Schüler-Kreisvergleichskampf Ludwigsburg – Rottweil – Tübingen im neuen Ernwiesenstadion Mössingen-Belsen

Am Sonntag (3. Oktober) des Einweihungswochenendes im Mössinger Ernwiesenstadion hatten die Auswahlmannschaften der A- und B-Schüler im Vergleichskampf der Kreise Ludwigsburg, Rottweil und Tübingen die Gelegenheit, die neue Leichtathletikanlage auf Herz und Nieren zu testen. Die „Testbedingungen“ hätten besser nicht sein können. Ein wunderschöner Frühherbstsonntag mit strahlender Sonne bot beste Voraussetzungen für die jungen Athletinnen und Athleten und das Kampfrichter- und Helferteam.

143 Sportlerinnen und Sportler im Alter von 12 – 15 Jahren aus den drei Kreisen waren in Mössingen am Start und absolvierten in dem Vergleichswettkampf die ganze Vielfalt der Leichtathletikdisziplinen. Vom Hürdensprint über Weitsprung, Hochsprung, Kugelstoß, Diskus, Speerwurf, Sprint, Staffeln bis hin zu Mittelstrecken standen neun Disziplinen auf dem Wettkampfprogramm. Die Schülerinnen und Schüler der Kreisauswahlmannschaften zeigten durchweg gute Leistungen auf teilweise hohem Landesniveau. Die Wertung erfolgt bei diesem Kreisvergleichswettkampf Mannschaftsweise, die jeweils zwei besten Athleten jedes Kreises in jeder Disziplin kommen in die Mannschaftswertung.

Bei den Schülern A setzten sich die Athleten des Kreises Ludwigsburg von Beginn an souverän an die Spitze und gewannen den Vergleichskampf mit 86 Punkten, gefolgt vom Kreis Tübingen mit 46 Punkten und Rottweil mit 40 Punkten. Jan Schaßberger (M15) verbesserte im Diskus mit starken 56,96 m die von ihm gehaltene aktuelle württembergische Jahresbestleistung ebenso weiter wie im Kugelstoß mit 17,68 m. Im Hochsprung dominierte Steffen Fröhlich, Kreis Ludwigsburg, mit übersprungenen 1,87 m. Der 1.000 m-Lauf war dagegen mit Jan Hoffmann und Hannes Bäuerle als Sieger fest in Tübinger Hand, während im Speerwurf erneut Ludwigsburg überzeugen konnte. In der 4 x 100 m –Staffel stellten die A-Schüler aus dem Kreis Ludwigsburg mit sehr guten 45,69 sec. eine neue württembergische Jahresbestleistung auf.

Die B-Schüler des Kreises Tübingen starteten gut in den Wettkampf und lagen bis zur fünften Disziplin vorn. Danach kamen die Stärken der Athleten des Kreises Ludwigsburg zum Tragen. Am Ende gewann den Vergleichskampf Ludwigsburg mit 76 Punkten vor Tübingen mit 61 Punkten und Rottweil mit 31 Punkten. Während es im Weitsprung mit dem Sieg von Sören Rath, Tübingen, noch sehr knapp herging, trumpften die Hürdensprinter der LG Steinlach mit einem Doppelsieg von Christian Range und Tim Holzapfel auf. Im Hochsprung punktete Ewald Grünwald mit der aktuell zweitbesten württembergischen Jahresbestleistung von 1,64 m für den Kreis Ludwigsburg. Ebenso Ron Räpple im 75 m-Sprint mit 9,62 sec., der aktuell zweitschnellsten Zeit in Württemberg in diesem Jahr. Herausragend die Ergebnisse in der 4 x 75 m-Staffel: Die Staffeln der Kreise Ludwigsburg und Tübingen setzten sich mit ihren Ergebnissen an die aktuelle württembergische Spitze. Ludwigburg gewann das Rennen in der Besetzung Kelvin Wittmer, Steffen Heim, Ewald Grünwald, Ron Räpple in 38,58 sec. vor Tübingen in der Besetzung Christian Range, Sören Rath, Marc Müller, Lennart Widmayer in 38,79 sec.

Die Schülerinnen A des Kreises Tübingen konnten den Heimvorteil nutzen und gewannen mit 73 Punkten vor der Konkurrenz aus Ludwigsburg mit 63 Punkten und Rottweil mit 37 Punkten. Jackie Baumann schraubte gleich in der ersten Disziplin, dem 80 m-Hürdensprint, die von ihr gehaltene württembergische Jahresbestleistung auf 12,68 sec. hoch und punktete für Tübingen. Mit einer sehr ausgeglichenen Mannschaftsleistung konnten die Tübinger in den weiteren Disziplinen den Vorsprung halten.

Bei den Schülerinnen B war der Sieg wieder eine klare Sache für den Kreis Ludwigsburg. Mit 82 Punkten am Ende war Platz 1 für Ludwigsburg nie gefährdet. Zweiter wurde der Kreis Tübingen mit 48,5 Punkten, gefolgt von Rottweil mit 43,5 Punkten. Neben sehr ausgeglichenen Leistungen ist vor allem die 4 x 75 m-Staffel Ludwigsburg heraus zu stellen, die sich in der Besetzung Carina Grimm, Clara Gönnenwein, Leonie Hunker und Lisa Nippgen mit 40,70 sec. auf Rang drei der aktuellen württembergischen Bestenliste schob.

Fazit: Ein schöner Wettkampftag bei besten Bedingungen in einem tollen neuen Stadion, mit guten Leistungen und einer reibungslosen Organisation. Herzlichen Glückwunsch allen Athletinnen und Athleten zu ihren Ergebnissen!

Bilder und alle Einzelergebnisse unter www.lg-steinlach.de

Die begeisterten Nachwuchsteams bei der Siegerehrung:

Foto1

Foto2

Foto3

Foto4
(Fotos: Schneider)

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin