Nadine Hildebrand mit spektakulärer Leistungssteigerung zum ersten Sieg in Mannheim

Die DLV-Juniorengala sah am vergangenen Sonntag in Mannheim eine glänzend aufgelegte Nadine Hildebrand. Bereits im Vorlauf steigerte Nadine ihre persönliche Bestleistung (13,21 sec.), die sie erst am 06.06. beim Askina-Meeting in Kassel aufgestellt hatte, auf beachtliche 13,04 sec..

Diese Zeit bedeutet nicht nur Platz 2 in der aktuellen Deutschen Bestenliste, sie ist auch die zweitschnellste jemals von einer Württembergerin gelaufene Zeit auf dieser Strecke.

Nur Birgit Wolf (jetzt Hamann) lief bei ihrem WLV-Rekord mit 12,96 sec. schneller.

Im Finale setzte sie sich dann gegen die versammelte deutsche Spitze mit 13,13 sec. durch.

Zu ihrem glänzenden Auftritt befragt äußerte Nadine:

"Im Finale bin ich an der ersten Hürde hängengeblieben. Da war die Zeit dann nicht mehr so schnell. Denn es war schwer, den Rhythmus zu finden. Der Vorlauf war dagegen super, 13,04 Sekunden und ein runder Lauf. Klar, man kann noch kleine Sachen besser machen. Nächste Woche laufe ich beim U23-Länderkampf in Rostock. Und dann möchte ich bei der DM meine persönliche Bestzeit verbessern. Außerdem wäre eine Medaille in Nürnberg schön.“

Mit einer persönlichen Zielsetzung von 13,10 sec. in die Sommersaison gestartet muss sich Nadine nun neue Ziele setzen. Zur Qualifikationsleistung (12,92 sec). für die Olympischen Spiele in Peking befragt winkt Nadine eher ab.

"Ich habe nicht im Traum an eine solche Leistungssteigerung gedacht; schon gar nicht an die Qualifikation für Peking! Wenn ich die Leistung von Mannheim im weiteren Verlauf der Saison bestätigen oder verbessern kann ist das schon mehr als ich erwarten konnte!"

Die Konzentration liegt also nun auf den Deutschen Meisterschaften in Nürnberg und der Titelverteidigung bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Recklinghausen.

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin