Bönnigheimer Sportfest an Himmelfahrt unter winterlichen Bedingungen

Fast winterliche Bedingungen herrschten beim 25. Bönnigheimer Sportfest an Himmelfahrt. Während üblicherweise Sonnencreme zu den wichtigsten Requisiten der Athleten beim Traditionsmeeting im Stadion beim Mineralfreibad gehört, waren in diesem Jahr Handschuhe und Wollmütze begehrte Ausrüstungsgegenstände. Die Temperaturen schafften es nur mit Mühe in den zweistelligen Bereich und dazu machte es immer wieder Regen den über 500 Athleten schwer, ihr Leistungsvermögen zu zeigen.

Trotz der widrigen Umstände gab es eine Reihe guter Leistungen zu sehen. Absolut hochklassig war zum Beispiel der Kugelstoßwettbewerb der Männer, bei dem fast die gesamte WLV-Spitze am Start war. Allen voran Marco Schmidt vom VfL Sindelfingen, der mit seiner Siegerweite von 19,73 Meter nicht nur für einen neuen Stadionrekord sorgte, sondern auch die von ihm gehaltene DLV-Jahresbestleistung um 7 Zentimeter steigern konnte.

Der Sindelfinger war unter den gegebenen Bedingungen mit seiner Weite zufrieden. Für den ersten ernsthaften Leistungsvergleich dieser noch jungen Saison am kommenden Wochenende bei den Werfertagen in Halle fühlt er sich gut gerüstet. „20 Meter sollen es dann schon sein“ äußerte sich Marco Schmidt bei der Siegerehrung in Bönnigheim. In seinem Sog steigerte auch sein Vereinskamerad Tobias Dahm als Zweiter seine Jahresbestmarke auf 18,23 Meter. Dritter wurde Tobias Hepperle (VfB Stuttgart) mit 17,10 Meter, Vierter Christoph Schupp (LG Rems-Murr) mit 16,92 Meter.

Das zweite Highlight des Meetings sollte eigentlich der Stabhochsprungwettbewerb der Männer und der Frauen werden, doch für die Stabartisten waren die Witterungsbedingungen noch ungleich schwieriger zu meistern. Dass einige der gemeldeten Top-Springer trotz dieser Bedingungen an den Start gingen, ist diesen hoch anzurechnen. Bei den Männern entwickelte sich eher ein Trainingsspringen mit verkürztem Anlauf, das am Ende Lars Börgeling vom TSV Bayer Leverkusen mit 5,20 Meter für sich entscheiden konnte. Platz 2 und 3 ging ebenfalls nach Leverkusen. Der Meetingrekordhalter Richard Spiegelburg meisterte 5,10 Meter, Michel Frauen 5,00 Meter. Als bester Württemberger kam Leo Lohre (ebenfalls 5,00 Meter) auf Platz 4. Den Wettbewerb der A-Jugend sicherte sich Florian Gaul von der LG Leinfelden-Echterdingen mit 4,80 Meter.

Bei den Frauen konnte trotz der widrigen Umstände Anna Schultze von der LG Filstal den Siegerpokal mit neuer Stadionrekordhöhe von 4,15 Meter nach Hause nehmen. Damit überbot sie den bislang von ihrer jüngeren Schwester Martina gehaltenen Rekord um 5 Zentimeter. Platz 2 ging an Denise von Eynatten vom VfL Sindelfingen mit 3,90 Meter. Die Wertung der weiblichen Jugend A sicherte sich die deutsche Jugendhallenrekordlerin Joana Kraft vom TUS Metzingen mit 3,80 Meter.

In den Sprintwettbewerben konnte Anke Hummel (VfB Stuttgart) als Doppelsiegerin bei den Frauen über 100 und 200 Meter in 12,33 bzw. 24,97 Sekunden überzeugen. Bei der weiblichen Jugend A gingen die 100 Meter an Miriam Hehl vom LAZ Salamander Kornwestheim/Ludwigsburg in 12,32 Sekunden; Kathrin Frick vom TSV Eltingen sicherte sich die 200 Meter in 25,67 Sekunden. Den Hürdensprint der Frauen gewann Franziska Schulze von der Unterländer LG in 14,14 Sekunden während bei der weiblichen Jugend A über 100 Meter Hürden in 13,96 Sekunden Miriam Hehl zu ihrem zweiten Sieg vor ihrer Vereinskameradin Eva Strogies (14,16 Sekunden) kam. Bei der weiblichen Jugend B gingen die 100 Meter an Judith Krautt vom LAZ Salamander in 12,87 Sekunden. Noch schneller war bei den Schülerinnen W15 Svenja Chrz von der TSG Steinheim als Siegerin der 100 Meter in 12,51 Sekunden.

Bei den Männern gingen die 100 Meter in 10,98 Sekunden an Tim Assenheimer vom VfL Sindelfingen. Berthold Daubner vom LAZ Salamander war über 200 Meter in 22,30 Sekunden und über 110 Meter Hürden in 14,39 Sekunden erfolgreich. Moritz Riekert vom TuS Metzingen überzeugte bei der A-Jugend in 11,10 Sekunden als Sieger über 100 Meter.

In den Wurfdisziplinen gab es weitere gute Leistungen zu sehen. So die 15,39 Meter von Samira Burkhardt vom VfL Sindelfingen im Kugelstoßen der Frauen, die 41,53 Meter im Diskuswurf der weiblichen Jugend A durch Lisette Jahn (LG Neckar-Enz), die 42,76 Meter im Speerwurf der weiblichen Jugend B durch Katharina Blank (ebenfalls LG Neckar-Enz), die 53,16 Meter im Diskuswurf der Männer durch Boris Dallinger und die 52,62 Meter durch David Wrobel vom VfB Stuttgart im Diskuswurf der männlichen A-Jugend.

Weitere starke Leistungen waren die 53,47 Sekunden des B-Jugendlichen Felix Franz vom Gastgeber LG Neckar-Enz über 400 Meter Hürden sowie die 1,90 Meter im Hochsprung der B-Jugend, die Stefan Vogt vom TSV Crailsheim in Bönnigheim überquerte.

Die kompletten Ergebnisse des Bönnigheimer Sportfests an Himmelfahrt finden Sie [HIER]

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin