Ehrungen für Elke Stahl und Alexander Ziegler

Im Rahmen der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Ulm wurde auch die Verleihung des Molly-Schauffele-Preises und des Friedrich-Wilhelm-Heyden-Preis nachgeholt.

Der Molly-Schauffele-Preis wurde durch Günter Mayer, Vizepräsident und Jugendwart des WLV, an Alexander Ziegler vom SV Dischingen verliehen.

Richard „Molly“ Schauffele, der 1925 einen württ. Rekord im Kugelstoßen aufstellte, ist es zu verdanken, dass die Kaderathleten in Stuttgart ein ganzjähriges Training absolvieren können. Daher trägt die Halle beim Olympiastützpunkt Stuttgart zu Recht seinen Namen.

Der Sohn des verstorbenen WLV-Ehrenpräsidenten Molly-Schauffele, Michael Schauffele hat anlässlich des 100. Geburtstag seines Vaters den „Molly-Schauffele-Preis“ für den erfolgreichsten/ die erfolgreichste Nachwuchsathleten/in im Bereich Wurf/Stoß des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes gestiftet. Der Preis ist dotiert mit Euro 500,-- und wird jährlich verliehen.

Alexander Ziegler hat 1991 beim SV Dischingen bei Manfred Walther mit der Leichtathletik begonnen und startet auch heute noch für den SV Dischingen startet. Im vergangenen Jahr wurde er deutscher Winterwurf-Vizemeister mit 69,50 Meter, wurde für den Werfer-Länderkampf Deutschland-Frankreich nominiert und war Teilnehmer an den U20 Europameisterschaften 2005 in Kaunas.
In diesem Jahr konnte er bei den deutschen Winterwurf-Meisterschaften wiederum den Vizemeistertitel holen und seine persönliche Bestmarke und damit auch den Württembergischen Jugendrekord im Hammerwerfen auf 75,48 Meter steigern.

Alexander Ziegler

Wir wünschen ihm und seinem jetzigen Heimtrainer Fred Eberle ein erfolgreiches Abschneiden bei den deutschen Jugendmeisterschaften am kommenden Wochenende in Bochum-Wattenscheid, mit dem sich Alexander Ziegler für die Teilnahme an den Juniorenweltmeisterschaften in Peking im August diesen Jahres qualifizieren kann.

Der Friedrich-Wilhelm-Heyden-Preis wurde durch Fred Eberle, Erster Vizepräsident und Lehrwart des WLV, an Elke Stahl verliehen.

Mit diesem Preis wird an die verdienstvolle Leistung des langjährigen WLV-Jugendwartes (1955-69) Friedrich Wilhelm Heyden erinnert. Er wird verliehen für besondere Verdienste im Bereich der Jugend und der Lehre.

Elke Stahl war bis 1987 selbst erfolgreiche Leistungssportlerin mit einer Weitsprung-Bestleistung von 6,36 Metern im Trikot der Unterländer LG. Nach Abschluss ihrer aktiven Laufbahn hat sie unterschiedliche Trainerfunktionen in ihrem Verein, dem SV Leingarten, beim Württembergischen und beim Deutschen Leichtathletik-Verband ausgeübt. Seit 1990 ist sie Landestrainerin Weitsprung; seit 2000 ist sie dazu beim DLV als Teamtrainerin Sprung bzw. als Disziplintrainerin Dreisprung und Weitsprung tätig.

Elke Stahl

Auch über ihre Trainertätigkeit hinaus hat sich Elke Stahl für die Leichtathletik engagiert. Sie hat zum Beispiel den Baden-Württembergischen Sprint- und Sprungcup ins Leben gerufen, war Lehrwartin im Kreis Heilbronn und ist Mitglied des Frauenausschusses des WLV. Dazu ist sie bei unzähligen Maßnahmen im Bereich der Traineraus- und Fortbildung für den WLV und den DLV tätig.

Der Württembergische Leichtathletik-Verband dankt Elke Stahl und hofft, dass sie sich auch zukünftig in dieser außergewöhnlichen Weise für die Leichtathletik einsetzen wird.

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin