22. Sparkassen-Cup am 2. Februar 2008

Spannung, Spurts und Spitzenleistungen: Beim 22. Sparkassen-Cup am Samstag, 2. Februar 2008, in der Stuttgarter Hanns-Martin-Schleyer-Halle erwartet die Zuschauer in rund vier Stunden einmal mehr ein Feuerwerk der Leichtathletik. „Auf den Startlisten stehen zu Beginn des olympischen Jahres wieder die Namen zahlreicher Olympiasieger, Welt- und Europameister“, kann Andreas Kroll, der Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft, nicht ohne Stolz vermelden.

Die Olympiasieger Carolina Klüft (Schweden/Weitsprung), Meseret Defar (Äthiopien/3.000 m), Timothy Mack (USA/Stabhochsprung) und Yuriy Borzakovskiy (Russland/800 m) führen diese Listen an. Die Star-Parade der Leichtathletik-Weltelite sollten auch die Fans zu schätzen wissen. ,„Bislang sind rund 6.000 Eintrittskarten verkauft. Wer live dabei sein will, sollte sich beeilen. Wir hoffen, trotz Fasching und Schulferien, auf ein volles Haus“, sagt Kroll, der von Tilmann Hesselbarth, dem Verbandsgeschäftsführer des SparkassenVerbandes Baden-Württemberg, unterstützt wird: „Wir freuen uns auch in diesem Jahr auf ein tolles Meeting mit herausragenden Leistungen!“

Für Athleten-Koordinator Alain Blondel steht das außer Frage. Obwohl er in allen 14 Disziplinen starke Teilnehmerfelder präsentiert, erwartet er in fünf davon prickelnde Spannung und Weltklasse-Resultate. Als erstes Highlight nennt der frühere Zehnkämpfer den Doppelstart von Carolina Klüft über 60 m Hürden und im Weitsprung. „Das ist das erste Mal, dass sie bei einem Meeting zwei Starts macht“, freut sich Blondel. „Sie scheint sich in Stuttgart wohl zu fühlen.“

Ein weiterer Höhepunkt wird seiner Ansicht nach der 800-m-Lauf der Frauen. Hier gibt Maria Mutola (Mosambik), die 800-m-Olympiasiegerin von Sydney 2000, ihre Abschiedsvorstellung. „Das wird ihr letztes Rennen in Stuttgart, wo sie 1993 bei den Weltmeisterschaften im Gottlieb-Daimler-Stadion in Weltrekordzeit die Goldmedaille gewann.“ Alain Blondel ist sich sicher: „Sie wird sich am Meetingrekord messen, das sind die 1:58,67 Minuten von Tatyana Petlyuk (Ukraine), die ebenfalls am Start sein wird.“

Stabhochsprung: „Alles was in Deutschland hoch springen kann“

Hohe Erwartungen setzt der Meeting-Direktor in den Stabhochsprung der Männer. „Hier startet alles, was in Deutschland hoch springen kann.“ Danny Ecker (TSV Bayer Leverkusen), der WM-Dritte von Osaka, Björn Otto (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen), der 2007 den Sparkassen-Cup gewann, Lokalmatador Fabian Schulze (LAZ Salamander Kornwestheim-

Ludwigsburg), Tim Lobinger (LG Stadtwerke München), Lars Börgeling, Richard Spiegelburg (beide TSV Bayer Leverkusen), dazu Olympiasieger Timothy Mack (USA) und Europameister Aleksandr Averbukh (Israel) oder Jeff Hartwig (USA), der schon 6,03 m überquert hat. Dazu hat der deutsche Nachwuchs in Person von Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken) seinen ersten großen Auftritt in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle. Der 18-jährige verbesserte kürzlich mit 5,60 m den Deutschen A-Jugend-Rekord von Danny Ecker um sechs Zentimeter.

Einen „Knaller“ verspricht sich Alain Blondel über 800 m der Männer. Hier fordert der WM-Fünfte Wilfred Bungei (Kenia) den Olympiasieger Yuriy Borzakovskiy heraus, der in Osaka die Bronzemedaille holte. Bungei bezwang den Russen ausgerechnet bei den Hallenweltmeisterschaften in Moskau, gewann den Titel und ließ Borzakovskiy „nur“ Bronze.

Schließlich nennt Blondel noch ein fünftes Highlight, den 3.000-m-Lauf der Frauen. „Meseret Defar kommt nicht nur, um ein paar Runden zu laufen und dafür La Ola zu sehen. Sie will eine neue persönliche Bestleistung aufstellen.“ Das wäre dann wieder Weltrekord – 8:23,72 Minuten lief sie vor Jahresfrist beim 21. Sparkassen-Cup. „Ein Weltrekord ist immer die Sahne auf dem Kuchen!“, lacht Alain Blondel verschmitzt.

Acht Disziplinen bei den Männern, sechs Wettbewerbe bei den Frauen

In insgesamt 14 Disziplinen – acht bei den Männern und sechs bei den Frauen – dürfen sich die Zuschauer auf packende und spannende Wettkämpfe und attraktive Teilnehmerfelder freuen. Die Männer starten über 60 m, 200 m, 800 m, 1500 m, 3000 m, 60 m Hürden, im Stabhochsprung und im Weitsprung; die Frauen messen sich über 60 m, 400 m, 800 m, 3000 m, 60 m Hürden sowie im Weitsprung. In hochkarätig besetzten Einlageläufen und auch in den Hauptkonkurrenzen haben zudem die Aktiven des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes (WLV) Gelegenheit, sich mit der Weltklasse zu messen. Darüber hinaus sind im Rahmenprogramm erneut die Finalläufe der Schulstaffeln im Wettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ terminiert. „Für die Jugendlichen ist dies ein großes Erlebnis, wenn sie ihre Vorbilder hautnah erleben können, denn der Breitensport bedingt den Spitzensport, aus dem dann wieder die Vorbilder kommen“, weiß Verbandsgeschäftsführer Tilmann Hesselbarth. Deshalb liege der Sparkassen-Organisation als dem größten nicht-staatlichen Sportförderer vor allem die Förderung des Breitensports am Herzen.

Erstmals präsentieren die Sparkassen in Baden-Württemberg während des 22. Sparkassen-Cups ein gezieltes Sportprogramm für Kinder, den Kindersportparcours“. Unter dem Motto „Komm mit nach Peking“ werden Sport- und Geschicklichkeitsübungen geboten. Der Parcours ist ab 15.30 Uhr geöffnet und für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren. Mit diesem speziellen Angebot möchten wir bei den Kindern Spaß und Freude am Sport und Wettkampf wecken“, so Peter Schneider, MdL, Präsident SparkassenVerband Baden-Württemberg, zu dieser Kindersportaktion.

Fünfmal als weltbestes Hallenmeeting gekürt

Der Sparkassen-Cup hat sich in zwei Jahrzehnten an der Spitze der Hallen-Events etabliert und sich einen hervorragenden Ruf erworben. Elf Weltrekorde, zwei Europarekorde, ein Afrikarekord und viele nationale Rekorde wurden in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle aufgestellt. 1998, 2000, 2003, 2006 und 2007 wurde der Sparkassen-Cup zum weltbesten Hallenmeeting gekürt. Dass Stuttgart auch 2008 um diesen „Titel“ aussichtsreich kämpfen wird, davon ist Andreas Kroll überzeugt. „Wir werden sicherlich wieder unzählige Top-Leistungen erleben.“

Vier attraktive Angebote für Familien

Die Tickets für den 22. Sparkassen-Cup kosten zwischen 17 Euro in Kategorie III und 35 Euro in Kategorie I. Für Familien interessant sind folgende Angebote: In den Kategorien II und III zahlen zwei Erwachsene und ein Jugendlicher bis 18 Jahre 49 Euro beziehungsweise 30 Euro und jedes weitere Kind neun Euro (Kategorie II) und sechs Euro (Kategorie III); oder ein Erwachsener und ein Jugendlicher bis 18 Jahre 29 Euro beziehungsweise 18 Euro und jedes weitere Kind neun Euro (Kategorie II) und sechs Euro (Kategorie III).

Bei Vorlage eines gültigen Ausweises erhalten Schüler, Studenten, Behinderte, Auszubildende, Zivil- und Wehrdienstleistende ermäßigte Tickets zu sechs Euro (Kategorie III) beziehungsweise zu 20 Euro (Kategorie II). Außerdem gibt es für Gruppen ein Angebot: Beim Kauf von fünf Tickets erhält der Käufer zwei Karten der überwiegend gekauften Kategorie/Preisart gratis dazu. Alle Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer sowie aller Gebühren, zuzüglich fünf Euro Versandkosten pro Bestellung.

Alle Eintrittskarten gelten als Kombiticket, das heißt, sie berechtigen ab drei Stunden vor Veranstaltungsbeginn bis Betriebsschluss für die Fahrt mit den VVS-Verkehrsmitteln (2. Klasse) zur Hanns-Martin-Schleyer-Halle und für die Rückfahrt. Karten für den 22. Sparkassen-Cup gibt es über den EASY TICKET SERVICE per Telefon (07 11 – 2 55 55 55), per Fax (07 11 – 2 55 55 66) oder online (www.easyticket.de) sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Weitere Informationen zum Sparkassen-Cup finden Sie unter www.sparkassen-cup.de

S-Cup-Logo

Presseinformation
in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft mbH & Co. KG
24. Januar 2008

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin