Dreifachsiege für Eitel, Kenzel und Dieckmann

ULM – Da passte wirklich alles: Bei den württembergischen U16-Meisterschaften glänzten Athleten, Organisatoren und das Wetter gleichermaßen. Bei wieder angenehmen Temperaturen und meist leichtem Rückenwind für Sprinter und Springer zeigten sich die württembergischen Athleten für den Vergleich mit der deutschen Spitze gerüstet. Mit gleich drei Siegen waren Alina Kenzel, Manuel Eitel und Luca Dieckmann die herausragenden Athleten dieser Meisterschaften.

Sprint-Duell

Mehrkampf-Meister Manuel Eitel (TSV Baltmannsweiler) zeigte sich gut gerüstet für die deutschen Meisterschaften in drei Wochen in Wesel. Während er mit 6,21 m im Weitsprung und 10,89 über 80 m Hürden doch souverän vorne lag, musste er über 100 m schwer kämpfen, um in 11,18 Sekunden den Newcomer Kevin Wahl (LG Kernen) in Schach zu halten, der sich auf 11,24 verbessern konnte. In der Altersklasse 14 gelangen dem Renninger Luca Dieckmann Siege über 100 m in 11,72, im 5er Sprunglauf mit 17,97 m und im Kugelstoßen, wo er den Favoriten Jonathan Storz (TG Nürtingen) knapp mit 13,31 zu 13,13 bezwingen konnte.

Luca Dieckmann

Storz hielt sich dafür später mit starken 45,70 m mit dem Diskus schadlos. Völlig ungefährdet war dagegen Alina Kenzel (VfL Waiblingen), die mit 15,36 m im Kugelstoßen, 40,85 m im Diskus- und 40,71 m im Diskuswerfen deutsche Spitzenklasse nachwies und der Konkurrenz keine Chance ließ. Ihr nahe kam in der jüngeren Altersklasse Leonie Hunker (LAZ Salamander), die im Kugelstoßen mit 12,71 m und im Diskuswerfen mit 31,69 m vorn lag. In der gleichen Kombination gelang Eric Bundschuh (LG Sigmaringen) bei der M15 mit 16,66 und 49,68 das Double. Doppelt erfolgreich war schließlich noch Marc Müller (LG Steinlach) mit 2,80 m im Stabhochsprung und tollen 11,36 Sekunden über 80 m Hürden.
Lisa Maihöfer, Dreifachsiegerin in der Halle, schonte sich dieses Mal bei den Sprüngen, setzte sich dafür aber mit einem tollen, wenn auch leicht windbegünstigten Sprint von 12,50 Sekunden durch. Anschließend führte sie die Staffel der LG Staufen in 49,71 Sekunden zu einem hauchdünnen Erfolg vor der Unterländer LG und Gastgeber SSV Ulm 1846, der aber mit Hannah Hirschmann den Sprinterfolg bei der W15 feiern durfte. Auch bei der Staffel der Jungs lag die LG Staufen mit Jahresbestzeit von 46,15 Sekunden vorn.

Alina Reh

Deutsche Spitzenergebnisse in Serie produzierten die Läufer. Bei den 97ern lagen mit Anja Wagenblast (Aalen) und Heritier Kambuya (TSG Esslingen) über 800 m sowie Alina Reh (Erbach) und Lukas Eisele (LG Filder) über 2.000 bzw. 3.000 m die bekannten Gesichter vorne. Beim jüngeren Jahrgang imponierten die Crailsheimer Zwillingsschwestern Vanessa und Vivien Beck, die sich mit 2:18,64 über 800 bzw. 6:52,93 Minuten über 2.000 m die Titel aufteilten. Tolle Sprungergebnisse lieferten Anna Bühler (ULG/ W15) und Steffen Hein (LAZ Salamander/ M14) mit 5,52 bzw. 6,03 m im Weitsprung, die W14-Stabhochspringerinnen Tamara Schaßberger (Neckar-Enz) und Samantha Lauter (WGL Schwäbisch Hall) mit 3,30 m sowie Viktoria Fichtel (TG Schwenningen), die beim abschließenden 5er-Sprunglauf auf 16,63 m hinausflog. Stärkster Speerwerfer des Tages war der süddeutsche Meister Simon Vandrey (Aalen), der mit 58,45 m an seiner Bestleistung kratzte.

Simon Vandrey

Weitere Titelträger:
M15: Hoch: Paul Kurz (LG Eningen-Reutlingen) 1,83. Stabhoch: Hannes Grolig (VfL Sindelfingen) 3,80. Dreisprung: Bastian Müller (VfB Stuttgart) 12,99.
M14: 800 m: Noah Weinmann (VfL Waiblingen) 2:11,96. 3.000 m: Nicolai Christ (LG Limes-Rems) 10:32,48 Hoch: Frederik Sobeck 1,79. Speer: Oliver Przemus (LG Sigmaringen) 45,91.
W15: 80 m Hürden: Lena Jünk (LAZ Salamander) 11,85. Hoch: Kathrin Seitz (ULG) 1,62. Stab: Sina Künstner (TSV Crailsheim) 2,80. Dreisprung: Sabrina Simmendinger (TB Tailfingen) 11,08.
W14: 80 m Hürden: Leonie Neumann 11,97. Hoch: Celine Geissler (TV Sulz) 1,57. Weit: Kaja Naujoks (ULG) 5,06. Speer: Annika Henle (SSV Ulm 1846) 29,88.

Lena Jünk

Christian Hummel
WLV Newsletter

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin