Langer Weg nach Peking beginnt in Sindelfingen

"Die deutsche Hallen-Leichtathletik 2008 spricht schwäbisch", betonte Fred Eberle, Vizepräsident des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes, heute anlässlich einer Pressekonferenz in Sindelfingen. Das war insbesondere auf den Wintersaison-Höhepunkt Deutsche Hallenmeisterschaft gemünzt, die im dortigen Glaspalast am 23. und 24. Februar zur Austragung kommt. Die insgesamt 25. deutschen Hallentitelkämpfe im übrigen, die seit 1975 in der Daimlerstadt zur Austragung kommen.

Dass der lange Weg nach Peking in Sindelfingen beginnt, zeigen laut Eberle auch die außergewöhnlich guten Leistungen zum Einstieg in die olympische Hallensaison. Tobias Ungers 6,63-Sprint, 5,72 m mit dem Stab von Alexander Straub oder den Acht-Meter-Satz von Weitspringer Peter Rapp nannte der WLV-Vize als Beispiele.

Beim Heimspiel möchte der Gastgeber-Verband natürlich glänzen und zusammen mit dem Hausherrn VfL Sindelfingen das 2007er-Ergebnis toppen. Das ist indes kein allzu schwieriges Unterfangen, gewannen die Württemberger doch im vergangenen Jahr in Leipzig gerade einmal vier Medaillen, darunter keine einzige Plakette aus Gold. Lange her sind die Zeiten, als allein der VfL Sindelfingen bei den Deutschen Hallenmeisterschaften 1999 in Karlsruhe mit vier Titeln (800 m und 60 Meter Hürden Frauen / 200 und 4 x 200 Meter Männer) glänzte.

2007 waren es immerhin drei Bronzemedaillen. Eine davon holte Kugelstoßer Sven-Eric Hahn. Der legte zu Saisonbeginn vor einer Woche in Nordhausen mit neuer Drehstoßtechnik 18,93 m vor. "Bei der Deutschen Hallenmeisterschaft 2008 will ich besser sein als im vergangenen Jahr", verkündet der Zwei-Meter-Riese selbstbewusst. Um die 19,50 m müsse man dafür stoßen. Das kann auch Vereinskamerad Marco Schmidt, im Juli in Erfurt Dritter der letzten nationalen Freilufttitelkämpfe.

Ebenfalls Bronze sicherte sich überraschend vor einem Jahr unter dem Hallendach VfL Sindelfingens Hürdensprinter Andreas Dengler. Nach verletzungsbedingtem Totalausfall des Sommers ist der 27-Jährige rechtzeitig zur Meisterschaft in der eigenen Halle wieder fit. Mit 7,87 Sekunden blieb er beim Sindelfinger Hallenmeeting vor vier Tagen nur um drei Hundertstel über seiner Bestleistung. "Der Heimvorteil spielt eine Rolle", so Dengler, der sich durchaus zutraut, den 2007er-Erfolg zuhause wiederholen zu können.

Foto
Hürdensprinter Andreas Dengler ist rechtzeitig zur Hallen-DM wieder in Form

Neben den Kugelstoßern und dem Hürdensprinter baut Sindelfingens Abteilungsleiter Markus Graßmann vor allem auf die 4 x 400-Meter-Staffel. Wie die Sindelfinger Viertelmeiler und alle anderen baden-württembergischen Top-Athleten in Schuss sind, zeigen bereits am kommenden Wochenende die Landesmeisterschaften, die - wo sonst? - im Sindelfinger Glaspalast zur Austragung kommen und eine Art letzte Generalprobe für die Deutsche Hallenmeisterschaft sind.

H. Schmidt

Weitere Informationen zu den Deutschen Hallenmeisterschaften am 23./24. Februar 2008 finden Sie [HIER]

Tickets erhalten Sie beim Easy Ticket Service unter www.easyticket.de.

Telefonischer Kartenvorverkauf im „Easy Ticket Service“-Call Center unter der Hotline: 0711-2 55 55 55

Zusätzliche Vorverkaufsstelle:
VfL Sindelfingen e.V. - Leichtathletik, Frau Barbara Erath, Schickhardtstr. 37/1, 71116 Gärtringen
Telefon: 07034-270249, Telefax: 07034-270250, Email: barbara.shopping@web.de

Tickets werden zudem bei den Baden-Württembergischen Hallenmeisterschaften am 26. und 27. Januar in Sindelfingen verkauft.

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin