer war Marcel Cymcyk vom gastgebenden SSV 46, der gleich drei Mal jubeln durfte.

In Abwesenheit einiger Leistungsträger war das Niveau bei den M15-Jungs deutlich schwächer als noch im Vorjahr, ausgenommen den Weitsprung. Dort triumphierte Marcel Cymcyk mit tollen 6,36 m knapp vor dem Waiblinger Valentin Schorn, der auf 6,28 m kam. Im Hochsprung lagen schon neun Zentimeter zwischen Cymcyk (1,75) und der Konkurrenz. Eng her ging es dagegen im Sprint, den der Ulmer erst im Finish mit 7,47 Sekunden für sich entscheiden konnte. Im Hürdensprint nutzte der Metzinger Tim Röck die Gunst der Stunde und siegte trotz eines Hängers an der zweiten Hürde sicher in 8,94. Im Kugelstoßen siegte Mehrkämpfer Nils Pauckner (Eningen-Reutlingen) mit 14,10 m, im Stabhochsprung Maximilian Binder (Tailfingen) mit 3,10 m.

Deutlich höher war das Niveau bei den gleichaltrigen Mädchen. Hier liefen bei den 60 m Hürden hinter Siegerin Lea Riedel (LG Esslingen/ 8,92) mit Lea-Madlen Fundel (Eningen-Reutlingen/ 8,93) und Elisa Lechleitner (LG Staufen/ 8,96) noch zwei Athletinnen unter neun Sekunden. Dass diese drei zusammen mit Stabhochsiegerin Sonja Hafner (LG Filstal/ 3,60) in den nächsten Jahren die Leistungsträgerinnen des WLV sein könnten, zeigte sich auch in den weiteren Disziplinen. Lechleitner vor einigen Wochen auch schon Meisterin im 5er-Sprung, gewann die 60 m in starken 7,85 vor Riedel (7,97) und den Weitsprung mit 5,57 m. Mehrkampf-Ass Riedel holte sich mit 13,22 m noch den Kugel-Titel, Fundel lag im Hochsprung mit 1,68 m vorn.

Bei den 14-jährigen Mädchen gab es lauter verschiedene Siegerinnen. Während Denise Uphoff (LV Pliezhausen 2012) mit 8,01 über die 60 m unangefochten war, erkämpfte sich die Tübingerin Martha Mildner im Auslauf den Hürdensieg in 9,39. Sprungass Mara Neininger (TG Schwenningen) glänzte nach ihrem Sieg beim 5er-Sprung mit 5,35 m im Weitsprung ebenso wie ihre Vereinskameradin Franziska Hohner, die das Kugelstoßen mit 12,39 m für sich entschied. Spannend wurde es im Hochsprung, wo Julia Wendel (LAZ Salamander) höhengleich vor zwei Konkurrentinnen siegte. Stabhochsiegerin wurde Miriam Betz (LG Filstal) mit 2,20 m.

Mit Luca Mazzei (LG Limes-Rems) und Niklas Meier (LG Filder) gab es bei den Jungs zwei Doppelsieger. Mazzei fügte seinem 5er-Sprung-Titel noch Erfolge im Weitsprung mit 5,99 m und Kugelstoßen mit 13,42 m hinzu. Meier war über die Hürden in 9,09 Sekunden und im Hochsprung mit 1,70 m nicht zu schlagen. Überragender Sprinter war Julian Corucle (VfL Kirchheim), der mit 7,52 (VL 7,48) auch bei den Älteren hätte mitmischen können. Den Stabhochtitel sicherte sich Mehrkampf-Hoffnung Leo Neugebauer (Leinfelden-Echterdingen) mit 2,90 m.
chu

WLV Nikolauslehrgang 2017

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin