Doppelsieg für den baden-württembergischen Leichtathletik-Nachwuchs

Tolle Leichtathletik gab es am gestrigen Samstag (26. Juni) im Heilbronner Frankenstadion zu sehen. Bei bestem Leichtathletikwetter trafen sich die Teams aus der Schweiz, Österreich, Bayern und Baden-Württemberg zum traditionellen Länderkampf der Juniorenklassen U20 und U23. Dabei konnten die Nachwuchsathleten der ArGe der Baden-Württembergischen Leichtathletik-Verbände beide Länderkampfwertungen für sich entscheiden. Bei den Junioren U20 fiel der Sieg der Gastgeber recht deutlich aus; mit 97,5 Punkten lag man am Ende deutlich vor Bayern (65 Punkte) und der Schweiz (64,5 Punkte). Bei den Junioren U23 fiel die Entscheidung erst in der Endphase, aber auch hier konnte sich die ArGe-Mannschaft mit 106,5 Punkten gegen die Schweiz und Bayern (beide jeweils 90 Punkte) sowie Österreich (87,5 Punkte) durchsetzen.

Im bestens präparierten Frankenstadion zeigten die Nachwuchsathleten der teilnehmenden Verbände zum Teil hochklassige Leistungen. Schnelle Sprintzeiten standen bei den Junioren U23 im Mittelpunkt. Die 100 Meter holte sich Christian Rasp (Bayern) in 10,49 Sekunden vor dem Österreicher Bernhard Chudarek (10,64 Sekunden); Chudarek war über 200 Meter Schnellster in 21,34 Sekunden, dicht gefolgt von Michael Fischer (Bayern) in 21,40 Sekunden und Fabian Uecker (Baden-Württemberg) in 21,41 Sekunden. Eine klasse Leistung zeigte David Gollnow (Bayern) über 400 Meter in der Tagesbestzeit von 46,90 Sekunden. Der Sieg im Hürdensprint ging in die Schweiz: Michael Page war in 14,18 Sekunden Schnellster vor Berthold Daubner (Baden-Württemberg) in 14,20 Sekunden.

Die 800 Meter sicherte sich der Österreicher Raphael Pallitsch in 1:50,85 Minuten vor dem Schweizer Jan Hochstrasser (1:51,22 Min.) und Patrick Oehler (BaWü) in 1:51,36 Minuten. Die volle Punktzahl gab es für die Heimmannschaft über 1500 Meter durch Alexander Pütsch in 3:53,13 Minuten während die 3000 Meter in 8:32,50 Minuten an Daniel Götz (Bayern) gingen. Platz 2 hier in 8:34,30 Minuten für Clemens Bleistein vom Team Baden-Württemberg.

Über 3.000 Meter Hindernis blieben sowohl der für das Team Bayern startende Martin Grau in 8:56,77 Minuten als auch der außer Konkurrenz startende Hallenser Stephan Abisch (8:58,79 min) unter der geforderten Norm von 9:02,00 Minuten für die U20-WM im kanadischen Moncton (19. bis 25. Juli). Der Länderkampfsieg ging an Felix Hentschel (Team Bayern) in 8:54,57 Minuten.

überragten die beiden Baden-Württemberger Leo Lohre und Stephan Munz. Am Ende ging der Sieg an Leo Lohre mit übersprungenen 5,30 Meter vor Stephan Munz mit 5,20 Meter. Beide versuchten sich anschließend an 5,40 Meter, diesmal allerdings noch vergeblich. Im Dreisprung flog Manuel Ziegler (Bayern) auf 15,77 Meter und damit zum Sieg, Platz 2 holte sich für die Gastgeber Matthias Uhrig mit 15,57 Meter. Im Kugelstoßen war Artur Hoppe für das Team Baden-Württemberg mit 17,78 Meter siegreich, im Speerwurf Jens Merseburg mit 70,47 Meter.

Auch in der U20-Klasse, der A-Jugend, zeigten sich die Sprinter in guter Verfassung. Über 100 Meter gab es einen Doppelsieg für Baden-Württemberg durch Moritz Riekert (10,80 Sekunden) und Patrick Domogala (10,81 Sekunden); über 200 Meter war dann Patrick Domogala Schnellster in 21,68 Sekunden. Eine klasse Vorstellung zeigte einmal mehr Hürdensprinter Gregor Traber, der in 13,77 Sekunden für Baden-Württemberg die volle Punktzahl einfuhr.

Über 800 Meter hatte Marco Kürzdörfer vom Team Bayern das stärkste Finish und siegte in 1:52,31 Minuten vor Martin Sperlich (1:53,91 Minuten) und Timo Trakis (1:54,33 Minuten), die die baden-württembergischen Farben vertraten. Einen weiteren baden-württembergischen Doppelsieg holten Florian Bader und Otto Peez über 1500 Meter in 4:01,66 bzw. 4:03,01 Minuten und mit Timo Benitz war auch über 3000 Meter in 8:39,34 Minuten ein Baden-Württemberger erfolgreich.

Im Weitsprung holte sich der vielseitige Moritz Riekert mit 7,02 Meter seinen zweiten Tagessieg; Zehnkämpfer Mathias Brugger vervollständigte als Zweiter mit 6,96 Metern den baden-württembergischen Erfolg. Eine Klasse für sich waren die baden-württembergischen Werfer: Marcel Bosler gewann das Kugelstoßen mit 18,82 Meter vor seinem Teamkameraden Tomasz Gütschow (17,16 Meter), Michael Salzer siegte im Diskuswurf mit 61,16 Meter vor seinem Teamkameraden und Trainingspartner David Wrobel (59,51 Meter) und durch Florian Janischek ging auch der Sieg im Speerwurf mit 69,32 Meter an das baden-württembergische Team.

Auch in der Juniorinnenklasse U23 trumpfte das Heimteam in den Sprintwettbewerben auf. Die 100 Meter sicherte sich Tamara Seer in 11,89 Sekunden vor den beiden in 11,91 Sekunden gleichauf platzierten Viola Kleiser (Österreich) und Anja Wackershauser (Baden-Württemberg). Über 200 Meter ging der Sieg an Anja Wackershauser in 24,29 Sekunden, über 400 Meter an Daniela Ferenz in 54,72 Sekunden.

Einer der Höhepunkte des Tages war der 100 Meter Hürdensprint der Juniorinnen. Die Schweizerin Lisa Urech erzielte als Siegerin in 13,06 Sekunden nicht nur eine auch international beachtliche Zeit sondern auch die Norm für die Leichtathletik-Europameisterschaften in Barcelona. Auch die Zweitplatzierte, die Österreicherin Beate Schrott blieb in 13,35 Sekunden noch unter der EM-Norm. Dritte wurde die Schweizerin Clélia Reuse in 13,43 und Vierte Miriam Hehl in 13,69 im Trikot der ArGe BaWü.

Foto
100 Meter Hürdensprint der Juniorinnen U23 mit der Schweizerin Lisa Urech in Front

Weitere Siege für die Baden-Württembergische Mannschaft holten Sarah Cornelsen über 3000 Meter Hindernis in 10:38,26 Minuten sowie Martin Schultze im Stabhochsprung mit 4,20 Meter. Eine starke Leistung zeigte Lisa Steinkamp im Weitsprung als Zweite mit 6,29 Meter hinter der Schweizerin Clélia Reuse, die mit 6,35 Meter die Siegerweite vorlegte. Für die beste Leistung in den Wurfwettbewerben sorgte die Österreicherin Elisabeth Eberl als Siegerin des Speerwurfwettbewerbs mit einem Wurf auf 52,24 Meter.

Eva Baur holte in der Klasse U20 über 100 Meter den Sieg für die Gastgeber in 12,05 Sekunden, Carina Frey war über 200 Meter in 24,72 Sekunden erfolgreich. Über 800 Meter sorgten Christine Gess als Schnellste in 2:10,01 Minuten sowie Ester Müller als Zweite in 2:10,93 Minuten für einen weiteren baden-württembergischen Doppelsieg. Dasselbe gelang Regina Neumeyer und ihrer Teamkameradin Fabienne Amrhein über 1500 Meter mit Zeiten von 4:33,07 bzw. 4:37,71 Minuten. Über 3000 Meter holte Annika Frank in 10:03,28 Minuten die volle Punktzahl für die ArGe-Mannschaft, über 100 Meter Hürden gelang dies Eva > Strogies in 13,95 Sekunden, über 400 Meter Hürden Astrid Beerlage in 59,82 Sekunden.

Alisa Schuster glänzte im Weitsprung mit einem Sprung auf 6,13 Meter und holte einen weiteren Sieg für die Gastgeber ebenso wie Hanna Keppler im Dreisprung mit 12,54 Meter. Der Kugelstoßwettbewerb war eine Familienangelegenheit für die Urbaniak-Schwestern; es siegte Lena mit 15,41 Metern vor Katinka mit 14,84 Metern. Im Diskuswurf überzeugte Shanice Craft als Siegerin mit einer Weite von 53,87 Metern vor Lena Urbaniak mit 49,93 Metern.

Das i-Tüpfelchen der geschlossenen Mannschaftsleistung des ArGe-Teams stellten die Zeiten der 4x100 Meter-Staffeln dar. Alle 4 Wettbewerbe konnten die Gastgeber für sich entscheiden. Bei den U20-Juniorinnen lagen Denise Kupprion, Eva Baur, Carina Frey und Sophia Hablitzel in 46,56 Sekunden im Ziel ebenso deutlich vor den Teams der Schweiz und Bayerns wie die U23-Juniorinnen mit Franziska Schulze, Miriam Hehl, Anja Wackershauser und Tamara Seer, die 45,96 Sekunden vorlegten und damit die Schweiz, Österreich und Bayern auf die Plätze verwiesen. Die Junioren U20 mit Moritz Riekert, Fabian Manke-Reimers, Dennis Herdt und Patrick Domogala konnten sich in 41,35 Sekunden ebenso durchsetzen wie die Junioren U23 mit Janosch Haas Tobias Fluck Kai-Florian Schwarz und Fabian Uecker in 40,79 Sekunden

Die kompletten Ergebnisse des Länderkampfes sowie weitere Fotos finden Sie [HIER]

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin