Landesfinale in Leinfelden-Echterdingen

Erst mit dem letzten Staffelrennen entschied sich der Wettbewerb beim Jahrgang 95. Das Team aus Ulm siegte und schob sich punktgleich mit dem Team vom LAZ Salamander noch ganz nach vorn. Entspannt dagegen das Rennen des jüngeren Jahrgangs 96: Fünf Wettbewerbe, fünfmal siegte der Gastgeber von Leinfelden-Echterdingen. So souverän hat sich in sechs Jahren noch keine Mannschaft für die VR-Tage der Talentteams qualifiziert, die die jungen Sportler im Januar 2007 zur Handball-Weltmeisterschaft führen wird. Mit Ulm und Leinfelden-Echterdingen liegen damit wie im Vorjahr zwei Ausrichter vorn, die immer schon dabei, aber noch nie ganz vorn waren. Auch die Neulinge aus Holzgerlingen, Rottweil und Pliezhausen schlugen sich wacker. Rottweil kam zwischen den württembergischen Vereins- und LG-„Größen“ im Jahrgang 96 auf Rang 6. Das gleiche Kunststück gelang Blaustein beim Jahrgang 95.

VR-Talentiade genießt hohen Stellenwert beim WLV

BildScholz

Riesenbegeisterung herrschte im Sportzentrum Leinfelden von Beginn an. Die etwa 150 Kinder von 12 örtlichen Ausrichtern, fast komplett begleitet von ihren Eltern, rannten, sprangen, warfen und schwitzten um die Wette. Ohne jegliche Wartezeiten absolvierten die vier Riegen ihr Programm aus 20 m Sprint, 40 m Hürden, Zonenweitsprung und Heulballwurf innerhalb von 90 Minuten. Keine 45 Minuten später lagen auch schon die Ergebnisse vor, so dass die Siegerehrung beginnen konnte. Die dort aufwartende Prominenz unterstrich den Stellenwert den die VR-Talentiade als größte Talentsichtungsmaßnahme beim Württembergischen Leichtathletikverband genießt. Neben WLV-Präsident Jürgen Scholz, Vizepräsident und Jugendwart Günter Mayer und Schülerwart Marvin Taiwo ehrten auch Olympiateilnehmerin Birgit Hamann und JEM-Teilnehmerin Nadine Hildebrand die Kinder für ihr Engagement und Können. Besonders groß fiel der Dank an die Volks- und Raiffeisenbanken in Württemberg aus, die dieses tolle Projekt schon im sechsten Jahr unterstützen. Ihr Vertreter, Tobias Gauß, Filialdirektor der Vereinigten Volksbank, konnte sich davon überzeugen, dass das Geld im württembergischen Leichtathletiknachwuchs gut angelegt ist.

Sprintsieger fahren zum World Athletics Final (09./10. September 2006 in Stuttgart)

Erstmals wurden bei der VR-Talentiade auch die schnellsten Sprinter und die schnellsten Staffeln geehrt. Als schnellste Sprinter ihrer Jahrgänge dürfen Carolin Klein (95/ Sindelfingen), Max Wolf (95/ Schwäbisch Gmünd), Sophia Hurtig (96/ Neckar-Enz) und Raphael Klein (96/ Leinfelden-Echterdingen) zum Word Athletics Final im September nach Stuttgart. 2,75 und 2,76 bzw. 2,86 und 2,84 Sekunden lauteten ihre Zeiten über 20 m fliegend. Für die besten Staffeln stellte der GENO-Verband noch Karten für den Disney-Club zur Verfügung. Da die schnellsten Staffeln jeweils auch Gesamtsieger wurden, kommen hier die LG Staufen (95) und das LAZ Salamander (96) zum Zuge.

Wer Interesse hat, Ausrichter einer VR-Talentiade-Veranstaltung im Jahr 2007 zu sein, kann sich unverbindlich bei Teamleiter Sven Rees, 0711-28077-709, oder bei Christian Hummel, 0731-1846-317, informieren. Meldeschluss für die 7. Auflage ist der 30. September 2006. Die Vorrunde soll bis zu den Pfingstferien 2006 beendet sein, das Landesfinale wird voraussichtlich am 7. Juli 2007 stattfinden. Christian Hummel

Die Ergebnisse 2006:
Jahrgang 1995:
1. Ulm und LAZ Salamander
3. Staufen
4. Sindelfingen
5. Neckar-Enz
6. Blaustein
7. Leinfelden-Echterdingen
8. Holzgerlingen
9. Oberschwaben
10. Mariazell
11. Schönbuch
12. Rottweil

Einzelergebnisse Jahrgang 1995

Bild96

Jahrgang 1996:
1. Leinfelden-Echterdingen
2. Staufen
3. Ulm
4. Neckar-Enz
5. LAZ Salamander
6. Rottweil
7. Mariazell
8. Sindelfingen
9. Holzgerlingen
0. Schönbuch
11. Blaustein
12. Oberschwaben

Einzelergebnisse 1996

Bild Jubel

Bild Jubel2

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin