Deutsche Jugendmeisterschaften in Ulm, Tag 2

Nicht nur die Witterungsbedingungen bei den Deutschen Jugendmeistereschaften im Ulmer Donaustadion haben sich am zweiten Wettkampftag wesentlich verbessert, auch die Medaillenausbeute des wüttembergischen Nachwuchses hat sich gegenüber dem gestrigen Freitag deutlich erhöht. Bei sonnigem Wetter, das den verregneten Auftakttag vergessen ließ, holte der Nachwuchs aus den WLV-Vereinen insgesamt 5 Goldmedaillen.

U18-WM-Teilnehmerin Lena Urbaniak von der LG Filstal war im Kugelstoßen der weiblichen Jugend A eine Klasse für sich. Mit ihrem besten Versuch von 15,47 Meter lag sie am Ende über einen halben Meter vor der Zweitplatzierten Luise Weber aus Erfurt (14,85 Meter).

Gregor Traber von der LAV ASICS Tübingen konnte sich über 110 Meter Hürden der männlichen Jugend A für das verpasste U18 WM-Finale revanchieren. Schon im Vorlauf und im Semifinale ließ er keinen Zweifel an seinen Titelambintionen und auch im Finale blieb er ungeschlagen. In guten 13,67 Sekunden holte er den Jugendmeistertitel vor Julian Marquart von den Halleschen Leichtathletik-Freunden (13,74 Sekundne) nach Württemberg.

Im Stabhochsprung der männlichen Jugend A gelang Florian Gaul von der LG Leinfelden-Echterdingen der große Sprung. Gleich im ersten Versuch meisterte er mit 5,36 Meter ein Höhe, die er vorher noch nicht überquert hatte. Damit verwies er Daniel Clemens vom LAZ Zweibrücken und Marvin Caspari vom TSV Bayer 04 Leverkusen, beide 5,10 Meter, deutlich auf die Plätze.

Foto
Florian Gaul überspringt 5,36 Meter

Auch Diskuswerfer Michael Salzer von der TG Nürtingen konnte sich für das wenig befriedigende Abschneiden bei der U20-WM im Ulmer Donaustadion rehabilitieren. Mit einer Steigerung von Wurf zu Wurf auf 61,53 Meter konnte er sich am Ende über den Titelgewinn freuen. Die Bronzemedaille ging an seinen Trainingspartner David Wrobel vom VfB Stuttgart mit 58,59 Metern.

Bei der männlichen Jugend B ging der einzige Titelgewinn in dieser Klasse auf das Konto von Felix Franz von der LG Neckar-Enz. Er war über die 400 Meter Hürdenstrecke nicht zu schlagen und holte sich die Meisterschaft in 52,64 Sekunden vor Max Scheible (TV Grenzach) in 52.94 Sekunden. Eine gelungene Generalprobe für die Olympischen Jugendspiele in Singapur, bei denen Felix Franz genauso wie Katinka Urbaniak die deutschen Farben vertreten wird.

Weitere Medaillen gab es bei der weiblichen Jugend B für Christine Gess von der TSG Balingen, die über 800 Meter die Silbermedaille in 2:07,05 Minuten holte, für Astrid Beerlage von der TSG Schwäbisch Hall mit Bronze über 400 Meter Hürden der weiblichen Jugend A in 61,19 Sekunden und für Marius Schmid von der TSG Münsingen - ebenfalls mit Bronze - über 2000 Meter Hindernis der männlichen Jugend A in 6:09,33 Minuten.

Die kompletten Ergebnisse finden Sie [HIER]

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin