Gold für Leonie Frank und Christian Reichle bei Schüler-DM

HANNOVER – Bei den deutschen Schüler-Mehrkampfmeisterschaften in Hannover holten Leonie Frank (TuS Metzingen) und Christian Reichle (LG Sigmaringen) die Meistertitel im Sieben- bzw. Achtkampf. Frank verbesserte dabei den von ihr mitgehaltenen WLV-Rekord auf 3.964 Punkte. Auch die Mannschaftstitel gingen nach Württemberg: Im Siebenkampf lagen die Schülerinnen des SSV Ulm 1846, im Achtkampf die Schüler der LG Sigmaringen vorn.
Nicht alles lief wie am Schnürchen, dennoch erwiesen sich die württembergischen Schüler/innen wieder als die stärksten im Ländervergleich. Mit 17 Top 8-Platzierungen und 72 Punkten lagen die WLV-Schüler/innen wieder deutlich vor den Landesverbänden Sachsen, Bayern und Baden. Dass der Mehrkampf allerdings kein Selbstläufer ist, musste so mancher im Verlauf der zwei Tage, an denen die Witterungsbedingungen von sehr angenehm auf extrem regnerisch wechselten, schmerzhaft erfahren. So musste im Achtkampf der M15 Tim Nowak (LG Hohenlohe) die Titelverteidigung nach Sturz und Disqualifikation über 80 m Hürden schon nach der ersten Disziplin aufgeben. Dagegen kam Christian Reichle bei den 14-jährigen sehr ausgeglichen durch seinen Achtkampf. Mit einer Energieleistung im abschließenden 1.000er im strömenden Regen konnte er seinen ärgsten Verfolger in Schach halten und sicherte sich mit neuer Bestleistung von 4.617 Punkten den Titel. Auch seine Teamkollegen Florian Fröhlich und Florian Heymann bissen auf die Zähne und konnten bei 13.526 Punkten 27 Punkte Vorsprung vor Uerdingen/ Dormagen verteidigen und bescherten ihrem Trainer Alfred Schmid noch einen unerwarteten zweiten Titel. Auf Rang 3 folgte dann schon das Team von der LG Neckar-Enz mit Jan Schaßberger, Steffen Fröhlich und Nils Mayer.

Siebenkampf-Mädels

Im Siebenkampf der W15 beherrschten Leonie Frank und die Ulmerin Emelie Henn den ersten Tag mit einer souveränen Vorstellung, wobei vor allem Henn mit drei neuen Bestleistungen überraschte. Nachdem beim Weitsprung beide ihre Probleme hatten, zog Frank dann davon und kontrollierte auch bei abschließenden 800 m-Lauf das Feld klar. Mit 3.964 Punkten verbesserte sie zur Freude ihres Trainers Uwe Euchner den alten WLV-Rekord um 34 Punkte. Henn verbesserte ihre Leistung deutlich auf 3.887 und sicherte damit den WLV-Doppelsieg. Und zu guter Letzt sicherten sich die Ulmer Mädchen mit Henn, Annika Volquardsen und Felicitas Wieja auch noch den Mannschaftstitel vor Quelle Fürth. Das Team von Trainerin Brigitte Hanses stellte dabei sein Vorkampfergebnis von 10.775 Punkten exakt ein.
Bei den Blockwettkämpfen gab es für Marc Salzer (TG Nürtingen) die Silbermedaille im Block Wurf. Durch Rückenprobleme sichtlich gehandicapt, kam der 15-jährige nicht an seine Bestleistungen heran, verpasste den Sieg aber dennoch nur um gerade 13 Punkte. Katharina Mähring (Unterländer LG) war in ihrem Block mit 14,02 m im Kugelstoßen und 34,67 m im Diskuswerfen klar die beste Werferin und wurde Dritte. Siegerin – und das zeigt das Problem der Blockwettkämpfe – wurde Sprinterin Annika Drazek, die vor Wochenfrist schon die Silbermedaille über 100 m bei den Deutschen B-Jugendmeisterschaften gewonnen hatte. Knapp an Medaillen vorbei schrammten Lea Stier (TV Oberhaugstett) als Vierte im Block Wurf W14, Lea Wayss (WGL Schwäbisch Hall) im Block Sprint W15 und Isabella Marten (VfL Waiblingen) im Siebenkampf. Wayss fehlte gerade mal ein Punkt zur Medaille. Marten hatte nach gutem Wettkampf – unter anderem 1,72 m im Hochsprung - bis zum Speerwurf geführt. Dort kam sie aber gar nicht zurecht und rutschte trotz Sieges im abschließenden 800 m-Lauf auf Rang 5 zurück. Dagegen durften sich die Achtkämpfer Mario Bleier (Vierter M15/ LSG Aalen) und Dennis Seitz (Fünfter M14/ LG Hohenlohe über tolle Leistungen klar über der D-Kader-Norm freuen.
Christian Hummel

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin