Landesfinale der VR-Talentiade am 24.07.2005

LEINFELDEN-ECHTERDINGEN - LG Staufen und LG Neckar-Enz heißen die Sieger beim Landesfinale der 5. VR-Talentiade in Leinfelden. Die zwölf Mädchen und Jungen sind die besten von knapp 5.000 Teilnehmern am landesweit größten Talentsichtungswettbewerb.

Hoffentlich werden wir nicht Zweiter. Da wird man hinterher immer gefragt, warum man nicht gewonnen hat“, unkte einer der kleinen Gmünder während der Siegerehrung für den älteren Jahrgang 94. Dem Manne konnte geholfen werden. Sprecher und Organisator Achim Budach von der örtlichen LG Leinfelden-Echterdingen hatte zu diesem Zeitpunkt zwar noch zahlreiche Teams auf der Liste der von hinten her bearbeiteten Siegerliste. Doch am Ende stand tatsächlich die Schwäbisch Gmünder Fraktion um ihren Trainer Gerald Baiker auf dem obersten Treppchen. Zum ersten Mal bei der fünften Teilnahme. Ebenso wie beim jüngeren Jahrgang die LG Neckar-Enz um ihren Talentsicher Thomas Riegraf. Ein langer Atem zahlt sich bei der Talentsichtung und –förderung halt in jeder Hinsicht aus. Darauf wies auch WLV-Jugendwart Günther Mayer noch mal hin und wünschte sich und der Leichtathletik im Land, dass möglichst viele der 170 jungen Talente mit der gleichen Begeisterung bei der Leichtathletik bleiben, wie sie sie in Leinfelden zeigten. Neben dem örtlichen Organisationsteam bedankte sich Mayer vor allem auch noch beim Sponsor, den württembergischen Volks- und Raiffeisenbanken, die dieses tolle Projekt mit so langem Atem großzügig unterstützen.

Im Schnelldurchlauf von nur knapp zweieinhalb Stunden hatten 27 Sechserteams ihren Wettkampf mit fünf Disziplinen durchgeführt. 20 m fliegend, Zonenweitsprung, 40 m Hürden, Heulballwurf und die abschließende 6x 50 m-Staffel sorgten für viel Spaß und Aufregung in der Gruppe, die an diesem Tag mal deutlich wichtiger war als die Leistungen des Einzelnen: Sechsfache Freude und gesechsteltes Leid sozusagen. Eine wichtige Ergänzung der Wettkampferfahrungen für den Altersbereich der C-Schüler/innen, die viele der diesjährigen Talentiade-Ausrichter auch schon in ihre örtlichen Finalwettkämpfe übertragen haben. Die beiden Siegerteams erwiesen sich als die ausgeglichensten im Feld: Keine Disziplin, in der sie nicht unter den besten drei gewesen wären. So waren die Siege auch deutlich und mehr als verdient. Aus den Händen von Olympiateilnehmerin Birgit Hamann, die mit ihrer Sindelfinger Truppe zum ersten Mal an der Talentiade dabei war, durften sie stolz ihre Siegerpreise und die Einladungen fürs Talentteam-Wochenende 2006 entgegen nehmen.

Wer Interesse hat, 2006 an der sechsten VR-Talentiade dabei zu sein: Meldeschluss ist der 15. Oktober 2005. Die Ausschreibung dazu erfolgt noch im WLV vorort. Information und Anmeldung bei Teamleiter Sven Rees, 0711-28077-709, oder bei Christian Hummel, 0731-1846-317

Die Ergebnisse 2005:
Jahrgang 1994: 1. Staufen; 2. Leinfelden-Echterdingen I; 3. Ludwigsburg; 4. Weissacher Tal; 5. Neckar-Enz; 6. Sigmaringen, Rems-Murr; 8. Oberschwaben; 9. Blaustein; 10. Sindelfingen; 11. Leinfelden-Echterdingen II; 12. Ulm; 13. Friedrichshafen; 14. Mariazell.
Jahrgang 1995: 1. Neckar-Enz; 2. Sigmaringen, Weissacher Tal; 4. Ludwigsburg; 5. Mariazell, Sindelfingen; 7. Rems-Murr; 8. Leinfelden-Echterdingen, Friedrichshafen, Staufen; 11. Ulm, Blaustein; 13. Oberschwaben.

Christian Hummel

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin