Filmon Ghirmai mit EM-Norm zur Vizemeisterschaft

Zwar hat es mit der Verteidigung des im Vorjahr überraschend gewonnen Titels über 10.000 Meter der Männer für Filmon Ghirmai nicht ganz geklappt, trotzdem darf der Tübinger 3.000 Meter Hindernis-Spezialist mit seinem Abschneiden bei den diesjährigen Titelkämpfen im thüringischen Ohrdruf sehr zufrieden sein.

Nachdem er 2009 nach einem verhaltenen Renntempo seine Spurtstärke ausspielen konnte, waren die Vorzeichen in diesem Jahr ganz andere. So wollten die 10.000 Meter-Spezialisten versuchen, gleich beim ersten Rennen der Saison die EM-Norm, die bei 28:45,00 Minuten steht, zu knacken. Am Ende waren es dann gleich drei Läufer, die die Norm für die Titelkämpfe in Barcelona (Spanien; 27. Juli bis 1. August) unterbieten konnten: Christian Glatting (TV Wattenscheid 01), Filmon Ghirmai (LAV Asics Tübingen) und Musa Roba-Kinkal (TV Wattenscheid 01).

Nach einem langgezogenen Schlussspurt holte sich der Wattenscheider Christian Glatting in 28:40,18 Minuten den Titel. Vizemeister wurde Filmon Ghirmai von der LAV ASICS Tübingen in 28:41,36 Minuten; damit war er fast eine Minute schneller wie bei seinem Titelgewinn im Vorjahr. Dritter wurde schließlich Musa Roba-Kinkal mit 28:41,75 Minuten. Rang 6 sicherte sich in diesem Rennen mit Zelalem Martel von der LG Neckar-Enz in 29:27,85 Minuten ein weiterer Württemberger.

In der Juniorenwertung konnte sich mit deutlichem Vorsprung der Gesamtdritte Musa Roba-Kinkal behaupten. Hier gab es ebenfalls die Silbermedaille für einen Läufer des WLV: Mit 29:30,41 Minuten erlief sich Richard Ringer (VfB LC Friedrichshafen) in seinem ersten 10.000 Meter-Wettbewerb überhaupt den 2. Platz.

Im 10.000 Meter-Wettbewerb der Frauen war Friederike Kallenberg vom LAC Pliezhausen bestplatzierte Württembergerin. In 35:57,53 Minuten verfehlte sie ihre persönliche Bestmarke nur knapp und lief als Zehnte in Ziel.

Die 5.000 Meter der weiblichen Jugend A waren eine klare Angelegenheit für die U20 Vizeeuropameisterin des Vorjahres, Corinna Harrer (LG TelisFinanz Regensburg). Sie hatte im Ziel nach 16:47,04 Minuten einen deutlichen Vorsprung. Hinter ihr konnte sich Annika Frank von der LAV ASICS Tübingen über eine weitere Silbermedaille freuen. In 17:14,71 Minuten blieb sie dabei deutlich unter ihrer Vorjahresmarke.

Die kompletten Ergebnisse der Deutschen 10.000 Meter-Meisterschaften in Ohrdruf finden Sie [HIER]

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin