Angeregte Diskussion zur Zukunft der Württ. Volkslauf-Mannschaftsmeisterschaft

Mit rund 60 Volkslaufveranstaltern war die diesjährige Terminbörse am vergangenen Samstag im neuen Versammlungsraum des TSV Bernhausen wieder etwas besser besucht als in den Vorjahren.
Der Vorsitzende Breitensport des WLV, Dieter Schneider begrüßte neben dem WLV-Volkslaufwart, Friedrich Beischroth und dem WLV-Strassenlauf-Beauftragten, Tilman Bertsch die Juristin, Dr. Yvonne Schuld aus Mainz, die einen sehr interessanten Vortrag zum Thema „Veranstalterhaftung im Laufsport“ vorbereitet hatte.
Einführendes und zugleich bestimmendes Thema der Veranstaltung war die Zukunft der Württ. Volkslauf-Mannschaftsmeisterschaft (VLMM) die in den vergangenen Jahren mehr und mehr an Interesse eingebüßt hat. Dieter Schneider präsentierte die Ergebnisse einer Umfrage zu diesem Thema, die an 1.172 Vereine, Lauftreffs und Volkslaufveranstalter verschickt wurde, jedoch bei nur knapp 9% auf Aufmerksamkeit gestoßen ist. Trotz geringer Rücklaufquote konnten einige zentrale Rückschlüsse zur Zukunft der Württ. VLMM getroffen werden:
- Knapp 75% der Befragten fordern eine Weiterführung der Meisterschaft
- Der Bekanntheitsgrad der Meisterschaft muss gesteigert werden, damit wieder mehr Mannschaften teilnehmen
- Die Ausschreibung muss flexibler gestaltet werden, um der gesellschaftlichen Entwicklung nachzukommen: Größere Wahlmöglichkeit an Veranstaltungen/Terminen, vereinfachte Auswertung (Cup-Wertung)
In der Diskussion mit den anwesenden Volkslaufveranstaltern kamen noch weitere Ideen/Vorschläge zur Steigerung der Attraktivität dieser einzigen Meisterschaft im Breitensport:
- Bildung von Startgemeinschaften für die Württ. VLMM (2 Vereine/Treffs)
- Lockerung der Startpassregelung (Startpass kann im Laufe des Jahres beantragt werden)
- Angebot eines T-Shirts für jeden VLMM-Teilnehmer
- auch Jugendliche gezielt ansprechen
- u.v.m.
Da durch die Einführung einer „Wahlmöglichkeit“ von z.B. 3 aus 4 Läufen künftig keine Auswertung nach Zeit mehr möglich ist, würde sich die Auswertung für interessierte Ausrichter dahingehend vereinfachen, dass sie die Ergebnisse ihrer Veranstaltung dem WLV zur Auswertung als Excel-Datei zur Verfügung stellen müssten. Drei Interessenten für die Ausrichtung eines Wertungslaufes meldeten sich darauf spontan.
Am Ende der Diskussion resümierte Dieter Schneider, dass eine Weiterführung des Württ. VLMM 2013 mit einigen Anpassungen in der Ausschreibung erfolgen wird. Die Vereine, Treffs und Volkslaufveranstalter werden rechtzeitig über das neue Konzept informiert.

Im eigentlichen Hauptteil der Volkslauf-Terminbörse informierten Friedrich Beischroth und Tilman Bertsch über die Vorgaben und Richtlinien zur Genehmigung von Volks- und Strassenläufen sowie über Neuerungen, die ab 2013 zum Tragen kommen.

Der Vortrag von Frau Dr. Yvonne Schuld, die sich als Juristin schon mehrfach mit dem Thema „Veranstalterhaftung im Laufsport“ auseinandergesetzt hat, verdeutlichte welche Pflichten der Veranstalter in Sachen „Sicherung“ bei seinem Lauf beachten muss und welche Aspekte in der Eigenverantwortung des Läufers liegen. Dabei hat der Veranstalter in erster Linie für eine adäquate Verkehrssicherung zu sorgen, für einen entsprechenden Gesundheitsschutz (bedingt durch Startzeit, verpflegungsstellen, Sanitätsdienst,…), für einen sog. „Sonderschutz“ in Hinsicht auf besondere Gefahren (bis hin zum Veranstaltungsabbruch) sowie für einen geeigneten Jugendschutz mit entsprechenden Streckenlängen,… für Kinder und Jugendliche. Die oftmals in Ausschreibungen zu findenden Enthaftungserklärungen der Veranstalter sind laut Dr. Schuld rechtlich leider nicht haltbar, so dass darauf vollständig verzichtet werden kann. In einer regen Frage- und Antwortrunde wurden zahlreiche weitere rechtliche Unsicherheiten der anwesenden Veranstalter angesprochen und geklärt.

Die abschließende Koordination der Volkslauftermine 2013 erfolgte völlig unproblematisch, was sicherlich u.a. der Anpassung des Schutzgebietes auf mind. 20km zwischen zwei Veranstaltungsorten sowie der frühzeitigen Abstimmung zwischen betroffenen Veranstaltern anzurechnen ist.

WLV Newsletter

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin