EM-Revanche beim Sparkassen-Cup in der Schleyerhalle

Äthiopien, China, Stuttgart: Beim 21. Sparkassen-Cup am Samstag, 3. Februar 2007, in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle präsentiert sich die Landeshauptstadt Stuttgart einmal mehr als Partner der Welt(-Klasse). Aus Äthiopien kommt mit Olympiasiegerin Meseret Defar der Top-Star und das „Zugpferd“ des Leichtathletik-Highlights, mit China strebt Stuttgart eine Partnerschaft an, weshalb zum ersten Mal chinesische Nachwuchsathleten eingeladen sind.

„Damit soll nicht zuletzt auch die enge Verbindung des Wirtschaftsraumes Stuttgart beziehungsweise Baden-Württemberg mit dem Reich der Mitte dokumentiert werden“, erklären beim gestrigen Pressedinner in den Räumen des Titelsponsors SparkassenVerbandes Baden-Württemberg der Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft mbH, Andreas Kroll, und der Hausherr und Präsident des SparkassenVerbandes Baden-Württemberg, Peter Schneider, MdL, unisono, „schließlich haben viele Unternehmen aus dem Land Niederlassungen, Filialen oder Werke in China.“

Foto
Vorfreude auf die 21. Auflage des Sparkassen-Cups: der neue Athletenkoordinator Alain Blondel, Sparkassen-Präsident Peter Schneider und in.Stuttgart-Geschäftsführer Andreas Kroll (von links)
Fotos: Markus Bechert

Seit 1987 präsentiert der Sparkassen-Cup – 2006 als weltbestes Hallen-Meeting ausgezeichnet – in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle Stars, Welt- und Europarekorde. 20 Jahre lang war Fredy Schäfer als Meeting-Direktor für das Sportprogramm der Traditionsveranstaltung verantwortlich, jetzt hat sich der 73-jährige Koblenzer zurückgezogen. Neuer „Athleten-Koordinator“ ist der Zehnkampf-Europameister von 1994, Alain Blondel, 1988 (Seoul) und 1992 (Barcelona) Olympiateilnehmer. Der 44-jährige Franzose ist der Lebensgefährte von Weitsprung-Olympiasiegerin Heike Drechsler und seit zehn Jahren als Trainer und Sportmanager tätig.

Einige Höhepunkte zeichnen sich für die 21. Auflage des Sparkassen-Cups jetzt schon ab. So dürfen die Zuschauer zum Beispiel auf die 3000 m der Frauen gespannt sein: Hohe Favoritin ist hier die Äthiopierin Meseret Defar, 2004 in Athen Olympiasiegerin über 5000 m, 2005 in Budapest und 2006 in Moskau Hallenweltmeisterin über 3000 m. Mit 8:24.66 Minuten (3000 m) und dem neuen Weltrekord von 14:24.53 Minuten über 5000 m, gelaufen am 3. Juni 2006 in New York, führt die 23-Jährige die Weltbestenliste 2006 im Freien an. Mit 8:30.72 Minuten gewann sie am 4. Februar 2006 das 3000-m-Rennen beim 20. Sparkassen-Cup und unterbot damit ihre eigene, erst eine Woche alte Weltbestleistung um 22 Hundertstel.

Im Stabhochsprung der Männer trifft die deutsche Elite um den Vize-Europameister 2006 und Hallen-Weltmeister von 2003, Tim Lobinger (Köln), auf Europameister Aleksandr Averbukh. Der gebürtige Russe, seit 1999 israelischer Staatsbürger, gewann im „Regen-Poker“ von Göteborg mit 5.70 m vor Lobinger (5.65 m) und drei weiteren, höhengleichen Springern.

Für den Vize-Europameister 2006 und Hallen-Weltmeister 2003, Tim Lobinger (ASV Köln), Gast beim gestrigen Pressedinner in Stuttgart, gibt es in Stuttgart nur ein Ziel. „Ich will hier gewinnen, denn der Sparkassen-Cup zählt zu den besten Hallen-Meetings und wurde nicht umsonst 2006 weltweit als bestes Indoor-Meeting ausgezeichnet.“

Absoluter Star im Dreisprung der Männer ist der Schwede Christian Olsson. Olympiasieger 2004, Weltmeister 2003, Europameister 2002 und 2006, dazu „Europas Leichtathlet des Jahres 2003“ sowie Hallen-Weltmeister 2004 mit dem heute noch gültigen Hallen-Weltrekord von 17.83 m – Christian Olsson dominierte in den letzten Jahren den Dreisprung und hat sein großes Vorbild Jonathan Edwards längst überholt.

Beim Sparkassen-Cup 2007 ebenfalls am Start sind die beiden deutschen EM-Stars Jan Fitschen (Wattenscheid) und Thomas Blaschek (Leipzig). 10000-m-Europameister Fitschen läuft in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle die 3000 m, der Vize-Europameister über 110 m Hürden, Thomas Blaschek, die 60 m Hürden.

Zu einer „EM-Revanche“ kommt es auch über 60 m Hürden der Frauen. Europameisterin Susanna Kallur (Schweden), die in Göteborg mit 12.59 Sekunden den 100-m-Hürden-Titel holte, muss sich mit der Mannheimerin Kirsten Bolm auseinandersetzen. „Derzeit bereite ich mich intensiv auf die Hallensaison vor. Ich bin froh, dass ich bei diesem hochkarätig besetzten Meeting starten kann und nicht im Ausland starten muss“, sagte Kirsten Bolm, die im letzten Jahr in Stuttgart auf Platz drei über 60 Meter Hürden landete, beim gestrigen Pressedinner.

Knapp acht Wochen vor dem Sparkassen-Cup ist bereits sicher, dass sich die Zuschauer auf viele der weltbesten Leichtathleten freuen dürfen. Einmal mehr sorgt eine leistungsstarke Parade von Olympiasiegern, Welt- und Europameistern beziehungsweise Medaillengewinnern der Olympischen Spiele von Athen 2004, der Weltmeisterschaften von Helsinki 2005 und Moskau 2006 (Halle) und der Europameisterschaften von Göteborg 2006 für eine Top-Besetzung.

Dass dabei aber auch der Nachwuchs zu seinem Recht kommt, dafür steht der Titelsponsor. „Die Sparkassen-Organisation ist der größte nicht-staatliche Sportförderer, dem vor allem die Förderung des Breitensports am Herzen liegt. Deshalb freuen wir uns, dass auch diesmal wieder die Staffelfinalläufe von ‚Jugend trainiert für Olympia’ mit einer Rekordbeteiligung von 35 Staffeln im Rahmen des Sparkassen-Cup stattfinden“, sagt Präsident Peter Schneider, „dadurch bietet sich den Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Vorbilder hautnah zu erleben.“ Von der Atmosphäre beim Sparkassen-Cup ist Schneider immer wieder beeindruckt: „Wenn das begeisterungsfähige und sachkundige Stuttgarter Leichtathletik-Publikum die Stars und ihre Leistungen feiert, verursacht dies stets aufs Neue ein regelrechtes Gänsehaut-Gefühl!“

In insgesamt 14 Disziplinen – acht bei den Männern und sechs bei den Frauen – dürfen sich die Zuschauer auf packende und spannende Wettkämpfe und attraktive Teilnehmerfelder freuen. Die Männer starten über 60 m, 200 m, 1000 m, 1500 m, 3000 m, 60 m Hürden, im Stabhochsprung und im Dreisprung; die Frauen messen sich über 60 m, 400 m, 800 m, 3000 m, 60 m Hürden sowie im Stabhochsprung oder im Weitsprung.

„Der Sparkassen-Cup hat sich in zwei Jahrzehnten an der Spitze der Hallen-Events etabliert und sich einen hervorragenden Ruf erworben“, lautet das Fazit von Peter Schneider. „1998, 2000, 2003 und 2006 wurde er gar zum weltbesten Hallenmeeting gekürt.“ Dass auch die Auflage 2007 eine Platzierung ganz oben erreichen wird, davon geht Schneider aus: „Alain Blondel und die Organisatoren der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft werden auch diesmal wieder eine attraktive Veranstaltung der Weltklasse auf die Beine stellen.“

„Karten für den Sparkassen-Cup ein ideales Weihnachtsgeschenk!“
Diese Meinung teilt Andreas Kroll, der Geschäftsführer von in.Stuttgart, ebenfalls: „Die Zuschauer bekommen ein kurzweiliges Programm geboten, das sicherlich mit Top-Leistungen gespickt sein wird.“ Der Vorverkauf läuft seit Mitte Oktober, und Kroll ist mit dem bisherigen Verlauf zufrieden: „Bis heute sind schon mehr als die Hälfte der Karten – über 4.600 – verkauft.“ In der Hanns-Martin-Schleyer-Halle finden bei der Leichtathletik nach der Erweiterung 8.000 Zuschauer Platz, und 2006 wurde diese neue Rekordmarke prompt erreicht. Andreas Kroll hat in diesem Zusammenhang einen heißen Tipp: „Eintrittskarten für den Sparkassen-Cup sind ein ideales Weihnachtsgeschenk, zumal wir die Preise – bis auf Kategorie I – belassen haben und außerdem vier Spezialangebote für Familien sowie ermäßigte Karten präsentieren. Dazu kommt, dass die Karten für die Fahrt mit dem VVS berechtigen.“

Die Tickets kosten zwischen 17 Euro in Kategorie III und 35 Euro in Kategorie I. Für Familien interessant sind folgende Angebote: In den Kategorien II und III zahlen zwei Erwachsene und ein Jugendlicher bis 18 Jahre 49 Euro beziehungsweise 30 Euro und jedes weitere Kind neun Euro (Kategorie II) und sechs Euro (Kategorie III); oder ein Erwachsener und ein Jugendlicher bis 18 Jahre 29 Euro beziehungsweise 18 Euro und jedes weitere Kind neun Euro (Kategorie II) und sechs Euro (Kategorie III). Bei Vorlage eines gültigen Ausweises erhalten Schüler, Studenten, Behinderte, Auszubildende, Zivil- und Wehrdienstleistende ermäßigte Tickets zu sechs Euro (Kategorie III) beziehungsweise zu 20 Euro (Kategorie II). Alle Eintrittskarten gelten als Kombiticket, das heißt, sie berechtigen ab drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis Betriebsschluss für die Fahrt mit den VVS-Verkehrsmitteln (2. Klasse) zur Hanns-Martin-Schleyer-Halle und für die Rückfahrt.

Karten für den 21. Sparkassen-Cup gibt es über den EASY TICKET SERVICE per Telefon (0711–2555555), per Fax (0711–2555566) oder online (www.easyticket.de) sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin