Ariane Friedrich startet erstmals in Stuttgart

Bereits sieben Mal war der Sparkassen-Cup in Stuttgart weltbestes Meeting unter dem Hallendach, und auch die 25. Jubiläumsveranstaltung am 5. Februar 2011 verspricht wieder erste Sahne zu werden. „Wir wollen möglichst viele der deutschen Medaillengewinner von Barcelona in der Schleyer-Halle am Start haben“, verkündete Athletenkoordinator Alain Blondel beim traditionellen Pressedinner.

Ariane Friedrich startet erstmals beim Sparkassen-Cup in Stuttgart

Neben den beiden Europameistern Verena Sailer (MTG Mannheim) und Christian Reif (ABC Ludwigshafen) kündigte Alain Blondel einen „Hürden-Knaller“ mit Dayron Robles (Kuba) und David Oliver (USA) an und hat zudem die Zusage des dreifachen Europameisters Christophe Lemaitre (Frankreich).

„Wir sind stolz auf die 25-jährige Erfolgsgeschichte des Sparkassen-Cups“, sagte Andreas Kroll von der Stuttgarter Messe, „vor allem auch darauf, dass wir bei fast allen Meetings ein ausverkauftes Haus in der Schleyer-Halle hatten“. Olympiasieger, Welt- und Europameister garantierten in Stuttgart seit einem Vierteljahrhundert Leichtathletik der Extraklasse.

Einmaliges Hallenpublikum in Stuttgart

Die frisch gekürten Europameister Verena Sailer (MTG Mannheim) und Christian Reif (ABC Ludwigshafen) dürfen sich auf ein einmaliges Hallenpublikum von 8.000 Zuschauern freuen. Mit Christian Reif und Olympiasieger Irving Saladino (Panama) treffen dabei die beiden weltbesten Weitspringer von 2010 aufeinander.

Dass mit dem dreifachen Europameister der Top-Athlet von Barcelona am Start sein wird, freut Alain Blondel besonders. „Es war mir wichtig, den ersten weißen Sprinter unter zehn Sekunden in Stuttgart an den Start zu bringen“, so der ehemalige Zehnkampf-Europameister zur Verpflichtung von Christophe Lemaitre.

Weltrekordverdächtig ist das Hürden-Duell zwischen Olympiasieger Dayron Robles (Kuba) und dem weltbesten Hürdenläufer David Oliver (USA), die sich 2010 ein hochklassiges Duell lieferten. Man darf gespannt sein, ob der 15 Jahre alte Weltrekord (7,30 sec) von Colin Jackson (Großbritannien) in Gefahr ist.

"Natürlich will ich hier gewinnen"

„Endlich klappt es mit einem Start in Stuttgart“, sagte Hochspringerin Ariane Friedrich (LG Eintracht Frankfurt). Die Verlegung des Arnstädter Meetings machte dies möglich. „Natürlich will ich hier gewinnen“, sagte die 25 Jahre alte EM-Dritte. Ariane Friedrich fühlt sich derzeit in bester Verfassung und freut sich auch darüber, dass sie mit der Berlinerin Julia Wanner eine Trainingspartnerin bekommen hat. „Wir profitieren beide voneinander.“

Foto
Ariane Friedrich bei der Vorstellung in Stuttgart mit WLV-Präsident Jürgen Scholz, Meetingdirektor Alain Blondel, Sparkassenverband-Geschäftsführer Dr. Joachim Herrmann und Andreas Kroll, Geschäftsführer der Veranstaltungsgesellschaft in.Stuttgart (Foto: Rudel)

Mit Vize-Europameisterin Emma Green (Schweden) hat Ariane Friedrich hochkarätige Konkurrenz. Für eine attraktivere Präsentation wird die Hochsprungmatte in der Schleyer-Halle erstmals in der Mitte der 60 Meter-Bahn platziert.

Malte Mohr fordert Europameister

Große Duelle stehen auch im Stabhochsprung an. Bei den Frauen treffen die beiden deutschen EM-Medaillengewinnerinnen Silke Spiegelburg (TSV Bayer 04 Leverkusen) und Lisa Ryzih (ABC Ludwigshafen) auf die Brasilianerin Fabiana Murer, die bei der diesjährigen Sparkassen-Cup-Auflage die Zuschauer mit einem neuen Meetingrekord (4,81 m) verzaubert hatte.

Bei den Männern hofft Malte Mohr (LG Stadtwerke München), weltweit drittbester Stabhochspringer des Jahres, auf eine Revanche gegen Frankreichs Europameister Renaud Lavillenie. Fabian Schulze (LG Stadtwerke München) und Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken) komplettieren hier eine starke deutsche Besetzung. Renaud Lavillenie und Malte Mohr könnten einen Angriff auf den Meetingrekord von 5,88 Metern, den Björn Otto (LAV Bayer Uerdingen/Dormagen) 2007 aufgestellt hatte, starten.

Tobias Ungers Comeback über 200 Meter

Sprinter Tobias Unger (LG Stadtwerke München) wird erstmals nach vier Jahren wieder über seine Erfolgsdistanz, den 200 Metern, an den Start gehen. Der Olympiafinalist erfährt in der Schwabenmetropole noch immer große Beliebtheit und dürfte die Augen der Fans auf sich ziehen. Alain Blondel kündigte an, dass er in den nächsten Wochen noch den ein oder anderen Trumpf aus dem Ärmel ziehen möchte. Der Sparkassen-Cup bietet in insgesamt 14 Disziplinen Leichtathletik der Weltklasse.

Traditionell eingerahmt wird die Veranstaltung von Staffelwettbewerben mit Teilnehmern aus dem Schulsportwettbewerb „Jugend trainiert für Olympia“ sowie dem „Sparkassen-Regio-Cup“ am Vortag, bei dem rund 300 Youngster am Start sein werden. „Der Sparkassen-Cup ist emotional kaum zu beschreiben,“ sagt DLV-Vize Jürgen Scholz, „das ist Gänsehaut pur.“ Bemerkenswert ist die Tatsache, dass der Hauptsponsor des Sparkassen-Cups der Leichtathletik seit 25 Jahren ununterbrochen die Treue hält.

Spannende Wettkämpfe zu attraktiven Ticketpreisen

Tickets für das Hallenmeeting gibt es bereits ab 17 € in Kategorie III und 35 € in Kategorie I. Für Familien gibt es zwei extra Angebote: In den Kategorien III und II erhalten zwei Erwachsene und ein Kind/Jugendlicher bis 18 Jahre ihre Tickets für 30 € bzw. 49 €, ein Erwachsener und ein Kind/Jugendlicher bis 18 Jahre zahlen in Kategorie III 18 € und in Kategorie II 29 €.

Alle Eintrittskarten gelten als Kombiticket und berechtigen zur Hin- und Rückfahrt zur und von der Hanns-Martin-Schleyer-Halle mit allen VVS-Verkehrsmitteln.

Die Tickets für den 25. Sparkassen-Cup sind über den Easy Ticket Service, Telefon 07 11 / 2 55 55 55, oder im Internet unter www.easyticket.de sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich.

=> Ticketbestellformular zu Sonderkonditionen für Vereine

www.sparkassen-cup.de

Quelle: www.leichtathletik.de | Ewald Walker

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin