Leichtathletik-Spitze des Landes kämpfen in Böblingen um 68 Titel

Das Stadion an der Stuttgarter Straße in Böblingen ist am kommenden Wochenende (12. und 13. Juni) Schauplatz der Baden-Württembergischen Leichtathletik-Meisterschaften. Fast 900 Athletinnen und Athleten der Frauen- und Männerklasse sowie der weiblichen und männlichen Jugend A aus 171 Vereinen haben für diese Titelkämpfe ihre Meldung abgegeben. Damit ist das Böblinger Stadion, zuletzt 1982 und 1990 Austragungsort der Baden-Württembergischen Meisterschaften, zum dritten Mal Schauplatz dieser Titelkämpfe.

Neben dem zahlenmäßig erfreulich großen Interesse an den Baden-Württembergischen Meisterschaften ist auch die Startzusage vieler Top-Athleten aus dem Bereich des Badischen und des Württembergischen Leichtathletik-Verbandes positiv zu bewerten. So versprechen die beiden Meisterschaftstage in Böblingen hochklassigen Sport. Für eine ganze Reihe von Athleten bilden die Landesmeisterschaften einen wichtigen Gradmesser 5 Wochen vor den Deutschen Meisterschaften, die am 17./18. Juli in Braunschweig stattfinden. Für einen weiteren Teil von ihnen gilt es, mit entsprechenden Ergebnissen für die Qualifikation zu den Europameisterschaften in Barcelona oder den U20-Weltmeisterschaften im kanadischen Moncton auf sich aufmerksam zu machen.

Nachdem die beiden dominierenden Sprinter der zurückliegenden Jahre, Tobias Unger und Marius Broening nicht mehr das Trikot eines Baden-Württembergischen Vereins tragen, ist der Kampf um den Titel des schnellsten Baden-Württembergers offen. Alex Schaf von der LG Sigmaringen und Janosch Haas von der MTG Mannheim sind von den bisher erzielten Zeiten leicht favorisiert. Interessant, dass Tobias Unger und Marius Broening die Meisterschaften ihres alten Landesverbandes trotzdem nutzen wollen; für einen Leistungstest in den 100 Meter-Vorläufen sind die beiden, die nun für die LG Stadtwerke München starten, avisiert.

Von den wenigen EM-Kandidaten im Männerbereich wird in Böblingen lediglich Kugelstoßer Marco Schmidt vom VfL Sindelfingen am Start sein. Dieser Wettkampf verspricht schon allein deshalb eines der Highlights der Veranstaltung zu werden, weil der Sindelfinger 20 Meter-Stoßer in den jungen Nachwuchsathleten Tobias Dahm (VfL Sindelfingen) und Tobias Hepperle (VfB Stuttgart) starke Konkurrenz hat.

Zu spannende Zweikämpfen dürfte es im Stabhochsprung der Männer zwischen Stephan Munz von der LG Filstal und Leo Lohre vom TSV Eltingen, im Speerwurf der Männer zwischen Altmeister Peter Esenwein (LAZ Salamander) und Stefan Wenk (VfL Sindelfingen) und im Diskuswurf zwischen Boris Dallinger (LAZ Salamander) und Michael Lischka (SSV Ulm 1846) kommen. Interessant werden auch die 400 Meter der Männer; hier treffen mit Quentin Seigel (LG Offenburg) und Stephan Stoll (VfL Sindelfingen) zwei der derzeit schnellsten deutschen 400 Meter Hürden-Läufer auf der Flachstrecke aufeinander.

Bei den Frauen wird der Sprint ganz im Zeichen der beiden Mannheimerinnen Verena Sailer - derzeit mit 11,30 Sekunden schnellste deutsche Sprinterin - und Anne Möllinger stehen. Allenfalls Anja Wackershausen (VfB Stuttgart) aus der Gruppe des Unger-Trainers Micky Corucle könnte über 200 Meter in den Kampf um den Titel eingreifen. Über 100 Meter Hürden der Frauen wird kein Weg an der Hallen-WM-Teilnehmerin Nadine Hildebrand (LAZ Salamander Kornwestheim/Ludwigsburg) vorbei führen, die in Böblingen einen erneuten Anlauf auf die Norm (13,00 Sekunden) für die Europameisterschaften im Juli in Barcelona nehmen will.

Spannende Wettkämpfe sind unter anderem im Stabhochsprung der Frauen zu erwarten, wo mit den Schwestern Anna und Martina Schultze von der LG Filstal und Denise von Eynatten (VfL Sindelfingen) drei etwa gleichstarke Springerinnen um den Titel kämpfen werden. Im Weitsprung dürften die beiden stärksten Jugendlichen des Vorjahres, Anja Schulz (TSV Schmiden) und Lisa Steinkamp (VfL Sindelfingen) den Titel unter sich ausmachen, ebenso Samira Burkhardt (VfL Sindelfingen) und Christiane Ruess (VfB Stuttgart) im Kugelstoßen.

In den Wettbewerben der Jugendklassen werden die zahlreichen Kandidaten für die Jugendweltmeisterschaften im kanadischen Moncton (19.-25. Juli) versuchen, sich gut in Szene zu setzen. Dazu zählt zum Beispiel der derzeit stärkste Jugendliche in Deutschland über die Mittelstrecken, Marcel Fehr von der LG Limes-Rems, der in Böblingen seine Sprintschnelligkeit über 400 Meter testen will. Dabei trifft er auf den erst 17-jährigen Felix Franz von der LG Neckar-Enz, der der derzeit schnellste 400 Meter Hürdenläufer seiner Altersklasse in Europa ist.

Weitere Kandidaten für die U20-Weltmeisterschaften sind unter anderem Florian Gaul (LG Leinfelden-Echterdingen) im Stabhochsprung, Michael Salzer (TG Nürtingen) und David Wrobel (VfB Stuttgart) im Diskuswurf, Florian Janischek (VfB LC Friedrichshafen) im Speerwurf bei der männlichen Jugend sowie Miriam Hehl (LAZ Salamander) über 100 Meter Hürden und Lena Urbaniak (LG Filstal) im Kugelstoßen bei der weiblichen Jugend.

Den Zeitplan der Baden-Württembergischen Meisterschaften in Böblingen finden Sie [HIER]

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin