Württembergische Senioren glänzen in Hösbach

Der traditionelle Ländervergleichskampf der Senioren W/M 30 und W/M 40 fand in diesem Jahr am 23.09.2006 im fränkischen Hösbach statt. Dort trafen die Seniorenmannschaften aus Bayern, Hessen, Sachsen, Thüringen und Württemberg aufeinander.

Die württembergische Mannschaft unter der Leitung unserer Seniorenwettkampfwartin Anita Bayha-Zaiser hatte in diesem Jahr einen besonders schweren Stand. Zum einen hatte Anita im Vorfeld einige Absagen verkraften müssen, zum anderen hatte sie von einigen Athletinnen und Athleten gar keine Reaktion auf ihre Einladung erhalten.

So kamen letztendlich „nur“ 41 Senioren des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes mit nach Hösbach, was natürlich zur Folge hatte, dass mancher Wettkämpfer bis zu sechs Disziplinen absolvieren musste, um die notwendigen Punkte für die Cup-Wertung zu erringen.

Wie so etwas funktioniert, muss man einfach selbst erlebt haben. Immer wieder tauchte das Betreuerteam um Angelika Grißmer und Peter Unger bei den einzelnen Athleten auf mit der Frage: „Könntest Du noch 1500 m laufen, ich weiß, Du läufst schon 400m und in der 3x1000m Staffel, aber uns fehlt jemand?“ (oder so ähnlich, die Kombinationen verschiedenster Disziplinen war schon enorm).

Ein großartiger Wille und noch mehr Selbstverständnis und Engagement prägte diese württembergische Mannschaft, wie anders ist es sonst zu erklären, dass 41 Senioren insgesamt 130 Disziplinen absolvierten (rein rechnerisch 3,17 pro Athlet !).

Aber müsste man jetzt nicht annehmen, dass bei so vielen Disziplinen keine Leistungen mehr zustande kommen, weit gefehlt.

Die Frauen der W 30 waren in mehrfacher Hinsicht ein Paradebeispiel an Einsatz und Engagement. Nur mit 5 Athletinnen gelang es ihnen, alle erforderlichen Disziplinen zu besetzen und landeten im Diskus und im Speerwurf sogar zwei Doppelsiege.

Die W 40 stand dem nicht nach. Gewannen sie doch als einzige Mannschaft alle drei Staffeln in ihrer Altersklasse ( 4 x 100m, 3 x 800m und die Olympische Staffel ).

Den Männern der M 30 gelang ein Doppelsieg über 200 m und bei der M 40 konnte Dieter Becker die 100m und 200m gewinnen. Aber auch alle anderen Athletinnen und Athleten gebührt alle Achtung vor ihren erreichten Leistungen. Jeder hat sich für die Mannschaft „verrissen“ und manchmal sogar mehr als 100 % gegeben.

Hochspannung herrschte bei der abendlichen Siegerehrung, als man in der Mensa der benachbarten Schule beim Essen zusammensaß.

Gewonnen hat den Ländervergleichskampf die Mannschaft aus Hessen (621 Punkte), vor Bayern (540 Punkte), Württemberg (535 Punkte), Sachsen (498 Punkte) und Thüringen (259 Punkte). Fazit: Württemberg war zwar „nur“ Dritter geworden, aber hinsichtlich Engagement und „Gute-Laune-Verbreiten“ auf jeden Fall Sieger.

Foto

Für die Württemberger gingen an den Start:

W 30: Birgit Keller; Dunja Koch; Barbara Neumann; Simone Schwab; Anja Tognotti

W 40: Petra Bach; Dorit Ebert; Nina Geiger; Esther Glatt; Kerstin Höchst; Martina Kröner; Susanne Pfanner; Ulla Reichel; Elke Vater

M 30: Michael Beck; Jörg Beinlich; Martin Bertsch; Rainer Hartmann; Stefan Knaus; Michael Koch; Martin Köhnlechner; Sven Mayer; Heiner Seifried; Gunnar Walter

M 40: Dieter Becker; Constantin Engler; Jürgen Geiger; Helmut Gentner; Horst Gieschler; Bernhard Gruber; Andreas Gutjahr; Michael Heim; Werner Heinrich; Hans-Jürgen Kautter; Erwin Lukas; Andreas Ostertag; Peter Rottenbach; Ralf-Peter Steinmaier; Klaus Stocker; Klaus Unger; Hartwig Vöhringer

Bericht: Bernhard Grißmer

[HIER] finden Sie die kompletten Ergebnisse

[HIER] finden Sie Fotos des Senioren-Länderkampfs 2006

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin