WM-Starter Norman Müller in Bernhausen im Zehnkampf am Start

Die noch junge Leichtathletik-Freiluftsaison bietet einen ersten Höhepunkt. So geht die gesammelte deutsche Nachwuchs-Elite im Mehrkampf am 22. und 23. Mai beim internationalen Leichtathletik-Mehrkampfmeeting für Junioren in Filderstadt-Bernhausen an den Start. Bernhausen, seit Jahrzehnten als „Mehrkampf-Mekka“ auf den Fildern bekannt, bietet unter Federführung der Leichtathletik Gemeinschaft Filder dem deutschen Nachwuchs eine Plattform Höchstleistungen und Qualifikationsnormen abzurufen. In diese Veranstaltung eingebunden sind darüber hinaus die Baden-Württembergischen Jugend-Meisterschaften im Mehrkampf sowie der Jugend-Mehrkampf-Cup des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Hier treten die Mannschaften der Bundesländer im Mehrkampf gegeneinander an.

Bernhausen ist somit wieder Ausgangpunkt verschiedener Qualifikationen, und zwar für die die Leichtathletik-Juniorenweltmeisterschaften in Moncton, Kanada (19. bis
25. Juli), die Leichtathletik-Europameisterschaften in Barcelona (27. Juli bis 01. August) und den Thorpe-Cup im Zehnkampf Deutschland – USA. Laut dem Team-Manager Zehnkampf im DLV, Claus Marek, werden „wir im EM-Jahr frische Gesichter sehen, Typen, die sich in den letzten Jahren kontinuierlich weiter entwickelt haben, unglaublichen Biss zeigen und von den momentanen Top-Leuten als Konkurrenz bei der Vergabe Olympia-Tickets 2012 sicherlich nicht unterschätzt werden sollten.“

Aufgrund der idealen Bedingungen in Bernhausen liegen dieses Jahr zudem auch wieder zahlreiche Meldungen aus dem Ausland vor. Insgesamt werden in Bernhausen in diesem Jahr wieder an die 150 Mehrkämpfer an den Start gehen. Die Meldeliste wird angeführt von Norman Müller, WM-Starter in Berlin im letzten Jahr, mit einer Bestleistung von 8.295 Punkten im Zehnkampf, der sich mit seinem Vereinskamerad von den Halleschen Leichtathletik-Freunden Rico Freimuth sicher eine spannendes Zehnkampf-Duell liefern wird. Bei den Junioren ist U20-Europameister Matthias Prey (Ahrenburger TSV) Favorit. In dieser Klasse am Start auch Jonas Mögenburg (TSV Bayer 04 Leverkusen), Sohn des Olympiasiegers von 1984 im Hochsprung Dietmar Mögenburg. In der männlichen Jugend A Christian Schmacht vom SC Potsdam. Lokalmatador ist hier Leon Brendl von der LAV Asics Tübingen.

Bei den Juniorinnen führt die Meldeliste Pia Gerstner vom Ettlinger SV an. Stark die weibliche Jugend mit Sara Gambetta (TSG Schmitz) mit einer Bestleistung im Siebenkampf von 5910 Punkten, die den beiden Starterinnen vom LAV Asics Tübingen, Eva Baur und Ramona Pitan, mit Sicherheit ordentlich Antrieb bietet.

Für die Organisatoren setzt diese Veranstaltung eine logistische Meisterleistung voraus. So müssen laut technischem Leiter Jochen Köker mehrere Tonnen Material wie Hürden, ganze Stabhochsprunganlagen oder Hochsprungmatten durch das Stadion transportiert werden. Schließlich stehen z.B. vier Hoch- und Weitsprung-, Kugelstoß- sowie drei Stabhochanlagen bereit. „Das ist für die mehr als 100 Helfer an dem Wochenende Knochenarbeit“, so Köker.„Bernhausen ist ein starker Magnet für den Leichtathletik-Nachwuchs national und international, und wir sind stolz so eine Veranstaltung in der Region durchführen zu dürfen“, so LG Filder Chef Klaus Rehe.

Um Leichtathletik der Spitzenklasse aus nächster Nähe anzuschauen, lohnt sich ein Besuch in Bernhausen am Wochenende! Beginn der Veranstaltung ist Samstag um 10.00 Uhr, Sonntag um 9.00 Uhr. Der Eintritt ist frei!

Bericht: Rainer Busch

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin