2. WLV-Talentsportfest kommt an

Die Top 100 des württembergischen Nachwuchses im Jahrgang 95 hatte der WLV zum 2. Talentsportfest in die Stuttgarter Schauffele-Halle geladen – und fast alle folgten der Einladung und verbrachten einen kurzweiligen Tag mit Wettkampf, Gesprächen und Training.

Bild1

Nach dem gemeinsamen Erwärmen mit Sandy Liebehenschel, der früheren deutschen Meisterin in der Rhythmischen Sportgymnastik, ging es los mit dem Sechskampf aus Sprint, Hürdensprint, Weitsprung, Jump-and-Reach, Medzinballstoß und Reboundwurf. Nach 90 Minuten hatten die ersten ihre Runde schon geschafft und durften sich beim Mittagsimbiss stärken. Das hohe Niveau bei den Testdisziplinen lässt bei den Sichtungslehrgängen zum F-Kader Baden-Württemberg, die zwischen dem 10. und 21. November an der Landessportschule Albstadt stattfinden, einiges erwarten. Der baden-württembergische Nachwuchs wird auch in den kommenden Jahren eine dominierende Rolle im DLV spielen. So rannte etwa die Steinheimerin Svenja Chrz die 30 m fliegend in 3,43 Sekunden und dem Schmidener Jakob Roth gelangen aus nur acht Schritten Anlauf Fünfmetersprünge sowohl vom linken wie vom rechten Bein.

Bild2

Nach dem Mittagessen gab es dann reichlich Gelegenheit für Schüler und Trainer die Stützpunkttrainer/innen näher kennen zu lernen und Termine für ergänzendes Training an einem der zehn Talentstützpunkte auszumachen. Beim anschließenden Training mit den Landes- und Stützpunkttrainern Michael Heid, Patrick Weiß, Margit Hartmann, Tamas Kiss, Gerald Baiker, Ioannis Sialis und Ralf Kramer waren die Schüler/innen noch mal mit Feuereifer bei der Sache. Und die Trainer konnten sich ein Bild davon machen, wie das Training im F-Kader und an den Talentstützpunkten ablaufen wird – eine runde Sache, wie die Trainer befanden.

Bild3

Die mit Spannung erwartete Siegerehrung wurde dann von Leistungssportdirektor Sven Rees und den Spitzen-Hürdensprinterinnen Nadine Hildebrand, Ina Baumann und Miriam Hehl vorgenommen. Der Mehrkampf sah mit den beiden Schmidenern Leonie Frank und Jakob Roth zwei überlegene Sieger, die im nächsten Jahr auch auf deutscher Ebene sicher eine gute Rolle spielen werden. „Diese Platzierungen sind nur eine Momentaufnahme“, vergass Christian Hummel, Teamleiter Nachwuchs, nicht zu erwähnen. „ Das ist jetzt der Ausdruck des Talents und der derzeitigen körperlichen Entwicklung. Wer in ein paar Jahren, wenn’s drauf ankommt, oben steht, darüber entscheiden Trainingsumfeld, Fleiß und der Wille zum Erfolg“. Ein weiterer kleiner Schritt zur Wettkampfsport-Karriere wurde beim Talentsportfest zurückgelegt.

Bild4

Ergebnisse:
Schülerinnen: 1. Leonie Frank (TSV Schmiden); 2. Franka Jaros (LG Rems-Welland); 3. Emelie Henn (TSV Riedlingen); 4. Lea Wayss (WGL Schwäbisch Hall); 5. Sofie Bonnaire (LG Schönbuch); 6. Sofie Hildenbrandt (WGL Schwäbisch Hall); 7. Nadja Stivala (TSV Langenau); 8. Sina Wieselmann (LG Filstal).
Bildweiblich
Gesamtergebnisse Schülerinnen


Schüler: 1. Jakob Roth (TSV Schmiden); 2. Jonas Schreier (LG Östl. Bodenseekreis); 3. Patrick Riemenschneider (KSV Unterkirchberg); 4. Maximilian Wolf (LG Staufen); 5. Sebastian Neumann (SV Nufringen); 5. Benjamin Hepperle (TV Neidlingen); 7. Robin Vitek (LG Rems-Murr); 8. David Nopper (LG Sigmaringen).
Bildmännlich
Gesamtergebnisse Schüler

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin