Tolle 2. Auflage von Weltklasse in Biberach

Seinem Namen alle Ehre machte am gestrigen Samstag (28. Juni) die 2. Auflage des internationalen Leichtathletik-Meetings „Weltklasse in Biberach“. Ein begeistertes Publikum konnte bei besten Witterungsbedingungen auf der schnellen Bahn des Biberacher Stadions eine ganze Reihe von Weltklasseleistungen feiern.

Yuriy

Für eines der herausragenden Ergebnisse sorgte der russische 800 Meter Olympiasieger von Athen 2004, Yuriy Borzakovskiy. In der für ihn typischen Art rollte er das Feld auf den letzten 300 Metern von hinten auf und siegte in der Weltklassezeit von 1:44,81 Minuten. In seinem Sog steigerte sich Robin Schembera von Bayer Leverkusen auf die persönliche Bestzeit von 1:45,66 Minuten.

Über 100 Meter konnte sich Tobias Unger (LAZ Salamander Kornwestheim/Ludwigsburg) über seine im zweiten der beiden Läufe erzielten 10,22 Sekunden freuen. Damit erfüllte der er die ihm noch fehlende zweite Norm für die Olympischen Spiele in Peking (China).

Schneller als Unger war in Biberach lediglich der Brite Dwain Chambers in 10,06 Sekunden, der Auftritt des Dopingsünders, der 2002 in München mit Hilfe von insgesamt 7 verschiedenen Dopingstoffen Europameister wurde (dieser Titel wurde ihm nach der Aufdeckung des Dopingfalls aberkannt), wurde im Vorfeld des Meetings kontrovers diskutiert. Ob Chambers mit seiner Zeit von Biberach, die die Erfüllung der britischen Olympianorm bedeutet, der Teilnahme an den Olympischen Spielen in Peking allerdings einen Schritt näher gekommen ist, bleibt abzuwarten, denn das britische nationale Olympische Komitee hat ihn mit einer Olympiasperre bedacht.

Für einen weiteren Paukenschlag sorgte der A-Jugendliche Raphael Holzdeppe vom LAZ Zweibrücken im Stabhochsprung. Nachdem er erst vor einer Woche in Mannheim den deutschen Jugendrekord auf 5,70 Meter schraubte, folgte in Biberach eine weitere Steigerung. Nachdem er bereits 5,75 Meter übersprungen hatte, setzte er seinen Höhenflug fort und stellte mit 5,80 Metern auch noch den 19 Jahre alten U20-Weltrekord des Russen Maxim Tarasov ein. In Biberach musste sich der Youngster nur dem Hallen-Weltmeister Yevgeniy Lukyanenko (Russland), der ebenfalls 5,80 Meter übersprungen hatte und sich anschließend vergeblich an 6,00 Metern versuchte, geschlagen geben.

Raphael Holzdeppe ist mit diesem Sprung, der ihn auf Rang 6 der aktuellen Weltrangsliste katapultierte, plötzlich auch zum Favoriten für die Deutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende in Nürnberg avanciert. Die weiteren Plätze im Stabhochsprung gingen an Björn Otto (LG Bayer Uerdingen/Dormagen) mit 5,70 Meter, Richard Spiegelburg (Bayer Leverkusen) mit 5,60 Meter sowie Tim Lobinger (LG Stadtwerke München) und Fabian Schulze (LAZ Salamander Kornwestheim/Ludwigsburg), beide 5,50 Meter.

Hochklassige Leistungen bei den Frauen boten vor allem der Weitsprung – hier siegte die Südafrikanerin Karin Mey mit 6,81 Metern vor der Russin Lyudmila Kolchanova (6,62 Meter) und Bianca Kappler (LG asics Rehlingen) mit 6,45 Meter – und die Hammerwurfkonkurrenz. Hier musste sich Weltmeisterin Betty Heidler (LG Eintracht Frankfurt) mit 71,65 Meter der Polin Anita Wlodarczyk, die 72,80 Meter vorlegte, beugen.

Die kompletten Ergebnisse von "Weltklasse in Biberach" finden Sie [HIER]

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin