VR-Talentiade: 15 Sportverbände suchen gemeinsam nach Talenten

15 Sportverbände aus dem ganzen Land unter einem Dach, aus Baden, aus Südbaden, aus Württemberg. Sie tun sich zusammen und suchen jetzt Talente nach einem gemeinsamen Konzept. Sieben Sportarten verbindet diese VR-Talentiade. VR steht für Volksbanken Raiffeisenbanken. Das Vertragswerk ist am heutigen Mittwoch (24. Februar) in Stuttgart im GENO-Haus unterzeichnet worden. Fußball, Golf, Handball, Leichtathletik, Ski, Tennis und Turnen arbeiten jetzt in einem wichtigen Bereich der Talentförderung zusammen.

„Das ist ein sportpolitischer Meilenstein“, sagt Gerhard Roßwog, „ein einzigartiges Projekt in ganz Deutschland.“ Roßwog ist Präsident der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg; er hat die Sportfachverbände unter einem Dach versammelt.

So funktioniert die VR-Talentiade 2010

40.000 bis 45.000 Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren wollen die Sportverbände sowie die Volksbanken und Raiffeisenbanken bereits in diesem Jahr auf die Beine bringen. Sie sollen sich in rund 1.100 VR-Tagen des Talents messen; jeweils ein Sportverein vor Ort organisiert den Wettbewerb in Zusammenarbeit mit der lokalen Volksbank Raiffeisenbank. In fast 800 Orten finden 2010 in ganz Baden-Württemberg VR-Tage des Talents statt, um besonders begabte Jungen und Mädchen in den Sportarten Fußball, Golf, Handball, Leichtathletik, Ski, Tennis und Turnen zu entdecken.

Foto
Die VR-Talentiade ist fester Bestandteil des Nachwuchskonzepts auch des Württembergischen Leichtatheltik-Verbandes (Foto: BWGV)

Die besten Sportlerinnen und Sportler eines VR-Talent-Tages qualifizieren sich für die zentrale VR-Talentiade in jeder Sportart. Dort werden jeweils die zwölf Besten ermittelt und in eines von sieben VR-Talent-Teams und damit in das Betreuungs- und Kaderkonzept, in das offizielle Nachwuchsförderprogramm der Sportverbände aufgenommen. Alle 84 Talente kommen zum VR-Tag der Talent-Teams zusammen und schnuppern die Luft des internationalen Sports; für die VR-Talent-Teams 2009 geht es am kommenden Wochenende zu den Deutschen Hallen-Leichtathletik-Meisterschaften 2010.

Roßwog: Wir übertragen ein erfolgreiches Konzept

Roßwog ist überzeugt davon, dass die Kinder auf das Angebot anspringen. „Das Modell ist im Landesteil Württemberg bereits seit dem Jahr 2000 bestens erprobt. Nach der Fusion der Genossenschaftsverbände in Baden und Württemberg war es uns ein Anliegen, dieses erfolgreiche Konzept der Jugendförderung auf ganz Baden-Württemberg zu übertragen.“ In neun Jahren haben in Württemberg 230.000 Kinder an der VR-Talentiade teilgenommen – Tendenz steigend. Junge Sport-Sterne wie der Skispringer-Olympionike Pascal Bodmer und die Fußball-Nationalspielerin Kim Kulig sind daraus hervorgegangen.

Was die Sportverbände sagen

Herbert Rösch, Präsident des Württembergischen Fußballverbandes, begleitet die VR-Talentiade von Anfang an. „Talentförderung ist eine der Kernaufgaben unserer Verbandsarbeit“, betont er. Er lobt, dass die Verbände mit den Volksbanken und Raiffeisenbanken seit zehn Jahren einen verlässlichen Partner für diese Aufgabe haben. Sieben Sportarten gemeinsam mit einem Sponsor – „das ist etwas Einmaliges für den Sport in unserem Land“. „Vor allem die Kinder sind die Gewinner dieses Projekts.“

Der Baden-Württembergische Golfverband macht seit einem Jahr bei der VR-Talentiade mit. Sein Präsident Otto Leibfritz sieht die VR-Talentiade als „innovative Möglichkeit der Talentsichtung und -förderung, bei der der Spaß an erster Stelle steht“.

Der Badische Leichtathletik-Verband ist einer von acht Sportverbänden, die 2010 neu in die VR-Talentiade starten. Präsident Franz-Josef Eckstein freut sich darauf, dass jetzt eine viel gezieltere, systematische Arbeit möglich ist, um Talente zu entdecken. Das mache den Sport attraktiver für den Nachwuchs, sagt er mit Blick auf den demografischen Wandel, der zukünftig weniger Kinder bedeutet. Eckstein lobt, dass mit dem Sport und den Volksbanken Raiffeisenbanken zwei Partner zusammenkommen, die in ihrer regionalen Ausrichtung ideal zusammenpassen.

Tausende von Stunden ehrenamtlicher Arbeit fließen jedes Jahr in das Projekt; die Volksbanken und Raiffeisenbanken in Baden-Württemberg geben 250.000 Euro an Geld- und Sachspenden dazu. Die Viertelmillion jährlich fließt in die Sportverbände für deren Unterstützung des Projektes sowie in Urkunden, Medaillen und Geschenke für die jungen Talente. „Die Volksbanken und Raiffeisenbanken sind genossenschaftliche Banken, deren Aufgabe es ist, ihre Region voranzubringen. Unsere Kinder sind die Zukunft unserer Region.“ Mit diesen Worten beschreibt Präsident Gerhard Roßwog, was die Volksbanken und Raiffeisenbanken bei ihrem Engagement antreibt. „Wir engagieren uns für die individuelle Entfaltung junger Menschen, wollen ihre Talente fördern und zum Sporttreiben anregen.“

Anmeldungen

Anmeldungen zur Teilnahme an der VR-Talentiade 2010 nehmen die Sportvereine und Sportverbände entgegen. Infos und Termine der Talenttage stehen in Kürze im Internet unter dem neu gestalteten Auftritt www.vr-talentiade.de

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

WLV Bestenliste

WLV-Bestenliste

Cosa Win

CosaWin