Marcel Fehr und Michael Salzer holen DM-Titel nach Württemberg

Am zweiten Tag der Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften in Halle/Saale gab es zweimal Gold für Athleten aus WLV-Vereinen. Marcel Fehr von der LG Limes-Rems konnte seiner Favoritenrolle über 3.000 Meter der männlichen Jugend gerecht werden. Mit 2:42 Minuten auf den letzten 1.000 Metern legte er den Grundstein für seinen Erfolg und holte sich am Ende in 8:24,51 Minuten den Hallentitel mit rund 4 Sekunden Vorsprung vor dem Zweitplatzierten.

Der Diskuswurf der männlichen Jugend A war eine klare Angelegenheit für Michael Salzer von der TG Nürtingen. Mit 58,28 Metern setzte sich der 18-Jährige bei starkem Schneegestöber nicht nur an die Spitze der Deutschen Bestenliste, sondern nahm seiner Konkurrenz zwei Meter ab. Den WLV-Doppelerfolg machte David Wrobel vom VfB Stuttgart als Vizemeister mit einer Steigerung auf 56,06 Metern perfekt.

Ebenfalls Silber gab es für Florian Janischek vom VfB LC Friedrichshafen im Speerwurf der männlichen Jugend A mit 68,08 Metern sowie über 800 Meter der weiblichen Jugend für Astrid Beerlage von der TSG Schwäbisch Hall in 2:10,33 Minuten.

Bronze sicherte sich im Stabhochsprung der männlichen Jugend Florian Gaul von der LG Leinfelden-Echterdingen, der in einem spannenden Wettkampf seine Bestmarke auf 5,15 Meter steigern konnte. Ihre zweite Bronzemedaille holte sich Lena Urbaniak von der LG Filstal im Diskuswurf der weiblichen Jugend A mit 46,40 Metern.

Platzierungen gab es in Halle für Florian Bader von der TSG Schwäbisch Hall als Vierter über 1500 Meter der männlichen Jugend in 4:01,22 Minuten, für Katharina Blank von der LG Neckar-Enz als Fünfte im Speerwurf der weiblichen Jugend A mit 41,83 Meter, für Martin Sperlich vom VfB LC Friedrichshafen als Achter über 1500 Meter der männlichen Jugend in 4:03,99 Minuten sowie für Daniel Heckenlaible von der LG Limes-Rems ebenfalls als Achter über 800 Meter der männlichen Jugend in 1:58,97 Minuten.

Einen kuriosen Verlauf nahm das 3x1000 Meter Staffelrennen der Männer, das ebenfalls im Rahmen der Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften ausgetragen wurde. Die Glocke zur letzten Runde wurde versehentlich eine Runde zu früh geläutet, die Läufer spurteten um den vermeintlichen Sieg und wurden dann im Ziel überrascht: Es war nochmals eine Runde zu laufen. Das Ergebnis des Laufs stand dann erst nach 2 Stunden Verhandlung über die Proteste fest. Das Trio des VfB LC Friedrichshafen mit Maximilian Dersch, Martin Sperlich und Richard Ringer wurde mit 7:17,06 Minuten Dritter während die Staffel der Startgemeinschaft Zell-Gomaringen in 7:18,73 Minuten Platz 4 belegte.

Die kompletten Ergebnisse der Deutschen Jugend-Hallenmeisterschaften finden Sie [HIER]

Stimmen vom zweiten Tag der Jugend-Hallen-DM
(Quelle: www. Leichtathletik.de)

Marcel Fehr (LG Limes-Rems)
Sieger 3.000 Meter, männliche Jugend (8:24,51 min)

"Eigentlich wollte ich langsamer laufen. Ich wollte mitlaufen und dann die letzten 1.000 Meter anziehen. In den letzten Wochen habe ich mehr auf 1.500 Meter trainiert. Deshalb wollten mein Trainer und ich uns auf den Schlussspurt verlassen. Dann war der erste Lauf aber schon ziemlich schnell. Vielleicht hätte es dann mit dieser Taktik nicht zum Sieg gereicht. Der war hier das Wichtigste für mich. Ich war ein bisschen schlapp. Ich bin froh, dass es trotzdem mit dem Titel geklappt hat."

Michael Salzer (TG Nürtingen)
Sieger Diskuswurf, MJA (58,25 m)

"In den ersten drei Durchgängen waren die Bedingungen noch schwierig. Es hat noch geschneit. Danach kam die Sonne raus. Der Ring ist abgetrocknet. Ich habe geführt, war mir aber nicht sicher, ob es reicht. Meinem Trainingspartner David Wrobel habe ich einen Konter zugetraut - er ist Zweiter geworden. Das ist ein toller Erfolg für uns. Insgesamt war es aber schwer heute. Ich war ein bisschen vorsichtig und habe nicht volle Pulle geworfen. Das mache ich dann wieder, wenn die Sonne richtig scheint."

Zurück 

Unsere Partner

Top Events

Deutsche Hallenmeisterschaften 2018Leichtathletik-EM 2018

AKTUELL

Spitzensportland BW

Spitzensportland Baden-Württemberg