Olympiasieger Borzakovskiy will die 800 m beim 22. Sparkassen-Cup gewinnen

Spannung garantiert: Wenn beim 22. Sparkassen-Cup der Leichtathleten am Samstag, 2. Februar, der 800-m-Lauf der Männer gestartet wird, dürfen sich die Zuschauer auf ein packendes Rennen freuen. Olympiasieger Yuriy Borzakovskiy (Russland), bei den Weltmeisterschaften im August 2007 in Osaka Bronzemedaillengewinner, muss sich dabei unter anderem des WM-Fünften Wilfred Bungei (Kenia) erwehren, der beim Sparkassen-Cup 2007 über diese Strecke triumphierte. „Das fetzt richtig, denn beide sind schon unter 1:43 Minuten gelaufen“, freut sich Athleten-Koordinator Alain Blondel auf vier schnelle Runden in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle.

Favoritin über 60 m Hürden ist die zweimalige Hallen-Europameisterin und amtierende Freiluft-Europameisterin Susanna Kallur (Schweden), die sich schon 2007 in Stuttgart durchsetzte.

Die Lauftaktik des 26-jährigen Borzakovskiy ist so einfach wie erfolgreich: Die ersten 400 m hält er sich am Ende des Teilnehmerfeldes, 300 m vor dem Ziel zieht er dann seinen unnachahmlichen Spurt an und überholt einen nach dem anderen. Diese Strategie brachte ihm neben der Goldmedaille in Athen 2004 den Titel bei den Hallen-Weltmeisterschaften 2001 in Lissabon, jeweils die Silbermedaille bei den Weltmeisterschaften 2003 in Paris und 2005 in Helsinki sowie Bronze zuletzt in Osaka und bei der Hallen-WM 2006 in Moskau. Vor eigenem Publikum musste er sich dabei dem neuen Hallen-Weltmeister Wilfred Bungei aus Kenia und dem Südafrikaner Mbulaeni Mulaudzi geschlagen geben.

Bungeis Bestleistung ist mit 1:42,34 Minuten um 13 Hundertstel besser als die des Russen. Der Mann aus Kenia – Markenzeichen: Er läuft meist mit Sonnenbrille – wurde in Borzakovskiys Goldlauf von Athen Fünfter, wie auch bei der WM 2007 in Osaka. Der 27-Jährige siegte bei den World Athletic Finals 2003 und 2005 in Monaco und wurde 2006 in Stuttgart Dritter. 2003 gewann er bei der Hallen-WM die Bronzemedaille.

Vor allem die Halle scheint der schwedischen Hürdenläuferin Susanna Kallur zu liegen: Zweimal (2005 und 2007) holte sie Gold über 60 m Hürden bei der Hallen-EM, dazu kam Bronze bei den Hallen-Weltmeisterschaften 2006 in Moskau. Im letzten Jahr siegte sie in der Hanns-Martin-Schleyer-Halle in 7,88 Sekunden und schob sich damit auf Rang 4 der Sparkassen-Cup-Bestenliste. In Göteborg gewann die Tochter eines Eishockeyspielers 2006 über 100 m Hürden den EM-Titel. Bei der WM in Osaka vor fünf Monaten schrammte sie in 12,51 Sekunden nur um eine Hundertstel an Bronze, um zwei Hundertstel an Silber und um fünf Hundertstel an Gold vorbei. Sie trifft in Stuttgart im Weitsprung unter anderem auf die WM-Fünfte Bianca Kappler (LC asics Rehlingen) und ihre schwedische Landsfrau Carolina Klüft. Die Olympiasiegerin sowie mehrfache Welt- und Europameisterin im Siebenkampf startet beim Sparkassen-Cup über die Hürden und im Weitsprung und „will und kann hier die Spezialistinnen herausfordern“, ist sich Alain Blondel sicher.

Wer am 2. Februar über 800 m der Frauen gewinnen will, muss zuerst einmal die WM-Vierte von Osaka, Olga Kotlyarova, schlagen. Die Russin hält seit 2003 den Weltrekord über die selten gelaufenen 600 m in der Halle (1:23,44 Minuten) und ist amtierende 800-m-Europameisterin (Göteborg 2006/1:57,38). Bei den Hallen-Weltmeisterschaften 2006 in Moskau wurde sie Fünfte.

Über 3.000 m bei den Frauen, wo erneut Weltrekordlerin Meseret Defar (Äthiopien) antritt, repräsentiert Sabrina Mockenhaupt die deutschen Farben. Die nur 156 Zentimeter kleine „Mocki“, die für den Kölner Verein für Marathon startet, ist immer ein Publikumsliebling. Im Freien war sie sechs Mal Deutsche Meisterin über 5.000 m und vier Mal über 10.000 m. 2007 wurde sie bei den Hallen-Europameisterschaften in Birmingham undankbare Vierte über 3.000 m, 2005 holte sie die Silbermedaille bei den Cross-Europameisterschaften. Bei ihrer Marathon-Premiere im Oktober 2007 gewann sie den Köln Marathon und qualifizierte sich damit für die Olympischen Spiele in Peking.

Favorit über 1500 m ist Ivan Heshko (Ukraine), der Hallen-Weltmeister von 2006 und Hallen-Europameister 2005 über diese Distanz. In Göteborg wurde er 2006 EM-Zweiter, in Athen Olympia-Fünfter. Über 3.000 m führt der Sieg nur über Shedrack Kibet Korir. Der Kenianer holte sich bei der WM in Osaka die Bronzemedaille über 1.500 m. Über diese Strecke wurde er 2006 Landesmeister und beim Weltfinale in Stuttgart Siebter (2006) und Zehnter (2007). Über 3.000 m war er bei der Hallen-WM 2006 Fünfter, ebenso beim Weltfinale 2006 im Gottlieb-Daimler-Stadion. „Local Hero“ ist über 3.000 m Arne Gabius (LAV asics Tübingen). Er ist amtierender Deutscher Meister über 5.000 m und wurde beim Europa-Cup 2007 in München Zweiter. Bei der Hallen-EM 2007 belegte er über 3.000 m den neunten Platz.

Alain Blondel wird bis zum 2. Februar noch zahlreiche weitere Spitzenleute verpflichten, zusätzlich zu den bereits genannten. Schon seit längerer Zeit steht bekanntlich der Auftritt von Stars wie Carolina Klüft, Meseret Defar, Tobias Unger (60 m, 200 m) oder der deutschen Stabhochsprung-Garde mit dem WM-Dritten Dan Ecker, Tim Lobinger, Vorjahressieger Björn Otto oder Lokalmatador Fabian Schulze fest. „Die Verhandlungen mit den Athletinnen und Athleten laufen, und es wird fleißig gepokert“, sagt Blondel.

Andreas Kroll, Geschäftsführer der in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft, ist jedenfalls überzeugt: „Die Zuschauer bekommen ein attraktives Programm geboten, das mit Top-Leistungen gespickt sein wird.“ Der Vorverkauf läuft, und Kroll betont: „Wir haben die Preise belassen und präsentieren Spezialangebote für Familien und Gruppen sowie ermäßigte Karten. Außerdem gelten die Karten für die Fahrt mit dem VVS.“

Die Tickets für den 22. Sparkassen-Cup kosten zwischen 17 Euro in Kategorie III und 35 Euro in Kategorie I, ermäßigte sechs Euro (Kategorie III) beziehungsweise 20 Euro (Kategorie II). Alle Preise verstehen sich inklusive Mehrwertsteuer sowie aller Gebühren, zuzüglich fünf Euro Versandkosten pro Bestellung. Die Karten gibt es über den EASY TICKET SERVICE per Telefon (07 11 – 2 55 55 55), per Fax (07 11 – 2 55 55 66) oder online (www.easyticket.de) sowie bei allen bekannten Vorverkaufsstellen.

Weitere Informationen zum 22. Sparkassen-Cup finden Sie [HIER]

Presseinformation in.Stuttgart Veranstaltungsgesellschaft / 10. Januar 2008

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin