Christina Schwanitz auf den letzten Drücker ins Olympia-Finale

Spannend machte es Kugelstoßerin Christina Schwanitz heute früh im Qualifikationswettkampf der Olymischen Spiele in Peking. Während ihre Teamkameradin Nadine Kleinert gleich im ersten Durchgang mit einem Stoß auf 18,52 Meter die geforderte Qualifikationsweite von 18,45 Meter übertraf, musste die Neckarsulmerin aller drei Versuche in Anspruch nehmen.

Nach einem ungültigen Versuch und einem Versuch von 17,97 Metern konnte Sie dann im dritten Durchgang mit einem Stoß auf 19,09 Metern doch noch alles klar machen und als Fünftbeste der insgesamt 15 Athletinnen, die sich qualifiziert haben, ins Finale einziehen.

Am Abend fand Christina Schwanitz dann vor 90.000 Zuschauern, die die drei chinesischen Stoßerinnen frenetisch unterstützten, im Pekinger Nationalstadion überhaupt nicht in den Wettkampf. Mit 17.96 Meter und 18.27 Meter reichte es nach den ersten drei Versuchen nur zum 11. Rang; damit konnte sie sich ihren Wunsch nach einem Platz unter den ersten Acht leider nicht erfüllen.

Die kompletten Ergebnisse des Kugelstoß-Finales der Olympischen Spiele in Peking finden Sie [HIER]

Mehr lesen Sie auf www.leichtathletik.de:
=> Zwei deutsche Kugelstoßerinnen im Finale
=> Valerie Vili dominiert - Nadine Kleinert Siebte

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin