Gelungener Auftakt für den WLV-Nachwuchs in Peking

Mit ausgesprochen erfolgreich meisterten die WLV-Athleten bei den Junioren-Weltmeisterschaften ihre ersten Einsätze am 2. Wettkampftag in Peking.

Für den Stuttgarter Stephan Stoll standen am Vormittag die Vorläufe über 400 Meter Hürden auf dem Programm. Er hat dabei keinen Zweifel daran gelassen, dass er nicht nur zum Lernen nach Peking gefahren ist. Mit 51,57 Sekunden stellte er als Sieger des 4. Vorlaufs nicht nur eine neue persönliche Bestmarke auf, sondern qualifizierte sich auch souverän mit der drittbesten Vorlaufzeit insgesamt für das Semifinale.

Ebenfalls eine Runde weiter ist Hammerwerfer Alexander Ziegler vom SV Dischingen. Er nahm die gefürchtete Hürde der Qualifikation mit einem Wurf auf 70,64 Meter. Das reichte zu Rang 5 in der ersten Qualifikationsgruppe und insgesamt zur zehntbesten Weite. Damit steht er am Freitag um 19:30 Uhr Ortszeit im Finale des Hammerwurfs.

Morgen greift dann Nadine Hildebrand (LAZ Salamander) ins Wettkampfgeschehen ein. Sie steht um 10:00 Uhr am Vormittag auf Bahn 1 des 5. Vorlaufs über 100 Meter Hürden. Am Abend dannn geht es für Stephan Stoll um den Einzug ins Finale über 400 Meter Hürden.

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin