Führungsseminar des WLV in der Sparkassenakademie Baden-Württemberg

Am vergangenen Freitag und Samstag (22. und 23. Oktober 2010) fand das diesjährige Führungsseminar des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes statt. Tagungsort für rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des WLV aus dem Präsidium, den Ausschüssen und den Kreisen war erstmals die Sparkassenakademie Baden-Württemberg in Neuhausen/Filder.

Am Freitag stand zunächst eine Sitzung des WLV-Verbandsrats auf dem Programm. Themen waren unter anderem die Startgemeinschaften, ein Bericht vom Deutschen Leichtathletik-Jugendtag, die 2010 neu eingeführte Fehlstartregelung, das Rotationsverfahren zur Vergabe der Landesmeisterschaften sowie ein Antrag auf Änderung der Verwaltungsordnung des WLV. Im Anschluss tagten die Arbeitskreise der Schüler- und Jugendwarte, der Frauenwarte, der Sport-, Wettkampf- und Mehrkampfwarte, der Breitensportwarte sowie der Schatzmeister.

Der Samstag begann mit dem Bericht von WLV-Präsident Jürgen Scholz sowie einem Referat von WLV-Ehrenpräsident Karl-Heinrich Lebherz und Breitensportreferentin Silvia Ochs zur Bestandserhebung des WLSB. Im Anschluss stellte der Leiter des OSP Stuttgart, Thomas Grimminger, die vielfältige Arbeit und Aufgaben des Olympiastützpunktes Stuttgart vor.

Der weitere Tag wurde für die Arbeit in verschiedenen themenbezogenen Workshops genutzt. Dabei beschäftigten sich die Teilnehmer des Führungsseminars mit folgenden Themen:

- Neue Team-Wettbewerbe in der Leichtathletik
- Gewinnung und Motivation von ehrenamtlichen Mitarbeitern
- Ganztagsschule – wie können Leichtathletik-Vereine profitieren?
- Das Mehrkampfabzeichen des BLV/WLV – Quo vadis?
- Empfehlungen und Regularien im Umgang mit Sponsoren in den
Leichtathletik-Kreisen

Ein detaillierter Bericht vom Führungsseminar folgt im WLV VOR ORT

Fotoimpressionen vom Führungsseminar des WLV:

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin