Allgäuer siegten in Birkenhard

Bild
 
Birkenhard (mau) - Es waren die Allgäuer, die in Birkenhard im Dezember beim Auftakt zur Crosslaufserie Oberschwaben mit den Bedingungen bergab, bergauf am besten zurecht kamen, Corinna Nuber, SG Niederwangen bei den Frauen und der Allgäuer Stefan Stahl, jetzt für die TSG Ehingen am Start, bei den Herren. Stahl gewann auch das Duell Läufer gegen Triathleten, in dem er sich gegen Konstantin Häcker, TSV Reute Runners und Daniel Unger, SSV Ulm 1846 durchsetzte. Insgesamt waren in einem hochklassig besetzten Lauf 180 Frauen und Männer am Start der 37. Oberschwäbischen Crosslaufserie.

Mit frischem Schnee vom Vortag präsentierte sich die 1100 Meter lange Crosslaufrunde neben dem Sportheim, die im Hauptlauf sechs Mal zu laufen war. An dem sonnigen Sonntagnachmittag in Birkenhard wurde der Boden schnell weich und tiefer und schwerer mit jeder der sechs Runden.

Bis zur 3. Runde waren es Häcker und der überraschende Tim Bibow, VfB LC Friedrichshafen, am Ende Vierter, die das Tempo machten. Dann übernahm Stahl und nur noch der deutsche Triathlonmeister seiner Altersklasse M 20 Mitteldistanz Konstantin Häcker konnte ihm folgen. Zum Beginn der Schlussrunde setzte sich Stahl, zu dem der Sprecher Achim Linder verriet, dass er sich "nicht von den Triathleten abkochen lassen wollte", entscheidend ab und behielt einen Vorsprung von 8 Sekunden bis ins Ziel. Seine Zeit für 6600m bei diesen Bedingungen glänzende 21:02 Minuten.

Schon sein zweiter Platz bei den baden-württembergischen Waldlaufmeisterschaften deutete an, dass er gut in Form war. Sowohl Stahl wie auch Häcker werden einen weiteren Lauf der Serie bestreiten, aber nicht die ganze Serie. Daniel Unger ist mit seinem Ergebnis sehr zufrieden. Bedingt durch andere Prioritäten, eigener Triathlonladen in Ulm und weniger Training sieht er den 3.Platz auf der Habenseite mit Luft nach oben und kündigt an, dass er eines der restlichen drei Rennen gewinnen will. Bei denen ist auch Jens Ziganke mit auf der Rechnung, bei dem ebenso wie bei Nadine Grösch zunächst noch die Hegau- Crosslaufserie den Vorrang hat. Zufrieden, "besser als erwartet", war auch Michael Kurray, LG Welfen als Fünfter, der zudem mit seinen Vereinskollegen Matthias Heer, 8.Platz, und Lukas Steier, 9. Platz, die Mannschaftswertung vor dem SSV Ulm 1846 und dem VfB LC Friedrichshafen gewann. Bei den Frauen gewann diese Sportfreunde powered by OPUS mit der Gesamtzweiten Laura Lienhart an der Spitze. Auf dem zweiten und dritten Platz folgten wie gewohnt die Teams der LG Welfen.

Ob Richard Ringer oder Anne Reischmann, beide inzwischen im Nationalteam bei Crossläufen mit großem Erfolg unterwegs, auch sie haben sich ihre ersten Sporen als Schüler bei der Oberschwäbischen Crosslaufserie oder dem Nikolaus-Cross in Horgenzell verdient. Die Schülerin, die dieses Jahr auf sich aufmerksam machte. war die 10-jährige Julia Stützenberger, MTG Wangen, die die Runde in 4:02 lief und auch den besten Buben Max Baur, TSV Erbach in 4:10 klar distanzierte. Bei den älteren Schülern bis 15 Jahre war es ein enges Rennen zwischen dem Sieger Jamo Jung SSV Ulm 1846 (3:29), Moritz Ruchti, LG Welfen (3:31) und Leon Höchst, LT Mittelbiberach (3::35). Bestes Mädchen war Thea Sauer, SSV Ulm 1846 in 3:49 Minuten.Ebenfalls eng ging es über 2 Runden bei den Jugendlichen zu: hier siegte Fabian Konrad, SSV Ulm 1846 im Schlusspurt mit 7:13 Minuten vor Patrick Nachtnebel, LG Oberschwaben 2 Sekunden zurück und Maximilian Reihn LG Welfen, weitere 2 Sekunden zurück. Beste weibliche Jugendliche war Kathrin Reischmann in 8:05 Minuten, die jüngere Schwester von Anne, für den VfB LC Friedrichshafen am Start.

Alle Ergebnisse: www.crosslaufserie-oberschwaben.de


WLV Nikolauslehrgang 2017
 
Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin