Christina Schwanitz übertrifft Olympianorm

Bei den Werfertagen in Halle überbot Kugelstoßerin Christina Schwanitz (SV Neckarsulm) am gestrigen Samstag (24. Mai) zum ersten Mal die geforderte Qualifikationsweite für die Olympischen Spiele in Peking.

Ähnlich wie bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Sindelfingen konnte sie sich auch in Halle in ihrem letzten Versuch nochmals steigern und mit einer Weite von 19,26 Metern nicht nur den Sieg über die bis dahin führende Denise Hinrichs (19,07 Meter) holen, sondern sich auch in eine gute Ausgangsposition für die Olympianominierung bringen. Bislang steht die Neckarsulmerin mit diesem Ergebnis auf Rang 2 der DLV-Bestenliste hinter Nadine Kleinert, die am selben Tag in Hengelo beim IAAF Grand Prix Meeting 19,64 Meter erzielte.

Weitere gute Kugelstoß-Leistungen von WLV-Athleten in Halle gab es durch Samira Burkhardt (VfL Sindelfingen) als Zweite der weiblichen Jugend A mit 15,60 Meter, durch Marco Schmidt (VfL Sindelfingen), der als Fünfter des Wettbewerbs der Männer auf 19,08 Meter kam, durch Christoph Schupp (LG Rems-Murr) als Sechster bei der männlichen A-Jugend mit 17,51 Meter und Markus Reichle ( LG Sigmaringen) als Zweiter bei den Schülern A mit 17,67 Meter. Dieselbe Platzierung erzielte der vielseitige Markus Reichle auch noch im Speerwurf mit 57,95 Metern.

Die kompletten Ergebnisse der Werfertage in Halle finden Sie [HIER]

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin