DLV-Jugendlager vom 14-19. Juli in Braunschweig

Nach einer längeren Zugfahrt voller Vorfreude kamen wir 4 (Katinka Urbaniak, Leonie Frank, Marc Salzer, Jan Schenk) am späten Nachmittag in Wolfsburg an.

Zunächst mussten wir den Weg vom Bahnhof zur Jugendherberge zu Fuß zurücklegen. In der Jugendherberge, welche etwas heruntergekommen war, was uns aber nicht die Freude nahm, wurden wir in unsere Zimmer eingeteilt. Am Abend begrüßte uns dann die Leiterin des Jugendlagers Uta Götze recht herzlich und schon wurde klar, dass "Haste nicht gesehen" zu ihren Lieblingskommentaren zählte.

Nach einigen Kennenlernspielen mussten wir um 23 Uhr in unseren Zimmern mehr oder weniger ruhig sein. Am nächsten Morgen machten wir uns auf den Weg zum Vereinsgelände des VFL Wolfsburg. Dort stand eine erste Trainingseinheit auf dem Plan. Nachdem die niedersächsischen Landestrainer etwas auf sich warten ließen, ging es auch schon los. Wir sammelten neue Eindrücke und Erfahrungen und freuten uns jedoch auch schon auf das Mittagessen. In der Vereinsgaststätte wurde für uns gegrillt, da einige zuviel aßen blieb am Ende leider kein Fleisch mehr für die Trainer übrig. Als nächstes stand die Autostadt von VW auf dem Programm. Dort verbrachten wir den restlichen Nachmittag. Nach dem Abendessen in der Jugendherberge, machten wir noch Plakate für Athleten unserer Landesverbände für die kommenden Tage bei der DM. Zunächst jedoch war am Freitag Freizeit angesagt. Am Morgen besuchten wir die Phaeno, ein Natur- und Technikmuseum.

Der Nachmittag stand allen zur freien Verfügung. Einige schlenderten durch die Stadt. Andere begaben sich zum Allersee, um dort Wasserski zu fahren oder einfach den Tag am Sandstrand und im Wasser zu verbringen. Als Überraschung angekündigt, wurden wir Abends dann in Teams aufgeteilt und eine Lagerolympiade fand statt. Am Samstag Morgen hieß es dann früh aufstehen, da wir vor dem Besuch der Deutschen Meisterschaften noch eine Trainingseinheit absolvieren wollten. Wir fuhren mit dem Bus nach Braunschweig und trainierten dort zunächst mit Bundestrainern. Danach ging es dann ins Eintrachtstadion.

Dort verbrachten wir den ganzen Tag und feuerten die Athleten kräftig an. Sonntagmorgen ging es dann wieder früh los in Richtung Braunschweig, um den zweiten Tag der Meisterschaften zu verfolgen. Davor jedoch standen uns Christian Reif und Steffen Uliczka zu einem Athletentalk zur Verfügung. Sie erzählten aus ihrem Leben, von ihrem Werdegang und beantworteten unsere Fragen. Nach einem langen Tag im Stadion fuhren wir dann abends zurück nach Wolfsburg in die Jugendherberge. Der Abend wurde durch Vorführungen oder Spielen, welche jedes Zimmer vorbereitete, gestaltet.

Am nächsten Morgen hieß es dann auch schon Abschied nehmen von den anderen. In den vergangen Tagen hatten wir uns mit vielen angefreundet und der Abschied fiel schwer. Besondere Freude bereiteten uns auch während des gesamten Jugendlagers der nahegelegene Burger King, da uns das Essen in der Juhe manchmal nicht so schmeckte, und der Billardtisch. Wir möchten uns recht herzlich beim WLV bedanken, der uns dieses schöne und lustige Jugendlager ermöglicht hat.

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin