Ingalena Heuck und Stefan Koch triumphieren in Bad Liebenzell

Tolle äußere Bedingungen bildeten den Rahmen für die Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften, die am heutigen Sonntag (18. April) zum zweiten Mal in der Kur- und Bäderstadt Bad Liebenzell ausgetragen wurden. Bei den Männer war Stefan Koch wie schon 2007 in Bad Liebenzell von keinem seiner Konkurrenten zu schlagen. In der guten Zeit von 1:04:51 Stunden holte sich der Läufer von der LG Braunschweig insgesamt bereits seinen dritten Halbmarathontitel.

Um Silber und Bronze gab es einen spannenden Spurt auf der Zielgeraden, dem Kurhausdamm. Dabei setzte sich Richard Friedrich von der LG Passau in 1:06:02 Stunden gegen den Leonberger Tobias Sauter, der für die SG Spergau startet (1:06:06 Stunden) durch. Auf Platz 4 landete bei seinem Halbmarathondebüt Markus Weiß-Latzko von der LG Neckar-Enz, der sich über Platzierung und Zeit (1:06:13 Stunden) freute.

Eine starke Leistung zeigte auch Manuel Stöckert vom TV Ostheim als Sieger der Juniorenklasse. Er lag in 1:06:28 Stunden vor Hagen Brosius vom SCC Berlin (1:07:37 Stunden) und Raphael Viellehner von der LG Passau (1:07:49 Stunden).

Schnellste Frau in Bad Liebenzell war die 23-jährige Ingalena Heuck von der LG Stadtwerke München. Sie konnte mit einer schnellen letzten Runde noch ganz nach vorne laufen und in 1:14:54 Stunden ihren ersten Frauentitel über diese Distanz mit nach Hause nehmen. Auf Platz zwei und drei folgten die Deutsche Marathonmeisterin Bernadette Pichlmaier von der LAG Mittlere Isar (1:15:23 Stunden) und die Titelverteidigerin Melanie Schulz von der LG Ohra Hörselgas (1:15:56 Stunden). Schnellste Württembergerin war Anja Schnabel vom LAZ Salamander Kornwestheim/Ludwigsburg in 1:18:56 Stunden auf Platz 9.

Bei den Juniorinnen setzte sich die favorisierte Katharina Heinig von der LG Eintracht Frankfurt in 1:21:44 Stunden durch und verteidigte ihren Titel erfolgreich. Die Plätze zwei und drei gingen an Sonja Kiefer vom ASC 1990 Breidenbach (1:22:37 Stunden) und Kerstin Straub vom SSC Hanau-Rodenbach (1:23:28 Stunden). Auf Rang 4 lief Isabel Leibfried von der Unterländer LG in 1:23:50 Stunden ins Ziel.

In der Mannschaftswertung gab es für das LAZ Salamander Kornwestheim/Ludwigsburg die einzige Medaille für den WLV im Aktivenbereich. Bei den Frauen holten sich Anja Schnabel, Branka Hajek und Vanessa Schweizer in 4:19:43 Stunden die Bronzemedaille.

Das starke Auftreten der WLV-Senioren spiegelt sich in den 5 Einzel- und 2 Mannschaftstitel, die im Ländle blieben. In der Klasse M55 war Werner Bauknecht (LAV ASICS Tübingen) in 1:17:10 Stunden siegreich, Edmund Schlenker (VfL Ostelsheim) holte sich den Titel in der Klasse M65 in 1:25:31 Stunden und Walter Koch (LAV ASICS Tübingen) war in der Klasse M70 in 1:27:28 Stunden nicht zu schlagen.

Bei den Seniorinnen holte Anne Zanzinger (TSV Crailsheim) in der Klasse W45 Gold in 1:25:22 Stunden und auch Gudrun Schmidgall (TSV Trochtelfingen) stand in der Klasse W50 mit ihrer Zeit von 1:25:00 Minuten ganz oben auf dem Treppchen.

Die LAV ASICS Tübingen war zweimal in der Mannschaftswertung siegreich. In der Klasse M50 konnten sich mit einer Gesamtzeit von 3:57:24 Stunden Wilhelm Dengler, Waldemar Schleicher und Martin Rapp über den Titel freuen. Dasselbe gelang in der Klasse M55 in einer Gesamtzeit von 4:13:44 Stunden ihren Vereinskameraden Werner Bauknecht, Klaus Mezger und Roland Rödiger.

=> zu den kompletten Ergebnissen der Deutschen Halbmarathonmeisterschaften in Bad Liebenzell

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin